Aktuell

14.11.

15.01.
ArrayArray

Installation

Kameelah Janan Rasheed


Mehr Information

Termine 2019 | Mai

02.05.
Array

Buchpräsentation

debating.society #10

Do, 02.05., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei




Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende.

Mit Bini Adamczak

"Beziehungsweise Revolution" ist eines der meistdiskutieren Bücher der letzten Jahre. Adamczak vergleicht die Revolutionswellen von 1917 und 1968 aus dem Blickwinkel der Geschlechterverhältnisse. Während erstere auf die Veränderung von Strukturen fixiert war, fokussierten die revolutionären Entwicklungen 1968 auf die Veränderung des Individuums. Schlussfolgernd aus dem Scheitern beider Revolutionen rückt die Philosophin ein neues Konzept in den Mittelpunkt emanzipatorischer Politik: Beziehungsweisen der Solidarität. Im Rahmen der Buchvorstellung wird Adamczak neben ihrem Vergleich der beiden zentralen globalen Revolutionen des 20. Jahrhunderts über das Begehren nach solidarischen Beziehungsweisen und dessen Potential sprechen.

Link zum Buch

_
Bini Adamczak lebt in Berlin und ist dort als Künstlerin und Autorin aktiv. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Utopie(n), Kommunismus und (Queer)Feminismus. Ihr 2004 veröffentlichtes Buch „Kommunismus. Kleine Geschichte wie alles anders wird.“ wurde in 14 Sprachen übersetzt.


debating.society auf soundcloud
03.05.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Lecture, Club | Schallware

Liquid Moods Volume Two w/ Phentix, Chronic

Fr, 03.05., 21:30 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 7,-


Phentix
, oberösterreichischer DJ und Produzent, der unter anderem auf den Labels Flexout Audio, Critical, Dispatch, Cyberfunk und IN:DEEP Music veröffentlicht hat, konnte für den 3.5.2019 zu einer exklusiven Performance gewonnen werden, die sich außerhalb seines gewohnten Genres befindet. Der üblicherweise in klar ausformulierten Beats und atmosphärisch deepen Sound beheimatete DnB-Fanat präsentiert uns an diesem Abend ein einzigartiges Liquid und Deep Set, das seinesgleichen sucht.
Unterstützt wird der Drum and Bass-Künstler von seinem DnB-Buddy der ersten Stunde Chronic, der sich seit einigen Events soundtechnisch sehr gut in die Schallware-Crew integriert hat.

Natürlich darf der local Support der Schallware-Crew nicht fehlen, diesmal werden euch MISSUKI b2b Robert Robbe aufwärmen, gefolgt von Fenkari b2b Nu:Lane. in.situ kehrt auch zu diesem Event wieder in seine Exheimat zurück und finalisiert den Abend in gewohnt basslastiger Manier.

_
Lecture, Interview
MEET AND GREET mit Phentix
21:30 Uhr, Saloon

04.05.
ArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Workshop, Konzert, Club

O w/ Jung An Tagen & Bienoise

Sa, 04.05., Workshop: 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei Konzert & Club: 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 8,- | nach 00:30 Uhr € 10,-


ART EXHIBITION
„Hard Art Club“: Lennart Münchenhagen

WORKSHOP
basics of no-input-mixing
mit Bill B. Wintermute (O, Force inc., mille plateaux, Acéphale)

KONZERT
Echnatron (O)
Jung An Tagen (Editions Mego)
John-Robin Bold (O)

CLUB
Gianluca Iadema live A/V (O, mille plateaux, Force inc.)
Bienoise live (Floating Forest, mille plateaux, Force inc.)
DJ Durbin (O, Row Records)
Florian (O)
09.05.
Array

Konzert

Dunkelkammer

Do, 09.05., 21:00 Uhr, Keller, freiwilliger Unkostenbeitrag

Foto (c): Zoltán Füzesi


Zu Gast: Christof Ressi


Christof Ressi lebt als freischaffender Künstler in Graz, wo er Komposition, Jazzarrangement und Computermusik studiert hat. Sein künstlerisches Schaffen umfasst unterschiedlichste Bereiche, darunter Neue Musik, Jazz, experimentelle Elektronik und Medienkunst. Er arbeitet regelmäßig für Theater- und Tanzproduktionen und ist als Arrangeur in verschiedenen Musikrichtungen tätig.

