Aktuell

11.12.

14.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Work-Lab, Präsentation | mur.at

The Future Of The Past


Mehr Information

Termine 2015 | April

02.04.

FORUMküche | GLORY HOLE

ABGESAGT! FORUMküche

Do, 02.04., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag


Aus organisatorischen Gründen muss die April-FORUMküche leider entfallen!
Aber dennoch gibt es eine neue Ausgabe des Leinwandliteraturmagazins «GLORY HOLE - nachrichten von drüben», die von der Autorin Ilse Kilic gestaltet wurde und den ganzen April über abends auf der Außenleinwand des Forum Stadtpark zu sehen sein wird.

www.vimeo.com/channels/gloryhole
07.04.

15.04
Array

Zu Gast im FORUM | Theater | Theater im Bahnhof

Aufräumen - Drei Frauen finden die Hose von Johanna Dohnal

07., 08., 09., 10., 12.04., je 20:00 Uhr, Saloon, Karten: unter ticket@theater-im-bahnhof.com, 0316/ 76 36 20, Anrufbeantworter und Abendkassa, sowie im Zentralkartenbüro.
NEUE ZUSATZTERMINE: aufgrund der großen Nachfrage gibt es zusätzliche Vorstellungen am 14. und 15.04. um 20:00 Uhr!


NEUE ZUSATZTERMINE: aufgrund der großen Nachfrage gibt es zusätzliche Vorstellungen am 14. und 15.04. um 20:00 Uhr!

Drei Frauen treffen sich, um sich gemeinsam an Johanna Dohnal zu erinnern. Diese Erinnerungsarbeit wird immer mehr zur Suche nach der eigenen Identität und wirft die Frage auf, was heute Feminismus ist. Die Erzählung ist uneinheitlich wie die Erinnerungen, eine Mischung aus großem Kino und Installation, je nachdem wie das "Beweismaterial" gestaltet ist, das vorhanden ist.

Ausstellungsperformance von Johanna Hierzegger/Pia Hierzegger/Gabriela Hiti

Eine Kooperation von Theater im Bahnhof und FORUM STADTPARK.
09.04.
ArrayArray

Nights im Bunker | Performance, Konzert

S03E03: Geschlossene Gesellschaft Offene Gesellschaft Zu

Do, 09.04., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt € 6,- | Abo € 18,-


Von und mit: Johannes Schrettle, Arne Glöckner, Vera Hagemann, Patrick Wurzwallner
Zu Gast: Slobodan Kajkut und Paul Frisee

"Natürlich können wir Ihnen versichern, dass wir wissen, was es unter den jetzigen Umständen zu tun gilt.
Allein darüber wie wir es tun werden, dürfen wir hier leider nicht berichten. Wir möchten Sie bitten, dies zu respektieren. Gewisse Informationen können, zum falschem Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gebracht, großen Schaden anrichten und wir sehen uns in der Verantwortung, Sie davor zu bewahren.
Wir wissen auch, dass es nach dieser langen Zeit des geschlossenen Systems einer Öffnung bedarf und wir werden diese mit sicherer Hand forcieren. Aber wir müssen vorsichtig und bedacht vorgehen. Wir können uns natürlich nicht ganz und vollständig öffnen. Der Missbrauch durch radikale Elemente stellt nach wie vor eine reale Gefahr da, vor der wir uns nicht verschließen sollten."

nightsimbunker.weblog.mur.at
11.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Styrian Improvisers Orchestra

Styrian Improvisers Orchestra

Sa, 11.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK € 10,- | ermäßigt € 7,-

Foto (c) Peter Purgar

Die drei grossen Improvisationsorchester, das Vienna Improvisers Orchestra, das GIS Orchestra aus Oberösterreich und das Styrian Improvisers Orchestra fusionieren sich erstmals zum AUSTRIAN IMPROVISERS ORCHESTRA.

Die Faszination eines Improvisationsorchesters beruht auf der Umsetzung von Dirigierzeichen wie auch anderen kreativen Improvisationsstrukturen auf ein ganzes Orchester, das mit der Sprache der Improvisierten Musik vertraut ist.
13.04.
Array

Dokumentarfilm-Reihe | agit.DOC

NIGHT WILL FALL

Mo, 13.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, freiwilliger Unkostenbeitrag
Austrian premiere! + Q&A with filmmaker André Singer (via videostream) after the screening


UK, 2014, 75 min, Englische OV, Regie: André Singer

When British troops liberated Bergen-Belsen concentration camp, a camera crew filmed their terrible discoveries. The footage was intended to
demonstrate the scale of Nazi extermination policy. Alfred Hitchcock was to edit the film. But it was buried in the archives, the allies deciding that post-war reconstruction was more important than confronting the Nazis with their guilt. Night Will Fall retraces the story of the „missing Hitchcock“ and offers an unflinching eyewitness account that will help the world learn not to repeat past mistakes.


www.youtube.com/watch?v=lbB9NCYzQVU
www.agit-doc.org
16.04.
Array

Architektur in Serie | Film

Tower House

Do, 16.04., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c) postwarjapan

Tower House
Karl Heinz Klopf, AT / JP / 2013, 62 min.

