Aktuell

13.07.

10.08.
Array

Ausstellung

Sisterhood & Gentle Men


Mehr Information

Demnächst

18.07.
Array

Filmscreening

… in Serie Visual Acoustics: The Modernism of Julius Shulman


Mehr Information

Termine 2018 | Juli

04.07.
ArrayArray

Fotografie im Forum

ff #3 In Focus mit Martin Bilinovac

Mi, 04.07., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


ACHTUNG: Verschoben vom 3. auf den 4. Juli!

„In Focus“ gibt die Möglichkeit, zur Portfolio-Review und Werkbesprechung in Form eines ExpertInnengesprächs. FotografInnen zeigen ihre Arbeiten in einem assoziativen, produktiven und kritischen Gespräch mit einem Gast. Durch das gemeinsame Besprechen der „In Focus“ gezeigten Arbeiten, sollen sich KünstlerIinnen darin gegenseitig unterstützen, ihre Arbeiten zu erweitern und präzisieren. Durch die geladenen Expert*innen, hat man die Möglichkeit, sehr unterschiedliche Herangehensweisen der künstlerischen Fotografie kennen zu lernen. Die Veranstaltung ist öffentlich, alle Fotograf*innen und interessierte Personen sind angehalten sich an den Gesprächen konstruktiv zu beteiligen.

Zu Gast: MARTIN BILINOVAC
www.martinbilinovac.com

TEILNAHME:
Um künstlerische und dokumentarische Arbeiten/Projekte besprechen zu können, sende bitte eine Vorauswahl von max. 15 Bildern sowie eine Kurzbeschreibung der jeweiligen Arbeit(en) - max. 1500 Zeichen in Form eines PDF via Dropbox oder WeTransfer-Link an:
wildberger@forumstadtpark.at

Einreichung der Portfolios ist bis 10.6.2018 möglich.
Maximal vier Fotograf*innen können ihre Arbeiten zu diesem Termin zeigen und werden per E-Mail verständigt.
05.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Begegnung, Austausch | Gib mir deine Hand

Miteinander im Forum

Do, 05.07., 17:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag


Im "Miteinander im Forum" laden wir Euch herzlich ein, im FORUM STADTPARK gemütliche, gemeinsame Stunden zu verbringen, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander besser kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag mit Besucher*innen aus Nah und Fern, die hier in Graz an lebendiger Gemeinschaft Interesse haben.
_
Der Verein Gib mir deine Hand steht für unbürokratische, menschliche und emotionale Hilfe für Flüchtlinge.

Gib mir deine Hand auf Facebook
06.07.
ArrayArray

Eröffnung, Präsentation

FORUM KUNST HEUTE

Fr, 06.07., 18:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Eröffnung HEUTE-Bibliothek, 18:00 Uhr

Es ist durchaus bemerkenswert, wie viele Kunstbücher das Wort „heute“ oder „now“ im Titel tragen, um ihrer Aktualität mit Nachdruck Ausdruck zu verleihen – auch auf die Gefahr hin und in dem Wissen, dass sich diese Behauptung am Ende selbst ad absurdum führt. Die HEUTE-Bibliothek versteht sich als eine Sammlung von Büchern, die diese Behauptung für sich beanspruchen. Sie ist über ein Regalmöbel und eine Leseecke im Forum Stadtpark permanent zugänglich. Gleichzeitig wird die HEUTE-Bibliothek um eine eigene Publikationsreihe erweitert, die sich demgemäß
„FORUM KUNST HEUTE“ nennt.


FORUM KUNST HEUTE, 19:00 Uhr

Präsentation der Publikation zur Einzelausstellung von Kay Walkowiak - Island

In seiner für das Forum Stadtpark entwickelten Einzelausstellung Island nähert sich der Künstler Kay Walkowiak der Frage nach einer fernöstliche Tradition der Beziehung zu Form, die sich – im Gegensatz zur vorrangig als Substanz gedachten Form westlicher Prägung – am Bewusstsein über die Vergänglichkeit aller Dinge orientiert. Gerade die Achtsamkeit gegenüber der Zeitlichkeit des Seins und der Pathos des Verschwindens erhöhen die Wertschätzung gegenüber der Schönheit der Form in ihrer Zeit bei gleichzeitigem Wissen um die Notwendigkeit der permanenten Veränderung und Erneuerung.