www.christofressi.com

_
Durch die Ausblendung des Sehsinns entsteht ein deutlich ausgeprägteres akustisches, manchmal auch olfaktorisches wie haptisches Erleben der Künste. Im lichtleeren Raum entsteht Platz für eine (oft unerwartet) intensivierte Wahrnehmung von äußeren Reizen und inneren Prozessen. diese verschiedenartigen Empfindungen durchdringen den eigenen Körper, die eigenen Gedanken, die eigenen Gefühle. Zudem werden viele ritualisierte und vertraute Abläufe (wie z.b. der Applaus) aus den Angeln gehoben und stellen sich im Ablauf der Performance oft anders dar als gewohnt. In einer Gesellschaft, die versucht die Dunkelheit möglichst permanent zu illuminieren, bietet diese Reihe die seltene Gelegenheit, Finsternis in einem ästhetischen Kontext neu zu erleben.

Dieser Text und das Konzept Dunkelkammer stammt von five-seasons & Michael Bruckner
10.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | indiepartment

Stereoface | Laurie

Fr, 10.05., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 16,- | VVK € 12,- | Mitglied € 11,-


Ein spezielles Doppelkonzert verbindet das elektrische Live-Band-Debüt von LAURIE mit der letzten Performance von STEREOFACE für unbestimmte Zeit (der Begriff Abschiedskonzert wird auf Wunsch der Gruppe vermieden).

LAURIE ist das Soloprojekt von Laurenz Jandl, Sänger und Songschreiber von POLKOV. Es wird gemunkelt, dass (mindestens) ein Album bereits so gut wie fertiggestellt ist. Live wird er von seinen langjährigen Weggefährten Günther Paulitsch (drums) und Jürgen Schmidt (bass) unterstützt.

Zu diesem Anlass feiern Nino Kadletz, Günther Paulitsch, Paul Pfleger und Lukas Schneeberger als STEREOFACE eine Konzert-Finissage zum dritten Albums "Jaws"... Fünfzehn Jahre nach ihrer Gründung ... Elf Jahre nach dem Debütalbum ... Sieben Jahre nach dem kürzlich wiederveröffentlichten "Face It".

_
www.indiepartment.at
11.05.
ArrayArray

Buchpräsentation

dogear / eselsohren 7: Brigitte Kovacs

Sa, 11.05., 11:00 Uhr, Wiese vor dem FORUM STADTPARK, Eintritt frei


Brigitte Kovacs
ÜberGänge. Annäherungen an eine künstlerische Praxis des Gehens zwischen Gehakt und medialem Artefakt.
Katalog zu einer immateriellen Ausstellung

Eigenverlag
21,3 x 27,8 cm
(in Anlehnung an Seth Siegelaubs Xerox Book)
Katalog: 273 Seiten
Beilage: 22 Seiten
Auflage: 50 Stück

Die Publikation ÜberGänge basiert auf einer Untersuchung des Gehens als künstlerische Praxis zwischen Geh-Akt und Artefakt und ist in Form eines Katalogs einer implizierten ‚Ausstellung‘, die keine museale Realisierung findet, verfasst. Im gegebenen Kontext wurde das Format der ‚Ausstellung‘ gewählt, da es gleichsam wie der ephemer-performative Geh-Akt einer artefaktuellen Fixierung bedarf, um über die Dauer des ‚Ereignisses‘ hinaus rezipierbar zu sein. In Analogie zu den in den ‚ausgestellten‘ Werken analysierten Prozessen der Materialisierung künstlerischer Geh-Akte in Form von Artefakten, manifestiert sich die auf immaterieller Ebene verhaftete ‚Ausstellung‘ allein im ‚Katalog‘. Das gewählte Publikationsformat spiegelt dabei die der Untersuchung zugrundeliegende zentrale Fragestellung auf ästhetisch-sinnliche Weise wider.

Die grafische Konzeption des ‚Katalogs‘, die die jeweiligen medialen Qualitäten der ‚ausgestellten‘ Artefakte (wie beispielsweise Ton) zu berücksichtigen sucht, wird hierbei als Teil des künstlerischen Forschungsprozesses verstanden.