Tower House ist ein experimenteller Dokumentarfilm über das 1966 von Takamitsu Azuma gebaute gleichnamige Haus in Tokio. Das auf einem 20 Quadratmeter kleinen Grundstück errichtete Turmhaus galt seit seiner Entstehung als Symbol für das Wohnen im Zentrum moderner Metropolen und als ein Musterbeispiel für den Umgang mit der knappen Resource Raum.

Der Architekt hatte es für seine Familie in Form eines kontinuierlich vertikalen Raumes konzipiert, wobei die Treppen die signifikanteste Struktur im Innenraum bilden. Sie verbinden die einzelnen, übereinander gestapelten Wohnplattformen ohne dazwischenliegende Türen.

Der Film geht von der verbindenden Struktur der Treppen aus: sie werden zum regiebestimmenden Element. Vom Straßenniveau ausgehend filmt die eigens adaptierte Kamera in langsamen, kreisförmigen Panoramaaufnahmen Stufe für Stufe bis in die oberste Etage. So ergibt sich auf dem Weg nach oben ein durchgehender, spiralförmiger Bewegungsfluss des Blickes, vorbei an den betonrauen Wänden und allen räumlichen Wohnzonen, bis sich schließlich der Blick auf die Stadt öffnet.

Diese auf die Bildebene übertragene innere Struktur des Hauses findet auf der Tonebene eine Entsprechung: die Off-Erzählung seiner Bewohnerin über das Haus und das Leben in ihm. Simultan mit dem langsam von Stufe zu Stufe und von Stockwerk zu Stockwerk aufsteigenden Kamerablick entwickelt sich die Geschichte der Protagonistin, der Tochter des Architekten, von ihren Kindheitserinnerungen bis zu ihrem heutigen Leben im Tower House.

Der Film Tower House ist nicht bloß ein Portrait dieses faszinierenden Gebäudes, sondern thematisiert in der filmischen Kopplung von Raum und Geschichte zudem den in Japan stattfindenden urbanen und gesellschaftlichen Wandel der letzten Jahrzehnte.

www.sixpackfilm.com/de/catalogue/show/2085
16.04.
Array

Künstler*innengespräch

This and that, while crossing Graz

Do, 16.04., 21:45 Uhr, Saloon, Eintritt frei
this and that, while crossing graz #19

 
Fotos (c) Marta Traquino

Presentation and shared interpretation by Marta Traquino, Franziska Hederer, Heidrun Primas, Vera Hagemann, Patrick Wurzwallner, Andreas Heller and Max Höfler.

This and that, while crossing Graz is the title of a series of images derived from the walks that Marta Traquino has been doing through Graz during the last month. Each image is related to another, composing a diptych. The choice of this format, as well as for the title in question, derives from a way of looking at the materialities of the urban fabric searching for the coexistence (or its possibility) of expressions of 'subjectivity' and 'norm'. Relational, antagonistic, contradictory, complementary coexistence…
17.04.

20.04
Array

Zu Gast im FORUM | Theater | Die Rabtaldirndln

Du gingst fort

Fr-Mo, 17.-20.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, Tickets unter 0664 886 15750
Zusatzvorstellung am 19.04. um 11:00 Uhr!


Zusatzvorstellung am So, 19.04. um 11:00 Uhr!

Eine Art Fahndungsformat mit den Rabtaldirndln
Themen wie Landflucht und Rückkehr, Entfremdung und Heimatkonstruktionen haben bestimmt nicht nur „WahlstädterInnen“ schon des Öfteren beschäftigt. Auch die Rabtaldirndln sind einst aufgebrochen, um die beklemmenden und pa­triarchalen Strukturen in ihren Arbeits- und Familienverhältnissen hinter sich zu lassen. Aber irgendwann haben sie verstanden: das Land lässt dich nicht los. Auch nach jahrelanger Abwesenheit lassen sich die gewohnten Heimatreflexe immer noch abrufen.

Inspiriert vom Fernsehformat «Aktenzeichen XY … ungelöst» beschäftigen sich die Rabtaldirndln in «DU GINGST FORT» mit Personen, die weggegangen sind und fahnden gewissermaßen nach Ihnen. Anstatt der selbstgewissen kollektiven Ver­brecherjagd im Fernsehen, erzählen und spielen die Rabtaldirndln Elemente aus Gesprächen mit vermissten „Ausheimischen“. Dazu involvieren sie Personen mit geeigneten Schicksalen in der persönlichen Umgebung des Peformancekollektivs. Was haben die zu sagen, die gegangen sind? Welche Bilder vom Land existieren eigentlich in der Stadt? Und warum gehen immer die besten weg? Das sind die Fragen, die die Rabtaldirndln antreiben. Davon können sie ein Lied singen.