www.kaywalkowiak.com
06.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | in-dust.org

15 Jahre in-dust.org Judith Berkson | Familie Geschrey

Fr, 06.07., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: zahl so viel du kannst

Judith Berkson | Liederkreis, New York
Familie Geschrey | Hospitalistische Kinder

Liederkreis ist das Soloprojekt der Komponistin, Pianistin und Sopranistin Judith Berkson aus Brooklyn, New York: "Electroacoustic compositions inspired by limitations, feedback and Robert Schumann" / Familie Geschrey "Hospitalistische Kinder" - Release-Performance.

in-dust.org
07.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Dub der guten Hoffnung

Sa, 07.07., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-15,- (zahl so viel du kannst)


finest in conscious roots // dub // reggae // steppas

Shimana Sound System meets Dub der guten Hoffnung

Der letzte Tanz im Forum Stadtpark vor der Sommerpause steht vor der Tür. Das feiern wir mit einem Soundsystem-Treffen. Dabei wird unser Soundsystem direkt neben dem von Shimana Sound stehen - ein junges Soundsystem aus Udine, Italien, mit selbst entwickelten Boxen, eigenen Produktionen und vielen Dubs im Gepäck. Bei der Soundsystem-Konferenz bekommt jeder Sound gleich viel Zeit, es lohnt sich also schon zeitig den Weg ins Forum anzutreten. Dub der guten Hoffnung sagt Danke für eine weitere Saison. Ihr seid groß!

soundcloud.com/scisma_sound
dubdergutenhoffnung.de
12.07.
ArrayArray

Konzert, Performance

Spiegelreflex - Zu Gast: Adina F. Camhy

Do, 12.07., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-

Foto (c): Kati Göttfried (Pontifex mit Navaridas Deutinger)

Zu Gast: Adina F. Camhy

Die Arbeit von Adina F. Camhy (lebt in Wien und Graz) liegt an den Schnittstellen und in den Momenten von Gleichzeitigkeiten verschiedener medialer Ausdrucksformen. Nach ihrem Studium der Architektur an der TU Graz und der UPV Valencia, studiert sie derzeit im Master Critical Studies an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie interessiert sich für gebaute Räume, soziale Interaktion und das Politische im Öffentlichen und Privaten. Sie arbeitet allein und in Kooperationen mit unterschiedlichen medialen Formaten (Installation, Sound, Video, Performance, Text, Zeichnung, Druckwerke etc). Im Team widmet sie sich der künstlerischen Forschung wie z.B. rund um den Grazer Griesplatz (Griesplatzzeichnen, 2016) und errichtet Räume des Austauschs wie zuletzt bei dem Projekt eines kollektiv bemalbaren Raums für Into The City/Wiener Festwochen (2018). Sie gestaltet Musik für Hörspiele und Audiowalks (zuletzt Grenzlandgalerie/Galerija na meji, 2018). Sie ist Teil und Mitgründerin des Tortuga Kollektivs, das selbstverlegte Hefte wie Lärm, oder Körper herausbringt und disziplinenüberschreitende Plattformen aufbaut. Als Musikerin und Performerin war sie zuletzt in dem Stück Pontifex (2017) mit Marta Navaridas und Alex Deutinger zu erleben (Sommerszene Festival Salzburg, Impulstanz-Festival Wien).
_
Spiegelrelfex ist ein zeitgenössisches interdisziplinäres Format der hauseigenen Sparten Musik und Performance mit dem Schwerpunkt eines inhaltlichen Schwerpunkts. Leichtfüßig und vehement beschäftigt Spiegelreflex sich mit dem Dys- des Topos der programmierten konkreten (U-)Topie. Ein multimedial reflexives Sich-In-Den-Boden-Rammen von und mit Arne Glöckner und Patrick Wurzwallner.
13.07.

