Aktuell

11.12.

14.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Work-Lab, Präsentation | mur.at

The Future Of The Past


Mehr Information

Termine 2015 | Mai

02.05.

Zu Gast im FORUM | Premierenfeier

«Manfred Perl»

Sa, 02.05., 15:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei
Premiere im Rechbauerkino um 14:00 Uhr


Premierenfeier zum Film «Manfred Perl», AT, 2015, 62 min, Regie: David Reumüller.

Als Krowot, Jugo und Zylinder hat ihn sein Lehrherr beschimpft, zu nichts tauge er und schon gar nicht zur Tischlerei. Manfred Perl hat trotzdem ganz allein den größten Klapotetz der Welt gebaut und er hat es trotzdem zum selbständigen Tischler gebracht. In seinem südsteirischen Heimatdorf lebt er mit seiner Familie das Leben eines originalen Landeis. Graz ist die größte Stadt, die er je gesehen hat, das Schiwago in Dobl die beste Disco und sein spektakulärstes Reiseabenteuer bislang war die Überstellung einer Straßenwalze von Stainz nach Deutschlandsberg.
Aber jetzt fährt Manfred Perl gemeinsam mit seinem Nachbarn David nach London, denn dort ist Davids Cousin zuhause und für den hat Manfred eine Eckbank gezimmert. Unterwegs möchte David Manfred ein bisschen die Welt zeigen und mitfilmen, wie sich dessen unzivilisertes Eigenbrödlertum daran reibt. Der Protagonist ahnt, was von ihm erwartet wird, und versucht es zu bieten. Das haut aber nicht so richtig hin. Auf der Fähre beteuert er zwar, wie sehr ihn das Meer beeindruckt. Authentischer ist aber sein Wunsch, möglichst schnell wieder von Deck zu kommen, weil ihm der Wind da oben viel zu kalt ist; und seine Art, durch die Welt zu laufen wie ein Spiegel, der alles, was ihm begegnet, eins zu eins wiedergibt und dabei nichts reflektiert oder an sich heran lässt, kann nerven. Aber wenn ihm die Frau von Davids Cousin Liszt vorspielt, weicht Manfreds gespielte Ergriffenheit schnell einem Zustand, der ihm selber nicht mehr ganz geheuer ist.
02.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Dub der guten Hoffnung

Soundsystemsession on Botheration Hifi

Sa, 02.05., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-10


Lineup:
Botheration HiFi (Südtirol | IT):
Wicked & Bonny robotadub (liveset with mc)
Agent G

Dub der guten Hoffnung Graz family:
Coolman (pon the mic), Mogly (pon the mic), Kulix, Dub Dado, Jahcobe, Darkwing Dub, Dubbing Sun, Rapoostra, Osk Mixer

Die dritte Ausgabe von Dub der guten Hoffnung in Graz bringt ein neues Soundsystem an den Start. Wicked & Bonny von Botheration Hifi aus Südtirol werden ein ganz spezielles Liveset auf ihrem handgebauten Soundsystem spielen. An Mischpult und Mikrofon kreieren sie ihren eigenen Stil, den sie Robotadub nennen. Da die Grazer Dub der guten Hoffnung Famile einer Großfamilie gleicht, entschieden wir uns statt einzelnen DJ-Slots gemeinsame Session zu machen – im Unity Style. Auch dieses Mal wollen wir alle Musiker und Sänger herzlich einladen vorbeizukommen und den Abend mit uns zu gestalten. Außerdem planen wir unser eigenes Soundsystem im Sommer zu bauen und freuen uns nach wie vor über Unterstützung.
04.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Workshop, Tanz | The Lindy Cats

All Things Swing

Mo, 04.05., 21:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei
weitere Termine im Mai: 11., 18.05.


Der Saloon wird zum Swing-Salon, in dem die Verhältnisse zum Tanzen gebracht werden, denn in der Praxis findet Veränderung statt... alles weitere unter
www.facebook.com/TheLindyCats
05.05.
Array

Workshop

How far down the rabbit hole do you want to go?