„Du gingst fort - mhmmmm Und mein Herz, das weinte um dich - mhmmm“

Konzept und Umsetzung: Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth
Performance: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond und Gudrun Maier
Dramaturgie und Ausstattung: Georg Klüver-Pfandtner
Technik: Nina Ortner

dierabtaldirndln.wordpress.com
21.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Dracula Booking

Zeus (IT) | Baguette (AT) | Waikiki Star Destroyer (AT)

Di, 21.04., 20:30 Uhr, Keller, Eintritt: VVK auf ntry.at/zeus € 8,- | AK € 10,-


ZEUS!
is a "Made in Italy" drums + bass duo, born in october ’10. Utilized insrtuments: drums with full set of cymbals and pedals; full optional overdrived bass; dual pitch damaged vocals. Utilized tech: grinding the rock all and so on. ZEUS! aims at using the minimum in order to get the maximum and is: not metal, not punk, not math, not noise, not prog, absolutely not jazz-core, neither post-whatever. In case, a sum of micro compositions of these times, picassian and psychodelic, insofar as the peculiar melodies “liberate thought from social conventions superstructures”.
For petardo lovers.

Luca Cavina (Calibro 35, Craxi, Incident on South Street) : distorted Bass and Vocals.
Paolo Mongardi (Fuzz Orchestra, Ronin, FulKanelli, ex-Jennifer Gentle) : distorted Drums.

Baguette (Numavi records)
Baguette is the lovestory of two guys who like to turn up and make music together. With a drumkit, a properly distorted guitar and some swanky vocals on top (or on the bottom) of it, they try to wreck it as good as it gets. «sexysexy123» is the debut ep of the band and will be released on Numavi Records in late 2014. They are working on their first full length album which will released in 2015.

www.facebook.com/baguettemusic
baguette.bandcamp.com
www.youtube.com/watch?v=cYdil1dvsk
24.04.
Array

Konzert | Berndt Luef & Jazztett Forum Graz

«Epitaph» 09.11.1938 & 07.04.1945

Fr, 24.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK € 15,- | ermäßigt € 12,-

Foto (c) Peter Purgar

Axel Mayer: Trompete, Flügelhorn
Reinhard Summerer: Posaune
Georg Gratzer: Altsax, Flöte & Klarinette
Patrick Dunst: Altsax & Baßklarinette
Klemens Pliem: Tenorsax, Sopransax & Flöte
Thomas Rottleuthner: Baritonsax & Baßklarinette
Thorsten Zimmermann: Kontrabaß
Viktor Palic: Schlagzeug
Berndt Luef: Vibraphon


Die Komposition «Epitaph» ist eine ganz persönliche musikalische Auseinandersetzung von Berndt Luef mit der Geschichte des Holocaust und besonders zweier, für die Steiermark prägnanter Ereignisse.
Sie spannt den Bogen von den Novemberpogromen des Jahres 1938 bis zu den Todesmärschen durch die Steiermark im April 1945. Die Komposition hat fünf Sätze ("Grabinschriften"), wobei jeder einzelne Satz eine Art musikalische Grabinschrift und auch ein Statement der jeweiligen Solisten gegen das Vergessen dieser Ereignisse sein soll.
25.04.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Workshop, Tanz, Screening | The Lindy Cats

Swing Time

Sa, 25.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Die Lindy Cats zeigen am 25.04. den Dokumentarfilm «Teenage» mit seiner außergewöhnlichen Bildsprache. Er zeigt wie sich ab dem Anfang des 20. Jahrhunderts der Begriff Teenager entwickelt hat – und wen er überhaupt bezeichnete.
Die Jugend fand schon bald ihre eigenen Ausdrucksformen, kurz: ihre eigene Kultur.  Ein Teil davon sind schon immer Musik und Tanz.
Deshalb wird nach dem Filmscreening beim Konzert der Grazer Band Swingwagon noch ordentlich die Tanzfläche zum Schwingen gebracht.
Auch diesmal wird wieder die Wunderkammer mit einem Stand mit Raritäten und Schätzen aus vergangenen Jahrzehnten vertreten sein.
Eintritt frei!
 
