Aktuell

11.12.

14.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Work-Lab, Präsentation | mur.at

The Future Of The Past


Mehr Information

Termine 2015 | Feber

02.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Workshop, Tanz | The Lindy Cats

All Things Swing

Mo, 02.02., 21:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei
weitere Termine: Mo, 09.02. und Mo, 23.02.


Der Saloon wird zum Swing-Salon, in dem die Verhältnisse zum Tanzen gebracht werden, denn in der Praxis findet Veränderung statt... alles weitere unter
www.facebook.com/TheLindyCats
04.02.

Zu Gast im FORUM | Stammtisch

Stammtisch für Garten, Landwirtschaft und Selbstversorgung

Mi, 04.02., 18:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Vernetzungstreffen für Menschen, die selbst Lebensmittel erzeugen oder erzeugen wollen. Gartenfans mit Interesse an Selbstversorgung und Ernährungssouveränität. Landwirt*innen oder zukünftige Landwirt*innen. Statt alleine „werkeln“ von den Erfahrungen und Ideen anderer profitieren, mal gemeinsam arbeiten oder sogar gemeinsame Projekte umsetzen. Neueinsteiger*innen sind ebenso willkommen wie „alte Häsinnen und Hasen“.

Diesmaliger Themenschwerpunkt: Anzucht von Gemüse-Pflänzchen & Einführung
in Wurmkompostierung (tbc). Danach freier Austausch.

Kontakt: Christina Panosch: panosch11@yahoo.de
05.02.

FORUMküche | GLORY HOLE

FORUMküche

Do, 05.02., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag



die erste forumküche 2015 wird vom forum selbst bekocht, das heißt ,sie ist irgendwie die rathausküche der herzen. das programmforum und das team plus freunde und innen werden den ersten donnerstag dieses februar fachgerecht mit raffiniertem kartoffelgulasch begehen, inklusiv, vegan und musikalisch.
Und wie immer: Eine Kurzpräsentation der neuesten Ausgabe des Leinwandliteraturmagazins «GLORY HOLE – nachrichten von drüben». Die neueste Ausgabe stammt vom Berliner Autor Marek Sturmvogel.

www.vimeo.com/channels/gloryhole
07.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Breakery

Dub der guten Hoffnung - Graz Edition

Sa, 07.02., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: € 5-10,- (zahl wie viel du kannst)


Die erste Dub der guten Hoffnung Graz Edition war in allen Belangen großartig. Diese Erfahrung bestätigt uns in der Idee ein Soundsystem zu bauen. Da dies ein sehr umfangreiches Projekt ist, ist uns jede Hilfe und Unterstützung willkommen. Für die nächste Session haben wir Rebel Elementz aus Kärnten eingeladen uns am Mikrophon zu begleiten. Außerdem laden wir alle Sänger und Musiker herzlich dazu ein, vorbeizukommen und mit uns zu singen und zu spielen. Die großen Bässe kommen auch diesmal wieder von Dubbing Sun Soundsystem. Die Saat ist in der Erde, lassen wir sie wachsen!

LINEUP:

Rebel Elementz [pon the microphone] (suedmassiv, beatboxx / Kärnten)
soundcloud.com/rebel-elementz

Dubbing Sun (Dubbing Sun Records, Dub der guten Hoffnung / Kärnten)
soundcloud.com/dubbing-sun-soundsystem
dubbingsunrecords.at

Coolman [pon the microphone] (Dub der guten Hoffnung / Graz)

Kulix (Dub der guten Hoffnung / Graz)
soundcloud.com/kulix

Mogly [pon the microphone] (Militant Pazifists / Graz)

Dub Dado (Dub der guten Hoffnung / Graz)
soundcloud.com/eldado

Osk Mixer (Dub der guten Hoffnung / Graz)

Rapoostra (Dub der guten Hoffnung / Graz)

Kraut Brovaz aka Jahcobe & Darkwing Dub (Dub der guten Hoffnung, Breakery, Lions Den / Graz, Berlin)
soundcloud.com/jah_cobe
soundcloud.com/dub-darkwing

www.breakery.org
08.02.
Array

Konzert | Interpenetration

Things To Sounds (CH)

So, 08.02., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 2-6,-


Tobias Meier
: Saxofon
Yves Theiler: Piano
David Meier: Drums

The beauty of things. Man höre dieses Dreigestirn, es hat die Dinge erweitert um mehr als ihren bloßen Nennwert, es hat eine Spur gelegt in die Finsternis, in der wir alle tappen, und es lohnt sich ihr zu folgen, wie ein Winnetou einst tapfer und ohne sich zu fürchten auf dem Pfad des großen Mannitou ging. Es braucht diese Furchtlosigkeit und ein großes, dem Unerhörten entgegen pochendes Herz. (Omri Ziegele, 2013)

wideearrecords.bandcamp.com/album/transformations
12.02.
ArrayArray

Nights im Bunker | Performance, Konzert

S03E01: Das Politikum

Do, 12.02., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt € 6,- | Abo € 18,-


Zu Gast: Alan Krempler

Das neuronale Netzwerk nahezu komplementärer Interessen verheddert sich in sich selbst.
Nights im Bunker geht in die 3. Staffel, lässt alles was bisher geschah heroisch hinter sich und verspricht: weiter in die Tiefen und unbekannten Areale vorzudringen, keine Unterhaltungen mehr an der Oberfläche anzubieten und all jene die durchhalten, auszubezahlen. Man kann jetzt wieder Abos kaufen.
Von und mit: Johannes Schrettle, Arne Glöckner, Vera Hagemann, Patrick Wurzwallner

nightsimbunker.weblog.mur.at
12.02.

14.02
Array

zu Gast im FORUM | Performance

CHIVALRY IS DEAD

Do-Sa, 12., 13., 14. 02., jeweils 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt: € 6,-


Idee und Performance: Alex Deutinger, Alexander Gottfarb
Sound: Stephan Sperlich
Licht: Peter Thalhamer

Alexander Gottfarb und Alex Deutinger widmen ihre Arbeit «Chivalry is Dead» der ritterlichen Tugend und mittelalterlichen Vorstellungen von Moral und Männlichkeit. Winter is coming!

Die Zeiten kurzlebiger, mutiger und heldenhafter Ritter sind längst vergangen, aber das Rittertum samt Ästhetik- und Wertepaket boomt. In Parallelwelten, MMORPGs, Live Action-Rollenspielen oder blutigen Fantasy-Serien wird das Mittelalter glorifiziert. Aber auch in der „realen Welt“ werden Ideen von „Tapferkeit“ und „Ehre“ immer wieder als männliche Identifikations- oder Abgrenzungsparameter bemüht. In einer Gesellschaft, die bestrebt ist, sich von mächtigen patriarchalen Strukturen zu befreien, sind die Konzepte von Ritterlichkeit und Chauvinismus gefährlich miteinander verflochten. Der gepanzerte Körper als symbolische Repräsentation dieser Konzepte exemplifiziert die Diskrepanz zwischen dem Äußeren und dem Inneren: Eine Idee der Maskulinität, die sich davon ableitet, äußerlich hart und unnachgiebig zu sein, im Herzen jedoch weich und verständnisvoll.

Eine Koproduktion von Kunstverein Archipelago, PI22 und WUK performing arts. Mit Unterstützung von: Kulturabteilung der Stadt Wien, Stadt Graz Kultur, Kultur Land Steiermark, Bundeskanzleramt Österreich und The Place London.

vimeo.com/117258784
chivalryisdeadblog.wordpress.com
19.02.
Array

Architektur in Serie | Film

INFINITE SPACE

Do, 19.02., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Ein Film von Murray Grigor, USA 2008, 91 min, OmU

EXTRA! Kurzfilm von Sasha Pirker:
John Lautner, The Desert Hot Springs Motel
10 min | 2007

Die Häuser von John Lautner gehören zum Aufregendsten, was die amerikanische Architektur hervorgebracht hat. Einem unbedingten Schönheitsideal verpflichtet, wirken ihre Räume unendlich. Sie definieren das Verhältnis von Innen- und Außenraum neu. Der Film führt durch die Karriere Lautners, arbeitet die wichtigsten Prinzipien seines Werks heraus, lässt ihn selbst seine Arbeiten kommentieren und befragt Weggefährten des Architekten: Familie, Mitarbeiter, ehemalige Bauherren und Lautner-Fans wie Sean Connery oder Frank O. Gehry. James Bond lief in den 1960ern durch das «Elrod House», Tarantino belebte für Pulp Fiction ein «Googie»-Restaurant und Colin Firth’s Oscar-prämierte Darstellung in «A Single Man» wurde in der «Schaffer Residence» gedreht.

Häuser im Film: Carling House (1947), Hollywood Harvey House (1950), Hollywood Harpel House (1956), Los Angeles Pearlman Cabin (1958), Idyllwild Chemosphere / Malin House (1960), Hollywood Midtown School (1960), Los Felix Silvertop / Reiner House (1963), Silver Lake Sheats / Goldstein House (1963), Beverly Hills Stevens House (1968), Malibu Elrod House (1968), Palm Springs / Walstrom House (1969), Los Angeles Marbrisa (1973), Acapulco Turner House (1982), Aspen
21.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | impuls

impuls MinutenKonzerte

Sa, 21.02., 19:00 Uhr, Hauptraum & Keller, Eintritt frei


impuls wurde Ende der 90er-Jahre als internationale Ensemble- und Komponistenakademie von Beat Furrer und Ernst Kovacic gegründet und von Ute Pinter in den letzten sieben Jahren um zahlreiche Angebote ergänzt und erfolgreich ausgebaut. Als Akademie entwickelte sich impuls somit zu einer der international führenden Institutionen, führt inzwischen regelmäßig im Zweijahresrhythmus für 14 Tage über 200 junge Komponierende und Interpret*innen aus mehr als 50 Nationen und vier Kontinenten mit einem international renommierten Tutor*innenteam zusammen und schafft in Graz eine zentrale Plattform aktuellen Musikgeschehens. Auch ist impuls inzwischen Teil des EU-Netzwerkes Ulysses und setzt mit seinem rund zweiwöchigen biennal stattfindenden Festival, internationalen Kompositionswettbewerben und -aufträgen, Workshops, Musikvermittlungsprogrammen und nicht zuletzt auch mit ungewöhnlichen Konzertformaten wichtige, auch international relevante Akzente. Als Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik macht impuls so zeitgenössische Musik – von der klassischen Moderne bis hin zu aktuellsten Produktionen – nicht nur für junge Musikschaffende, sondern auch für neue Publikumskreise erfahr- und erlebbar.