Di, 05.05., 16:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

(c) Dace Sietina

Ein Workshop mit Dace Sietina (NL).
PROJECT OUTLINE


Training different ways of thinking may result in outcome of surprising design
• Chance thinking - let the coincidence be the dictator
• Shifting the thinking - relocate the point of view

OBJECTIVE

What does your environment looks like if you take a good close up of things those surround you. We are going to do a visual research of your favourite objects. Afterwords this research will be turned into a unique graphic story.

GOALS

Part 1
CHANCE thinking//questioning & experiment * time laps 2 1/2 h
Brainstorming is the most important component for all visual artists during their creation process. As a matter of fact brainstorm gives you a chance to stand out from the crowd and produce a unique design.
Also brainstorm is something you can always apply if you lack of inspiration. During this particular brainstorm session we are going into the depth of your chosen subject. As a result thought expansion and development of distinctive signature will arise.
MATERIAL: Please take 2 of your most favourite objects with you.
A3 illustration paper - 3 sheets. A4 Sketchpad. B3/B4/B5/B6 pencils. Eraser.
Of your own choice: coloured pencils/markers/any of kind paint.

Part 2
SHIFTING the thinking// visual language & narrative * time laps 2 1/2 h
The following step is to create a unique narrative story. To produce a comic without words can be challenging even for the most experienced artists. Applying your visual language/signature while creating a comic story is the core of a favourable outcome. Of course we are also going to learn how to break the rules of classic comic layouts. During this part of the workshop you are going to shape and mould your very own comic story, including the narrative.
MATERIAL: A3 illustration paper - 2 sheets. A4 Sketchpad. B3/B4/B5/B6 pencils. Eraser.
Of your own choice: coloured pencils/markers/any of kind paint.
05.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Podiumsdiskussion

Verdrängt - Erinnern und Gedenken: Der 8. Mai als umkämpfter Erinnerungstag

Di, 05.05., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Was kann bzw. soll gelebte Erinnerungskultur leisten?
Am Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus laden das Komitee 8.Mai und das FORUM STADTPARK dazu ein, Antworten darauf für den Alltag und die politische und kulturelle Praxis auf diese Frage zu finden.
07.05.

FORUMküche

Talk about a question of measure for Graz

Do, 07.05., 20:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag


Im Mai gibt es wieder eine FORUMküche!
09.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Massive Playgrounds & Schallware

Upside Down

Sa, 09.05., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 3,- | nach 00:00 Uhr € 5,-


Line-up:
ILLIP, KONN FUSED, DEMON P, FLEXOO
ROBBE, MISSUKI, TINKA BEAT, FRANK ASSIT, INSITU

Am 9. Mai erwartet euch ein Zusammenschluss der etablierten Grazer Drum and Bass-Kollektive Massive Playgrounds und Schallware. Gemeinsam stellen sie das Forum Stadtpark auf den Kopf und brechen dabei mit den üblichen Standards. Eine Kollaboration der Extraklasse!
13.05.
Array

Konzert | Schallfeld, Interpenetration, Werk02

Hans-Joachim Roedelius | Danielle Dahl | Ensemble Schallfeld

Mi, 13.05., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (duxrecords): € 10,- , AK: € 13,-


Eine Kooperation von FORUM STADTPARK, Nights im Bunker, Ensemble Schallfeld, Werk02 und Interpenetration.

Hans-Joachim Roedelius

geboren 1934; erste Veröffentlichung 1969 mit Kluster (Dieter Moebius, Konrad Schnitzler), seitdem kontinuierlich in diversen Kollaborationen (unter anderem mit Moebius/Cluster, mit Moebius und Michael Rother/Harmonia, mit Brian Eno) und als Solokünstler. Einer der produktivsten deutschen Avantgardemusiker und eine Schlüsselfigur bei der Geburt von Krautrock, Synthiepop und Ambient.
Roedelius’ Eintritt in die Welt der Musik begann 1967, als er gemeinsam mit Conrad Schnitzler den Berliner Performance-Club Zodiak Free Arts Lab gründete, wo die Karriere von zahlreichen Musikern der späteren „Berliner Schule“ begann (Tangerine Dream, Ash Ra Tempel, Klaus Schulze etc). Schnitzler und Roedelius taten sich später mit Dieter Moebius zusammen und nahmen zwei wegweisende Alben unter dem Namen Kluster auf. Kurz darauf verließ Schnitzler das Trio, welches unter dem Namen Cluster als Duo weitermachte und mit teilweise größeren Pausen bis 2009 Alben aufnahm.
Daneben hat Hans-Joachim Roedelius immer auch als Solokünstler gearbeitet und mit unzähligen musikalischen Partnern kollaboriert, darunter Brian Eno, Holger Czukay, Michael Rother, Stefan Schneider, Tim Story und Lloyd Cole, um nur einige wenige zu nennen.

www.roedelius.com

Danielle Dahl

danielle dahl (b. 1989)
I’m a norwegian composer, performer and improviser currently situated in copenhagen, denmark. In my solo work and compositions i am currently exploring psychoacoustic phenomenas, noise and developing extended techniques for playing very high pitched sounds. I’m also interested in more conceptual ways of addressing the classical concert situation, making it awkward for everyone involved. you can see a list of future and past pieces under “works”.
I play saxophone and EWI in various noise/freejazz/improv bands like TIGERS MIND, BRAVURA IN THE FACE OF GRIEF and SOLEN.
I also play ring modulated piano, sine waves and keyboards in LUMPY SPACE PRINCESS, a sort of experimental neo pop band. the compositions is written together with singer michael rexen, touching into incest, bukowski, 20’s blues, love spam from nigeria, the bible, and many other things. our live act involves the fantastic anders vestergaard on drums and mads egetoft on saxophone and general hipness.
collabrations has included:
niklas adam (DK), kresten osgood (DK), mattin (?), toshi nakamura (JAP), jim denley (AUS), daniel lercher (AUT), bernd klug (AUT) and many others.

www.oddodd.org/danielledahl.html
Ensemble Schallfeld

Schallfeld gestaltet eine klanglich-visuelle Rauminstallation, in die die musikalischen Beiträge des Abends (Performances von Roedelius und Danielle Dahl, Kammermusikwerke u.A. von Fausto Romitelli gespielt von Schallfeld) eingebetttet sind. Die Installation bietet einen Raum zum Eintauchen, Nachdenken und Hinterfragen der Art und Weise, wie Kultur und Kunst heute produziert und aufgenommen werden. Brauchen wir das Innen und Außen, die Trennung in Konzertsaal und Alltag, die Hierarchien zwischen KomponistInnen und PerformerInnen noch? Wenn ja, welcher Nutzen und welche Chancen ergeben sich aus traditionellen und neuen Arten der künstlerischen Zusammenarbeit?

Das Ensemble Schallfeld formierte sich 2011 aus ehemaligen Studierenden des Klangforum Wien. Die jungen Musiker stammen aus fünf verschiedenen Ländern und bringen ihren jeweiligen kulturellen und musikalischen Hintergrund in die gemeinsame Arbeit mit ein. Schallfeld ist ein freies Solistenkollektiv, das in verschiedenen Formationen agiert und neue Konzertformate, von der Klangkunstperformance über Musiktheater bis hin zu Kammerkonzerten, erprobt. Über das Ensemble hinaus bildet Schallfeld als Verein eine Plattform für aktuelle Musik und Klangkunst in Graz.

schallfeld.weblog.mur.at
14.05.
ArrayArray

Nights im Bunker | Performance, Konzert

S03E04: bohren im feld - über die Grausamkeiten des Krieges / Uniformen machen Leute aber nicht alle Leute sind Menschen

Do, 14.05., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt € 6,- | Abo € 18,-


zu Gast: Heinz Trenczak und Jing Hong Okorno-Kuo

Intelligente Kohlenstoffverbindungen multiplizieren, diffundieren, interessieren, manipulieren, dezimieren, instruieren und kommunizieren. Die Selbstunterwerfung ist immanent.
Die Neuronalen Netzwerke wurden unter das Joch geschickt, ihre letzte Bastion heißt Stagnation.
Der Körper masturbiert, der seelische Gesamtimpuls leidet, bleibt jedoch konstant.
16.05.
Array

Ausstellung, Lesung, Konzert | Galerientage 2015 aktuelle kunst in graz

Vorher/Nachher

Sa, 16.05., 18:30 Uhr, Hauptraum, Keller, Eintritt: Frei


Programm am 16.05.2015, Galerientage 2015 aktuelle kunst in graz:
18:30:  Künstlergespräch mit Simon Häussle
19:30: Die Forum-Stadtpark-Lesereihe EXTRA präsentiert wieder neueste Positionen der so genannten experimentellen Literatur. Mit Ann Cotten, Brigitta Falkner u.a.
22:00: Konzert / Surfparty mit Wetter und Bronco Jedson

Sonderöffnungszeiten der Ausstellung: Galerientage 2015 aktuelle kunst in graz
Fr, 15.05., 18:00-23:00
Sa, 16.05., 11:00-19:00
So, 17.05., 11:00-17:00
16.05.
Array

Lesung

EXTRA

Sa., 16.05., 19:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Im Rahmen der Galerientage 2015 aktuelle kunst in graz.

Seit bereits fünf Jahren bietet die Lesereihe EXTRA experimentellen Literaturformen im Forum Stadtpark eine große Bühne. Hierbei sind nicht nur renommierte AutorInnen, sondern auch aktuellste literarische Positionen zu erleben.

Dieses Mal wird die EXTRA-Lesung im Rahmen der Galerietage in der Forum Stadtpark Ausstellung „Vorher/Nachher“ stattfinden, die sich mit der Bildenden Kunst im Spannungsfeld zwischen Comic Kunst, Zeichnung und Malerei auseinandersetzt. Passend hierzu werden Autor*innen im Forum Stadtpark zu Gast sein, die sich in ihren Arbeiten immer wieder im Grenzbereich zwischen Literatur und Bildender Kunst bewegen.

So wird die Wiener Experimentatorin BRIGITTA FALKNER, die sich auf virtuoseste Weise mit Comics, Storyboards und Filmstreifen auseinandersetzt, ihre neuesten Arbeiten vorstellen.
Auch ANN COTTEN, die wohl außergewöhnlichste und umtriebigste Stimme der experimentellen deutschsprachigen Literatur, wird Einblick in ihre neuesten Werke geben.
Obendrein gibt es wieder eine Neuvorstellung: MAREK STURMVOGEL. Der Berliner Autor wird zum ersten Mal überhaupt in Österreich lesen. Forum Stadtpark Literaturfreunde werden ihn bereits von der von ihm wunderbar gestalteten Februarausgabe des Forum-Stadtpark-Leinwandliteraturmagazins "GLORY HOLE – nachrichten von drüben" kennen

Die Schweizer Künstlerin DIMITRA CHARAMANDA wird ihre großartige, speziell für diesen Abend gestaltete Ausgabe des GLORY HOLE – nachrichten von drüben präsentieren.
Nachlese der bisherigen Ausgaben: www.vimeo.com/channels/gloryhole
Wie immer mit LIVE-STREAM:
stream.mur.at/forum
19.05.
Array

Architektur in Serie | Vortrag & Diskurs

Die Dimension des Städtischen in der Literatur
Stadträume und architektonische Räume in narrativen Texten.

Di, 19.05., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Shakespeare and Company, 37 rue de la Bûcherie, Paris. 15. April 2015
Foto: Armin Stocker

Armin Stocker
und Alfons Wrann stellen an diesem Abend die Frage: Sind literarische Räume reale Räume?

“Manchmal ist Einbildungskraft der einzige Weg, um die Wahrheit herauszufinden und Fiktion die beste Möglichkeit, um die Wirklichkeit zu beschreiben.” Frédéric Beigbeder

Folgend der Annahme, „ [...] dass Räume nicht einfach unveränderlich vorhandene physische oder Wahrnehmungsbedingungen sind, sondern kulturell konstituiert sind [...]“ (Dünne, Jörg: Forschungsüberblick „Raumtheorie“; 2004) werden Bilder des realen Raumes der Stadt durch Autoren narrativer Texte literarisch bearbeitet und in semiotische Räume transformiert.

Wie kann der semiotisch-literarische Raum dem realen Raum mit Mitteln der Architekturforschung unter der Prämisse, dass Raum in literarischen Texten nicht nur Ort der Handlung ist, sondern auch kultureller Bedeutungsträger und die Raumdarstellung eine der grundlegenden Komponenten der Wirklichkeitserschließung, gegenübergestellt werden? (Vgl. Hallet, Wolfgang; Neumann, Birgit: Raum und Bewegung in der Literatur; Verlag Transcript, Bielefeld 2009)

Mit dieser Fragestellung setzt sich Armin Stocker in seiner Dissertation zur Raumdarstellung in narrativen Texten aus Sicht des Architekten auseinander. Exemplarisch dokumentiert und dargestellt werden die Stadträume auf Basis von Hemingways „Paris. Ein Fest fürs Leben“, Perecs „Versuch einen Platz in Paris zu erfassen“ und Zolas „Paradies der Damen“. Drei Epochen, drei verschieden aufgebaute und mit unterschiedlichen Absichten verfasste Texte thematisieren dieselbe Stadt und deren Raumfigurationen.
21.05.

24.05
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert

10. V:NM Festival

Do, 21.05. - So, 24.05., 20:00 Uhr, Hauptraum, Festivalpass: € 45,- | € 35,-, Location-Card: € 10,- | € 8,-, Tageskarten € 18,- | € 15,-

A-tes V:NM Festival (hexadezimal)
1010-tes V:NM Festival (binär)

Im hexadezimalen System würden wir erst im Jahr 2027 das 10. V:NM Festival feiern, das wäre im Dezimalsystem das 16. und im binären System gar schon das 10000.!
Der Verein V:NM (Verein zur Förderung und Verbreitung Neuer Musik) wurde 1996 mit dem Zweck gegründet, Neue Musik zu fördern und einer besseren Verbreitung zuzuführen. In den Jahren 1997 und 1998 wurde je ein Tonträger-Vertriebskatalog aufgelegt. Im Jahr 1999 fand dann das 1. V:NM Festival statt, um auch einem interessierten Publikum die Möglichkeit zu geben, neueste Tendenzen und Experimente live zu erleben.

Wenn wir heuer das 10. V:NM Festival veranstalten, ist die Frage berechtigt, wie das denn geht, wenn 1999 das 1. Festival war. Ganz einfach: Seit 2001 gibt es das österreichweite Festival nur mehr in ungeraden, dafür aber Steiermark-bezogene Kooperationen mit anderen Städten und Ländern in geraden Jahren. Seit 2009 heißen diese Kooperationen ALPENGLOWS - Styrian Meetings. Nach Styria meets Cologne, Styria meets UK und Styria meets Wroclaw war ALPENGLOW – Styria meets Croatia im Jahr 2014 das vierte Alpenglühen.
Die „Rückspiele“ dieser Kulturaustausche gibt es immer im darauf folgenden Jahr beim großen österreichweiten V:NM Festival in Graz.
84 Musikerinnen und Musiker in 33 Konzerten in 3 Locations.
Soschaumaaus!

vnm.mur.at
25.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert

Lime Crush (AT) | Alte Sau (D)

Mo, 25.05., 20:30 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 10,-


Erstmals in Graz das neueste, vermutlich auch tanzbarste Projekt des Hamburger Ur-Punks Jens Rachut, der mehr Bands mit ausgesprochen und ausnahmslos tollen Namen initiierte als heute gängige Aufmerksamkeitsspannen noch zu lassen sich zu merken. Von Angeschissen, Blumen am Arsch der Hölle, Dackelblut, Oma Hans, über Kommando Sonne-milch etc. nun also zu: Alte Sau. 2014 gegründet, verschmelzen hierin die von Rebecca Oehms gespielte Heimorgel, das effektive Schlagzeug Raoul Doré´s mit Rachuts eigensinnigen, trotzig- poetischen Sprechgesang zu einem unwiderstehlichen hypnotischen Sog.  An diesem Abend präsentieren sie das aktuelle selbstbetitelte und auf dem Major Label erschienene, allerorts nachhaltig faszinierende Debütalbum.

de.wikipedia.org/wiki/Alte_Sau

Zuvor die schnellen, flinken Lime Crush aus Wien, um die sich auch in anderen lauten D.I.Y.-Zusammenhängen verdient machenden Jasmin Rilke (Aivery ) Andi Dvorák (fettkakao), Nicoletta Hernandez (Mopedrock!!) und Veronika Eberhart (Plaided, Tirana). Im instrumentellen Rotationsprinzip fliegen ihnen diese schönen Feuerwerke als kleine Hits zu,  selbst das Nachrichtenmagazin Profil kommt nicht umhin ihr 7“ – Debut ( fettkakao #38)- als „gut gelaunten, vorlauten, tanzbaren Garagenrock mit Kunstunifärbung von vier der umtriebigsten und klügsten Punkrock-AktivistInnen Wiens„ zu bezeichnen.

fettkakao.bandcamp.com/album/lime-crush

 
Anschließend DJ-Set von guy the guy und Turbo (Wilhelm show me the Major Label)!
29.05.
Array

Literatursymposium

Die Kunst des Lesens
Sebastian Kiefers Perspektiven für den Umgang mit Dichtung in Theorie und Praxis. Ein Symposium.

Fr., 29.05.2015, 12:00-22:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Mit Theresia Prammer, Thomas Eder, Peter Geist, Michael R. Hess, Max Höfler, Sebastian Kiefer, Clemens Nachtmann, Florian Neuner, Ronald Pohl und Ulrich Schlotmann.

DONNERSTAG / 28. Mai 2015 / 14.00-20.00 Uhr
KUNSTHAUS MUERZ
14.00 Uhr: Vorträge
19.00 Uhr: Gesprächsrunde

FREITAG / 29. Mai / 12.00-22.00 Uhr
FORUM STADTPARK Graz
13.00-18.00 Uhr: Vorträge und Diskussion
20.00 Uhr: Lesung Ulrich Schlotmann

Mit Live-Stream aus dem Forum Stadtpark:
http://stream.mur.at/forum/

Freier Eintritt!

Der Literatur- und Musikwissenschaftler Sebastian Kiefer behauptet seit Jahren eine solitäre Stellung in der deutschsprachigen Publizistik: Er entwickelte eine eigene Kunst des minutiösen Lesens und versucht dabei zu zeigen, dass die Ansprüche an poetische Sprache und Erfahrung, wie sie Goethe, Hölderlin oder Eichendorff hegten, heute nur in avancierten Texten lebendig wiederholt oder neu formuliert werden können.

„Lesen“ in Kiefers Sinn ist das Gegenteil des konventionellen „Interpretierens“: Es geht nicht um das Extrahieren angeblicher dichterischer Aussagen - denn alles, was man über die Welt oder über sich selbst sagen kann, kann man auch ohne Kunst sagen und sollte es tun. Genuin poetische Erfahrungen von Ich, Welt und Sprache können nur im Mit- und Gegeneinander verschiedener Arten von Gefühlen, Gedanken und Wahrnehmungen im praktischen Lesen gemacht werden. Lesen ist für Kiefer die Kunst, diese verschiedenen geistigen Aktivitäten zu verfeinern, beobachten und erleben zu können. Kenntnis der historischen Sprechweisen und Erkenntnisbegriffe ist dazu ebenso unerlässlich wie eine Verfeinerung der Aufmerksamkeit für das Spiel der Empfindungen und die Nuancen der sich zeigenden Phänomene.

Der österreichischen Neoavantgarde kommt eine wichtige Rolle in Kiefers Arbeit zu. Daher bietet sich das Forum Stadtpark an, Konsequenzen und Perspektiven dieser Kunst des Lesens für unseren Umgang mit Dichtung in Praxis und Theorie zu debattieren. Weil „Lesen“ in diesem Sinne zwar theoretisch informiert sein muss, jedoch zuallererst eine fühlende und denkende Praxis ist, beteiligen sich daran Dichter, Kritiker ebenso wie Historiker und Theoretiker.

Eine Kooperationsveranstaltung von RITTER LITERATUR, kunsthaus muerz und FORUM STADTPARK GRAZ
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at