20:00 Filmscreening «Teenage - Rebellion never gets old», A film by Matt Wolf
Courtesy of The Works International
Dokumentation USA 2013, 78 Min., engl. 
Eintritt frei!
 
ab 22:00 Music & Dance
live: Swingwagon, Graz
26.04.
ArrayArray

Performance, Installation

A QUESTION OF MEASURE FOR GRAZ

So, 26.04., 13:00 bis 18:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei

Foto (c) Marta Traquino

Proposal for action by Marta Traquino
with Arne Glöckner, Patrick Wurzwallner and Vera Hagemann.

Open call for participation:

1pm-2pm: bring a bed sheet to hang.

5pm-6pm: return with another person to collect and fold the bed sheet by four hands.
27.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Workshop, Tanz | The Lindy Cats

All Things Swing

Mo, 27.04., 21:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Der Saloon wird zum Swing-Salon, in dem die Verhältnisse zum Tanzen gebracht werden, denn in der Praxis findet Veränderung statt... alles weitere unter
www.facebook.com/TheLindyCats
30.04.

30.05
Array

Ausstellung

Vorher/Nachher

Eröffnung: 30.04., 19:00 Uhr
Dauer: 01.05.-30.05.
Öffnungszeiten: Di - Fr 11:00 - 18:00 Uhr, Sa 11:00 - 16:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten: Galerientage 2015 aktuelle kunst in graz
Fr, 15.05., 18:00-23:00
Sa, 16.05., 11:00-19:00
So, 17.05., 11:00-17:00


Künstler*innen:
Dimitra Charamanda (CH), Simon Häussle (AT), A.M.Jehle (AT), Henc van Maarseveen (NL), Alice Milani (IT), Dace Sietina (NL), Ingeborg Strobl (AT)
Zusammengestellt von Simon Häussle

Im grob gefassten Rahmen "Vorher - Nachher" finden Beobachtung von Verbindungen und Reaktionen statt, die in den letzten Jahrzehnten in den Bereichen Comic Kunst, Zeichnung und Malerei oszillieren. Der Inhalt an sich, dessen Verdichtung und dessen Übertragungen auf  bildlichen Oberflächen stehen im Raum zueinander. Dokumentarisch-zeichnerische Aufnahmen aus Ouagadougou und Europas Osten, ein angewandter und umgedeuteter Ausstellungstitel, Malerisches das sich am Rand von Formalem ausbreitet. Wo diese Zusammenschlüsse konkret werden ergibt sich aus den verschiedenen Zugängen ein Deutungsbogen - ein Versuch eines untersuchenden Überblicks aus mehreren, sich verbindenden Strahlen.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.

Eröffnungsperformance: «Wormonkeys Königreich» von Stroblak (Edda Strobl und Renate Oblak) und Gästen: Immigranten und Gott-Mythen, prozessionsartiges, von Voodoo gefärbtes Geheul und durch all dies hindurch, Töne von der Schallplatte. Die auf der anderweitigen Sicht auf Klang gebauten Performancestücke von Stroblak liegen nahe an zeichnerischen Vorgängen und spielen in Schichten auf diese an.
30.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | disko404

disko404 presents: Illum Sphere [Ninja Tune / UK]

Do, 30.04., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,- | nach 00:00 Uhr € 8,-



ILLUM SPHERE
[Ninja Tune / UK]
SRGJ [Maesonic/ AT]
B.L.O. [disko404 / AT]
doze [disko404, Sub.fm / AT]
finna [disko404 / AT]

Wir bekommen Besuch aus Manchester von Illum Sphere aka Ryan Hunn. In seiner Heimatstadt ist er vor allem für Hoya:Hoya bekannt, eine Clubnacht, die er zusammen mit Jon K etablierte und auch zu einem Label ausbaute.

Sein Debutalubum «Ghosts of Then and Now», welches letztes Jahr auf Ninja Tune erschien, ist von einer tiefen Liebe zum Obskuren durchzogen. Persönlich und intim sind die ersten Schlagworte, die einem durch den Kopf schießen wenn man genau hinhört und sich von der unglaublich verspielten Ideenvielfalt wegtragen lässt.

Selbiges gilt auch für seinen Beitrag zur Fabric Live Mixserie: Schön am Rand, verträumt und ein bisschen krautig, aber eben immer mit Fokus darauf, Dunkelheit zu suggerieren und Popos zu bewegen. Und wer noch mehr will oder braucht, denjenigen seien seine NTS Radioshows ans Herz gelegt.

Und damit Ecken rund werden, kommt uns auch SRGJ besuchen. Wie man musikalisch unterhält, zeigt er unter anderem bei den Maesonic Partys die er zusammen mit Freunden mitorganisiert. Oder eben im Internet, auf Soundcloud, Stichwort Racoon Tapes. Und seit wir das erste Mal Zeugen wurden, wie er einen Haufen tanzfreudiger alle Sorgen vergessen lässt, sind wir Fans.

www.disko404.org

Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at