Zwischen 13. und 24. Februar 2015 findet nunmehr die inzwischen 9. Ausgabe der internationalen impuls Akademie und das inzwischen 4. impuls Festival statt, das täglich Konzerte, Vorträge, Diskussionen und andere Präsentationen bereit hält. Teil des Angebots sind auch die inzwischen zu einer guten Tradition gewordenen, jährlich stattfindenden impuls MinutenKonzerte, die bei freiem Eintritt am Samstag, 21.02. zwischen 10.00 und 22.00 zeitgenössische Kunst mit aktueller Musik in Dialog setzen und zu Passant*innen und Neugierigen, Expert*innen und Quereinsteiger*innen, Profis und Amateur*innen, Kenner*innen und Entdecker*innen gleichsam sprechen. Denn mit den jeweils rund 30-minütigen, kurzweiligen impuls Musikprogrammen an jeder Station dieser samstäglichen Großaktion in Grazer Galerien und Kunstinstitutionen gibt es für alle etwas zu entdecken.

Flanieren Sie also auf diesem akustischen wie visuellen Rundgang mit uns, lassen Sie Ohren und Augen streifen, nutzen Sie die Möglichkeit, junge Musikschaffende aus der ganzen Welt und neue Werke hautnah erleben zu können … und genießen Sie Musik und Kunst in einem neuen Zusammenspiel!

www.impuls.cc
25.02.

26.02
Array

Präsentation

perspektive-Heftpräsentation 80/81

Mi-Do, 25.-26.02., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


An zwei aufeinanderfolgenden Abenden präsentiert «perspektive - hefte für zeitgenössische literatur» die aktuelle Doppelnummer 80/81:

Mittwoch:
«stop repeat / [untitled]»
Text-Performance von Arlette-Louise Ndakoze und Ralf B. Korte

was songs tun wenn sie nicht aus den ohren kommen sich weiter und wieder holen was wir gewesen sein sollen -- vom falschen erinnerungswert und den sprüngen, von riffs und begriffen und was sonst noch ist rhythmus und trance


Donnerstag:
«nach schicht nacht sicht»
Neue Texte und Positionen von Evelyn Schalk, Clemens Schittko und Su Tiqqun
Moderation: Ralf B. Korte

was von den dioden bleibt, ein flackern und flattern von den rändern der nacht her wenn einer nur bleibt sich zu erinnern man habe sogar karl marx weinen gesehen -- von den abbrucherlösen beim identitätsbasierten markenmanagement und wer nicht auf die füsse fällt vor den kopf.

Eine Kooperation mit perspektive wortlaut.
www.perspektive.at
27.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Numavi

Navel (CH) | M185 (AT)

Fr, 27.02., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK € 10,- bei Dux-Records und ÖTicket | AK € 12,-


M185 lieben das Spiel mit laut und leise. Ihr Indierock oszilliert zwischen üppigen, psychedelisch anmutenden Arrangements und rauen reduzierten Garagensounds. Neben diesen Grundtönen geistert auch das bedrohliche Chaos New Yorks zur No-Wave-Zeit oder die abgebrühte Chicness der Talking Heads durch ihre Nummern, während die Vocals sich passagenweise an einem gutgelaunten Lou Reed orientieren.

Navel
Ganz in Nirvana-Manier ließen die Schweizer zu Beginn ihrer Karriere den 90er- Grunge auferstehen, hauten mit dem Debut (noch auf Louisville Records) mächtig auf den Putz und ließen vor allem den Live-Ruf der Band auferstehen. Rohe, wilde Rock-Shows mit einem charismatischen Frontmann.
2011 kam dann «Neo Noir», das dunkel, schwer, noisy und mit einer beklemmenden Atmosphäre daher kommt. Ein Feedback-getränktes Werk mit den Füßen im Blues.
2013 folgte «Loverboy», das wieder mit einer Änderung in der Band-Besetzung, aber auch im Sound überraschen konnte und viele Americana-Einflüsse offenbarte.
2014 nun das vierte Album «Songs Of Woe», das erneut überraschen kann und eine Band zeigt, die gereift ist, die nie auf der Stelle tritt und den Anspruch hat, international dabei zu sein. Nicht zuletzt die lang gesuchte und scheinbar endlich gefundene feste Besetzung der Band zeigt neue Stärken.

numavi.bandcamp.com
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at