Indem die Verfasserin die Rollen einer Rezipientin, Forscherin, Kuratorin, aber auch einer Künstlerin bzw. Gestalterin einnimmt, beruhen die zentralen Erkenntnisse dieses ‚Ausstellungs-‘ und Forschungsprojekts einerseits auf analytischen und konzeptionellen Überlegungen, andererseits auf künstlerischen Annäherungen an die behandelten Werke und auf dem Ausloten der Möglichkeiten deren medialer Darstellung in Katalogform.

_
Brigitte Kovacs
(*1980, Eisenstadt) ist bildende Künstlerin und künstlerisch Forschende, die sich verschiedener Verfahren und Medien in ihrer Kunst- und Wissensproduktion bedient. In ihrem Forschungsprojekt ÜberGänge stellt das Gehen nicht nur den Untersuchungsgegenstand sondern auch die zentrale Methode dar.

_
dog-ear/eselsohren
ist eine lose Reihe von Katalog- und Buchpräsentationen im Forum Stadtpark.
Die Gestaltung der Präsentation erfolgt durch die eingeladenen KünstlerInnen.
12.05.
Array

Konzert: 60 Jahre Forum Stadtpark

Berndt Luef & Jazztett Forum Graz

So, 12.05., 13:00 Uhr, Hauptrum, Eintritt: AK € 15,- | Ermäßigt € 12,-


BERNDT LUEF & JAZZTETT FORUM GRAZ
25 Jahre Jazztett Forum Graz
Präsentation der CD „Perseverance“ und Aufführung der fünfsätzigen Jazzsuite „FoStaGra“
zum 60jährigen Jubiläum des Forum Stadtpark

Im ersten Teil des Konzertes wird das Jazztett Forum Graz, die zu seinem 25. Spieljahr produzierte CD „Perseverance“ präsentieren. Im zweiten Teil wird die Gruppe die fünfsätzige Jazzsuite "FoStaGra" aufführen, die Berndt Luef aus Skizzen von Kompositionen, die er während vielen Sitzungen in seiner Zeit als Musikreferent des Forum Stadtpark geschrieben hat

Axel Mayer: Trompete & Flügelhorn
Karel Eriksson: Posaune
Patrick Dunst: Alt-& Sopransax
Klemens Pliem: Tenorsax,
Thomas Rottleuthner: Baritonsaxophon
Dragan Tabakovic: Gitarre
Berndt Luef: Vibraphon
Thorsten Zimmermann: Kontrabaß
Viktor Palic: Schlagzeug
_
www.berndtluef.at
16.05.
Array

Filmscreening

… in Serie

Do, 16.05., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Architektur der Unendlichkeit
Christoph Schaub
CH, 2018, Dokumentarfilm, 85min

Gewisse Räume besitzen eine Aura, eine Energie, welche die beschreibbare Sinneswahrnehmung übersteigt. In seinem neuen Dokumentarfilm "Architektur der Unendlichkeit" geht Christoph Schaub diesem Gefühl von Transzendenz nach und erforscht die emotionale Wirkung von Räumen durch die Begegnungen mit den Architekten und Künstlern Peter Zumthor, Cristina Iglesias, Jojo Mayer, Alvaro Siza Vieira, Peter Märkli und James Turrell.

Nach Erfolgsfilmen wie "Bird’s Nest – Herzog & de Meuron in China" und "Die Reisen des Santiago Calatrava" beweist der Schweizer Regisseur erneut sein Können im dokumentarischen Erkunden architektonischer Ausdrucksformen. So rückt Schaub in seinem neuen Wurf Schnittpunkte zwischen Proportion und Licht ins Zentrum und fühlt mit dem Besuch sakraler Bauten dem Verhältnis von Natur und Existenz nach. "Architektur der Unendlichkeit" ist eine Reise an Orte, an denen die eigene (Un-)Endlichkeit fühlbar wird.

www.architekturderunendlichkeit.ch
17.05.
Array

Ausstellung: 60 Jahre Forum Stadtpark

Wenn Räume klingen, träumen die Ohren

Eröffnung: Fr, 17.05., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei Ausstellung: Sa, 18.05. - Di, 28.05. und Di, 04.06. - 09.06. Di-Fr 11:00-18:00 Uhr, Sa-So 11:00-16:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei

Foto: Michael Schuster © Nachlass Hartmut Skerbisch

Wenn Räume klingen, träumen die Ohren
Mit Anna Arkushyna, Alyssa Aska, Kosmas Giannoutakis, Gianluca Iadema, Margret Kreidl, Antonia Manhartsberger, Veronika Mayer, Markus Pippan, Daniele Pozzi, Hartmut Skerbisch, Paul Wolff

„Leben heißt, von einem Raum zum anderen gehen", schreibt Georges Perec. Was sind uns all die Räume, die wir tagtäglich nutzen? Seien sie gewachsen, gebaut, gestaltet oder erzählt. Welche Kraft ziehen wir aus ihnen? Was ermöglichen sie und was verlangen sie uns ab? Räume sind jedenfalls weit mehr als bloße Behältnisse für Lebenssituationen.
„Der Raum ist ein Zweifel“ so Perec „…ich muss ihn unaufhörlich abstecken, ihn bezeichnen; er gehört niemals mir, er wird mir nie gegeben, ich muss ihn erobern.“

Für jenen einzigartigen Ausstellungsraum, der im Grazer Stadtpark ein sehr lebhaftes Gegenüber findet, sind in Zusammenarbeit mit dem Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunstuniversität Graz einzigartige Kompositionen entstanden. Margret Kreidl umkreist und erweitert ihn durch Lyrik, Hartmut Skerbisch Kraft der Skulptur. Ein Sich-Einlassen auf das Räumliche bedeutet, unsere Sinne nicht nur für einseitige Zwecke zu nutzen, sondern für eine Fülle und Dichte an Einzelheiten – für die schiere „Konkretheit der Welt“, wie sie uns so selbstverständlich umgibt.

kuratiert von zweintopf
Titel von Margret Kreidl


17.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Dub der guten Hoffnung #35

Fr, 17.05., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-15,- (zahl so viel du kannst)


finest in conscious roots // dub // reggae // steppas
powered by Dub der guten Hoffnung Sound System


Line-up:
Rdh Hi-Fi (klementz audio, FR)
Melodub Sound System (klementz audio, FR)
Dub der guten Hoffnung Graz Family in session

Wir freuen uns euch diesmal Melodub und RDH Hi-Fi präsentieren zu können. Die zwei aufstrebenden Sound Systeme aus Frankreich pflegen die Kultur des Selbermachens und bauen nicht nur eigene Boxen, sondern entwickeln gemeinsam Dub Elektronik unter dem Namen Klementz - Audio & Electronics. RDH Hi-Fi veröffentlichte bereits auf Labels wie Lion’s Den oder Blackboard Jungle.

Do it yourself ist tief verwurzelt in der Sound System Kultur, wie auch im Dub und fördert neben Innovation auch den Kampf gegen geplante Obsoleszenz. Deswegen bieten wir euch diesmal zusätzlich zur Sound System Session im Forum, im Rahmen eines Workshops am 18.05 um 13:00 Uhr im Spektral (Lendkai 45) die Möglichkeit eure eigene Sirene, Reverb oder Delay zusammen mit den Jungs von Klementz Audio zu bauen.
Anmeldung
_
www.klementz.fr

www.dubdergutenhoffnung.de








24.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Atropa N°III

Fr, 24.05., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK TBA

Foto: Barbara Boeing

Alter Disco Showcase w/

Barbara Boeing (Alter Disco | BRA)
Phil Mill (Alter Disco | BRA)
Attila (Atropa)
Goldberg (Atropa, Hedonismus Hacienda)
27.05.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub in Kooperation mit V:NM Festival

Mo, 27.05., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Zu Gast: Armin Pokorn

Ein immenser Wuschelkopf, jenem von Jimi Hendrix nicht ganz unähnlich, und ein stetes, listiges bis hinterlistiges Grinsen, ausgelöst von originellen Einfällen, sind quasi Markenzeichen des Grazer Gitarristen Armin Pokorn. Wobei der Begriff Gitarrist in Pokorns Fall erheblich zu kurz greift, zumal er sich schon früh um elektronische Erweiterungen der E-Gitarre bemüht hat und die Praxis an der so genannten MIDI-Gitarre zur Perfektion entwickelte. Diese Erweiterung erlaubt ihm den Zugriff auf alle denkbaren Sounds, der in seinem Fall nicht selten aus Sprache besteht, aber auch aus oft obskuren Sounds, die er, Computer-untersützt, an den Saiten zu mobilisieren imstande ist.

Armin Pokorn, Jg. 1958, ging nach seinem Grazer Studium der klassischen und der Jazzgitarre in die Niederlande, um in Den Haag Laute und elektronische Komposition zu studieren. Seit mehr als 25 Jahren widmet er sich ausschließlich der Computer-unterstützten Komposition und der MIDI-Gitarre. Unzählige Arbeiten für Musik-, aber auch Tanzensembles kann Pokorn anhand seiner Werkliste bilanzieren, darunten befinden sich solche für die Schauspielhäuser in Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Graz und Wien, für die Rundfunkstudios des ORF und der BBC – und darüber hinaus für Gruppierungen wie das Austrian Art Ensemble und Günter Meinharts Formation Studio Percussion. Die Kooperation mit Literaten, z.B. Günter Eichberger, und eine ganze Reihe an Filmmusiken runden Armin Pokorns breites Œuvre ab.
(aus dem music austria-Porträt von Andreas Fellinger)

www.arminpokorn.com

_
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste.
Seit Januar 2017 konnte sich diese immer am letzten Montag des Monats stattfindende Reihe, aufgrund zahlreicher illustrer Gäste und einem höchst diversen aber kohäsiven Feld aus Musiker*innen und Publikum, zu einem neuen Dreh- und Angelpunkt für improvisierte, zeitgenössische und experimentelle Musik in Graz etablieren.
Der Fokus liegt dabei auf dem sozialen Akt kollektiver, musikalischer Echtzeitkomposition und dessen intrinsischer Risikopraxis. Eine besondere Stärke des GIK ist die Synergie verschiedenster stilistischer Praxen und Zugänge unter gleichzeitiger Schaffung eines wohlwollenden Umfelds für Begegnung und Austausch. Ein breites Netzwerk aus Teilnehmer*innen und Vertreter*innen mit starken Verbindungen zur KUG und der internationalen freien Szene bestätigen und konsolidieren die Signifikanz dieser Plattform für das genrebefreite Klangexperiment.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner
28.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Diskurs | FH Joanneum

Let’s talk about* - Neoliberalismus

Di, 28.05., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Let’s talk about* - Neoliberalismus
Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut?

Podiumsdiskussion und Impulsvorträge von und mit:

Gabriele Michalitsch (Vortrag + Podium)
Stephan Schulmeister (Vortrag + Podium)
Fabienne Décieux (am Podium)
Peter Wilhelmer (am Podium)

Moderation: Julia Gräfner

Neoliberalismus gilt als vorherrschendes, globales Wirtschaftssystem. Er kann als Ideal betrachtet werden, oder als Feind. Um ihn aber zu verstehen, verlangt es nach Wissen.

Zwei Impulsvorträge und eine Podiumsdiskussion sollen helfen, dieses System zu verstehen. Außerdem werden die besonderen Zusammenhänge und Reibungspunkte mit dem Sozialsystem beleuchtet und hinterfragt. Das Publikum ist willkommen sich rege zu beteiligen, Fragen zu stellen und kollektiv in Diskurs zu treten
29.05.

01.06
Array

Zu Gast im FORUM | Festival

12. V:NM Festival

Mi-Sa, 29.05.-01.06., Hauptraum, Keller, verschiedene Uhrzeiten, Eintritt siehe www.vnm.mur.at


Mi, 29.05. ab 20:00 Uhr mit Lotte Anker, Dena DeRose, Jeppe Zeeberg, Elisabeth Harnik, Annette Giesriegl, Alfred Lang, u.a.m.
Do, 30.05. ab 22:30 Uhr mit Bernadette Zeilinger, Eric Arn, Michala Østergaard-Nielsen, PAS DEUX, QUATRE, Quintette Exceptionnelle, u.a.m.
Fr, 31.05. ab 20:00 Uhr mit Viola Falb, Yedda Lin, Burkhard Stangl, Werner Raditschnig, Kristian Tangvik, u.a.m.
Sa, 01.06. ab 20:00 Uhr mit Silvia Bruckner, Thomas Stempkowski, Marina Džukljev, Heimo Puschnigg, Peter Herbert, Ingrid Schmoliner, u.a.m.

Mehr
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: