Buchvorstellung 01.09.21, 19:00 Saloon Eintritt: Kostenlos (Zum Event anmelden)

debating.society #27

Niki Kubaczek, Monika Mokre und Serhat Karakayali

debating.society

Ohne Migration gibt es keine Stadt. Die Stadt als Stätte der Vielen verweist immer schon auf die Bewe­gung von Menschen, die woanders weggingen und jetzt hier leben – egal, ob das Anderswo innerhalb oder außerhalb der nationalen Grenzen war. Damit stellt das Leben in der Stadt die Nation und ihren beschränkten Imaginationsraum immer schon in Frage und fordert ihre Selbstverständlichkeit heraus. Begriffe wie Solidarische Stadt, Sanctuary Cities, postmigrantische Gesellschaft oder die neuen Munizipalismen betonten unter anderem genau diese Verbindung zwischen dem heterogenen städtischen Raum, der Transnationalität von Lebensformen und der Solidarität unter Nichtgleichen.

Nicht zuletzt angesichts der Intensivierung rassistischer, faschistischer und nationalistischer Bewegungen stellt der Band die unterschiedlichen Stätten der Zuflucht, der Rast, der Reproduktion, der Ankunft wie der Zusammenkunft in Verbindung, welche in Bezug auf die Stadt als Stätte der Solidarität über die letzten Jahre entwickelt und erkämpft wurden.

Link zum Buch

Niki Kubaczek ist Soziologe, Teil der Redaktion von transversal texts und von Kritnet. Er war die letzten Jahre in unterschiedlichen antirassistischen Zusammenhängen aktiv und lebt in Wien.

Monika Mokre ist ist Politikwissenschafterin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obfrau des eipcp und Aktivistin des Refugee Protest Camps Vienna. In ihrer Forschungstätigkeit und ihrer politischen Arbeit beschäftigt sie sich mit europäischer Demokratie, Migration und Kulturpolitik.

Serhat Karakayali ist Soziologe und seit Juli 2021 Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Migration und Mobilität an der Leuphana Universität Lüneburg.

In Kooperation mit Seebrücke Graz
++ Ab 18 Uhr findet ein Kennenlerntreffen der Seebrücke Graz statt. ++

Niki Kubaczek, Monika Mokre und Serhat Karakayali