10.08
Array

Ausstellung

Sisterhood & Gentle Men

Eröffnung: Fr, 13.07., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei Ausstellung: Sa, 14.07 - Fr, 10.08., Di-Fr 11:00-18:00 Uhr, Sa 11:00-16:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Lebenswelten und Realitäten von Frauen* sowie die Vielschichtigkeit von Gender(-konzepten) stehen im Mittelpunkt der Foto-Ausstellung. Zentrales Thema ist der Körper in Auseinandersetzung mit Gesellschaft und Politik. Bedingt durch kulturelle Einflüsse werden Formen eines weiblichen* „wir“ sichtbar: sisterhood. Teils daraus ausgeschlossen, teils in die Verantwortung gezogen wird auch das Bild von Männlichkeit* neu gezeichnet (gentle men). Wie handeln die Akteur*innen und mit welchen Strategien verändern sie kulturelle Geschlechterrollen? Inwiefern werden Identitätsentwürfe wissentlich inszeniert, reproduziert und wo bewegen sie sich dazwischen?

Aufgrund von schwer zu fassenden, affektiven, familiären oder sexuellen Beziehungen und Machtverhältnissen ist Feminismus als wissenschaftlicher Diskurs und humanistische Auffassung der Welt noch immer nicht in der Alltagsrealität angekommen. Eine Forderung nach Gleichstellung, die als Privileg oder Voraussetzung gelten kann, verlangt eine stetige, neue Formierung und Formulierung.
__
mit:
AKASHA RABUT, ALEJANDRA CARLES-TOLRA, CHRISTIAN SUNDL, EKATERINA ANOKHINA, KATJA KLIEN, REINHARD NADRCHAL
SHE - through her eyes:
APRIL GERTLER, AMAK MAHMOODIAN, LAIA ABRIL, NINA BERMAN, NINA MANGALANAYAGAM, NYDIA BLAS, SANDRA VITALJIC

Kooperation SHE - through her eyes:
Clara Wildberger | FORUM STADTPARK, Graz
Marina Paulenka | Organ Vida - International Photography Festival, Zagreb
Matej Sitar | DEZ - Društvo za evropsko zavest, Maribor
Daniela G. Camhy | Austrian Center of Philosophy with Children and Youth, Graz

Reader mit Texten von:
Alice Pechriggl, Elisabeth Stecker, Katharina Sieghartsleitner, Katharina Wiesler, Melanie Konrad, Stefan Schweigler, Stefan Sulzenbacher.

__
Rahmenprogramm:
_
ERÖFFNUNG mit GRRRLS DJ-CREW
Fr, 13.07., 19 Uhr
Hauptraum, Eintritt frei
_
ARTIST TALK:
So, 15.07., 19 Uhr
Hauptraum, Eintritt frei
_
Austrian Center of Philosophy with Children and Youth-PANEL:
Konstruktion von Männlich-/Weiblichkeit - mit Karin M. Schmiedlechner
Do, 19.07., 19 Uhr
Hauptraum, Eintritt frei
_
Austrian Center of Philosophy with Children and Youth-DISKUSSION:
Körperbewusstsein und Selbstbestimmung - mit Daniela G. Camhy
Mo, 23.07., 19 Uhr
Hauptraum, Eintritt frei

__
  
18.07.
Array

Filmscreening

… in Serie Visual Acoustics: The Modernism of Julius Shulman

Mi, 18.07., 21:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Visual Acoustics: The Modernism of Julius Shulman
Erich Bricker
USA, 2008
Dokumentarfilm, 114 min, OF Eng

Seine Aufnahmen sind nicht mehr wegzudenken aus der Architekturfotografie. Wie kein zweiter hat Julius Shulman mit seinen Fotografien das Bild der amerikanischen und insbesondere der kalifornischen Moderne geprägt und bei einem breiten Publikum populär gemacht. Seine Porträts von Meilensteinen der jüngeren Architekturgeschichte wie dem Kaufman House oder den Case Study Houses, von Gebäuden von Richard Neutra, Frank Lloyd Wright, Pierre Koenig oder Charles Eames haben dazu beigetragen, dass diese zu Ikonen geworden sind. Auch Julius Shulman selbst, der im Juli 2009 im Alter von 98 Jahren verstarb, ist ebenso legendär wie seine Motive.

Der Dokumentarfilm "Visual Acoustics. The modernism of Julius Shulman" widmet sich Shulmans Leben und Werk in Spielfilmlänge und gewährt nicht nur einen besonderen Zugang zur Kunst des Fotografen, sondern zeigt vor allem den Fotografen selbst, einen smarten, charismatischen Gentleman, der aktiv zu den Dreharbeiten beigetragen hat. Filmemacher Eric Bricker ist mit seinem Erstling ein eindrucksvolles filmisches Porträt einer ungewöhnlichen Persönlichkeit gelungen. Es ist bezeichnend, wie man Shulman zu Beginn des Films in seinem Garten sitzen sieht und ihn sagen hört: "What more could a man need?"

Übrigens dürfte auch die englische Erzählerstimme bekannt sein: Sie gehört Dustin Hoffman, auch er ein großer Name, der eher zufällig zu dem Projekt stieß.

Trailer

_
… in Serie zeigt Filme, die selten in den Kinopalästen der Gegenwart zu sehen sind. 2018 läuft die aktuelle Staffel der Architekturfilmreihe unter dem Titel „The Downfall of Modern Living“. Jeden dritten Donnerstag im Monat bei freiem Eintritt, werden Filme gezeigt, die sich um Los Angeles, Hollywood und die Rezeption der Architektur in Bild und Film drehen. Alle Filme 2018 sind Kevin Vennemanns Buch „Sunset Boulevard - Vom Filmen, Bauen und Sterben in Los Angeles“ entnommen, welches in Auszügen bei den Filmvorführungen vorgestellt wird.
19.07.
Array

Filmscreening

… in Serie To Live and Die in L.A.

Do, 19.07., 21:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


To Live and Die in L.A. (Leben und Sterben in L.A.)
William Friedkin
USA, 1985
Spielfilm, 111 min

Leben und Sterben in L.A. ist ein Actionthriller von William Friedkin aus dem Jahr 1985. Ihm liegt ein Roman Gerald Petievichs zugrunde, der auch am Drehbuch mitschrieb. Er thematisiert die harte Polizeiarbeit in L.A., illegale Polizeiaktionen mit unscharfer Grenze zwischen Guten und Bösen und weist auf die Austauschbarkeit der handelnden Personen und Positionen hin.

Trailer

_
… in Serie zeigt Filme, die selten in den Kinopalästen der Gegenwart zu sehen sind. 2018 läuft die aktuelle Staffel der Architekturfilmreihe unter dem Titel „The Downfall of Modern Living“. Jeden dritten Donnerstag im Monat bei freiem Eintritt, werden Filme gezeigt, die sich um Los Angeles, Hollywood und die Rezeption der Architektur in Bild und Film drehen. Alle Filme 2018 sind Kevin Vennemanns Buch „Sunset Boulevard - Vom Filmen, Bauen und Sterben in Los Angeles“ entnommen, welches in Auszügen bei den Filmvorführungen vorgestellt wird.
20.07.
Array

St.A.i.R.-Präsentation

Federico Llach borders - ein intermediales Konzert

Fr, 20.07., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei (Spende erbeten)


Der argentinische Komponist und Medienkünstler Federico Llach ist im Juli zu Gast in Graz als Stipendiat des Styrian-Artist-in-Residence-Programms StAiR. In Zusammenarbeit mit dem Grazer Trio MIM (Matej Bunderla - Saxophon, Ivan Trenev - Akkordeon, Margarethe Maierhofer-Lischka - Kontrabass) hat er ein neues Werk erarbeitet, das Grenzübergänge zwischen verschiedenen (musikalischen) Kulturen, Medien und Stilen reflektiert und die persönlichen musikalischen Biografien aller Beteiligten einbezieht. In einem Portraitkonzert und einer Diskussion mit Federico Llach präsentieren wir sein Schaffen und zeigen Werke, die Instrumentalmusik mit Visuals und Elektronik, mit Komposition und Improvisation verbinden.

www.federicollach.com

Mit:
Federico Llach - Komposition, Elektronik, Video
Matej Bunderla - Saxophon
Ivan Trenev - Akkordeon
Margarethe Maierhofer-Lischka - Kontrabass
23.07.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub - Zu Gast: TBA

Mo, 23.07., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei

Foto (c): Martin Schwarz

ACHTUNG: Vom 30. auf den 23. Juli vorverlegt!

Zu Gast: TBA
__
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: