Termine 2018 | Juni

01.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Werk02

Yass | Bug | Baguette (Plattenpräsentation)

Fr, 1.6., 21:30 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (Dux Records) € 10,- | AK € 12,-

Foto: Bug

Eine Symbiose aus Postpunk, Noiserock, harten Synth-Loops und pulsierenden Beats liefern Yass, die beiden Musiker sind ansonsten aktiv bei Kurt und Ten Volt Shock. Die kreative Freiheit wird ausgeschöpft und ein einzigartiger, energetischer Klangteppich erzeugt. Future-Synth-Noise-Rock. Als Referenz könnte man z.B. Battles, Electric Electric oder Trans Am heranziehen.
www.yass-theband.de

"Brutaler Noise-Rock aus Innsbruck, raffiniert aber nicht verspielt, Big’n oder Zeni Geva als Referenz, aber diese Referenzen sollten sich eigentlich in der 20-Jährigen Bandgeschichte relativieren. Denn Bug ist Bug ist Bug." Bug veröffentlichten soeben ihr neues Album Calamitas auf Interstellar Records.
www.bugbuam.at

Plattenpräsentation! Das Grazer Duo Baguette präsentiert an diesem Abend den langersehnten neuen Tonträger Expensive Mouse (Noise Appeal), und bewegen sich irgendwie und irgendwo zwischen Referenzgrößen wie Barkmarket und Queens Of The Stone Age, was so viel bedeutet: Eingängige Songs mit jeder Menge Disharmonie und vor allem einem gewaltigen und mitreissenden Druck, den dieses Schlagzeug/Gitarren Duo aufbaut. Unterstrichen wird die Energie mit beeindruckenden Visuals.
www.baguettemusic.com

www.werk02.org
09.06.
ArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Symposium, Theater, Konzert | KAMA Graz

KAMA connected

Sa, 09.06., 10:00 Uhr, Hauptraum, Saloon, Eintritt: freiwilliger Unkostenbeitrag


Ein ganzer Tag im Zeichen von Flucht und Asyl. Es erwarten euch zahlreiche interessante Vorträge, eine Theateraufführung, eine Literaturbühne, Kunstworkshops sowie Konzerte mit orientalischen, afrikanischen und südamerikanischen Klängen und vieles mehr. Die Veranstaltung ermöglicht auf vielfältige Weise eine Auseinandersetzung mit den Themen Flucht und Migration und eröffnet einen Raum für kulturelle Begegnungen und Diskussionen. Dabei sprechen KünstlerInnen und Vortragende aus der Subjektposition als Geflüchtete bzw. Migrant*innen und lenken den Blick auf die gesellschaftliche Dimension dieser Thematik.

- - - EVERYBODY WELCOME - - -

- - Vorträge - -
10:00 Alma Stankovic, J.D. (KFU): Flucht und Asyl
11:00 Mag.a Barbara Schmiedl (ETC): Menschenrechte als gesellschaftlicher Grundkonsens
12:00 Henri Joel Aka: Alltagsrassismus & rassistische Diskriminierung
14:00 Endah Ebner (MigrantInnenbeirat): Migrantische Selbstorganisation

- - Kunst & Workshop - -
14:00 Henna- und Facepainting mit Rizza
15:00 Kunstworkshop mit Maryam Mohammadi

- - KAMA Café im Stadtpark - -
15:00 - 17:00 Uhr KAMA Café: ein gemütlicher Treffpunkt für Menschen aus Nah & Fern! Trink mit uns eine Tasse Kaffee oder Tee und quatsche mit uns auf verschiedenen Sprachen.

- - Interkulturelle Literaturstunde - -
16:00 Performance von Zaid
16:30 in Planung

- - Theater - -
18:00 Flüchtlinge im Wunderland von der syrischen Regisseurin Oula Al Khatib [Wien]

- - Konzerte - -
20:30 Alioof [Afghanistan] Rap
21:00 Jenny from the Ostblock [Deutschland] Rap
21:30 Mumken [Syrien] Orientalische Musik
22:30 Soulike [Graz] Jazz
23:30 Fusion Andina [Südamerika] Andinische Volksmusik
00:30 Inganzo [Ruanda] Afrikanische Musik

Mehr Infos unter www.kama.or.at/graz
11.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Interpenetration

Hiroshi Hasegawa / Manuel Knapp / Now Sports

Mo, 11.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 2-6,-

Foto: Hiroshi Hasegawa

Hiroshi Hasegawa
Born in 1963, Hasegawa has begun his improvisation with his voice and drums. In 1990, he formed the group C.C.C.C. which was one of the biggest Japanese noise group. The group became legend with the members Mayuko Hino, Ryuichi Nagakubo, Fumio Kosakai.
In 1993 he started his solo project Astro. Collaborations include srtists such asYamazki Maso, Kawabata Makoto, Keiji Haino, Seiichi Yamamoto, Masaya Nakahar a, Reiko. A, KK Null and many more.
www.astrocosmiccoincidence.tumblr.com

Manuel Knapp
Der Österreichische Alchemist Manuel Knapp ist aktiv in Komposition, Computeranimation, bildende Kunst und noch einiges mehr. Er tourte in Europa und Asien mit Schwerpunkt Japan, Tokio. Immer fordernd und fokusiert bewegt er sich zwischen Noise, Drones, Melodien und Frequenzen. Seine arbeiten sind archaisch und elementar; seine Live-Sets sensorische Fluten, die uns augenblicklich einnehmen und unseren Körper und unsere Sinne direkt adressieren: radikal, herausfordernd und unausweichlich.
Manuel Knapp ist fixer Bestandteil der Underground Noise Szene in Tokyo wo er unter anderem mit Hiroshi Hasegawa und Rohco Hasegawa die legendäre Noise Formation C.C.C.C. unter dem neuen Namen Cosmic Coincidence wiederbelebt hat.
Internationale Konzerte mit Hiroshi Hasegawa, Zbigniew Karkowski, Government Alpha, Tetsuo Furudate, Keiko Higuchi, Kelly Churko, Daniel Buess, Tim Blechmann, Christian Schiller, Robert Lisek, Cal Lyall uvm.
Infos und gratis downloads:
www.manuelknapp.bandcamp.com

Now Sports
Die Musik der in Graz ansässigen Band spannt einen Bogen von Noise-lastiger elektronischer Klangerzeugung über träge Hip-Hop-Beats bis hin zu Erinnerungen an ein Kinderlied. Einflüsse von Freejazz und Trashmetal von gitarrist Michl Laab treffen auf weite Räume und sphärische Flächen eines Modularsynthesizer, der sich mitunter auf minimalistische Strukturen zurückzieht. Bedient wird das Instrument von Richie Herbst, der auch dichtem Breakbeatgewirr Klänge beisteuert, die sich scheinbar auflösen und doch existieren. Reas am E-Bass erzeugt Sounds, die sowohl als „Bass“ funktionieren, als auch durch verschiedene Effekte verfremdete Klangwelten ausloten. Hythmisch versetzte Loops von Gitarre und Bass, die sich überschneiden und durchdringen, lassen Patterns entstehen, die stützen und verführen.
19.06.
Array

ACHTUNG: WEGEN STADTPARKSPERRE AUF DEN 19.06. VERSCHOBEN Konzert

Dunkelkammer Zu Gast: Georg Wissa

Di, 19.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: zahl so viel du kannst


ACHTUNG: WEGEN STADTPARKSPERRE AUF DEN 19.06. VERSCHOBEN

Zu Gast: Georg Wissa

Georg Wissa, in Graz lebend, arbeitet mit Stimme und Dingen die klingen. Er hat sich dem ernsthaften Dilettantismus verschrieben, um den Kontakt zum Herzen nicht zu verlieren, dabei kann er sich aber auch verlieren; RISIKO.

Seit etwa 2006 gestaltet er die Sendung raumfest auf Radio Helsinki, in der er -wie in den Anfängen des Radios- direkt in den Äther hineinmusiziert; man könnte es freie Improvisation nennen.

__
Zur Dunkelkammer:
Durch die Ausblendung des Sehsinns entsteht ein deutlich ausgeprägteres akustisches, manchmal auch olfaktorisches wie haptisches Erleben der Künste. Im lichtleeren Raum entsteht Platz für eine (oft unerwartet) intensivierte Wahrnehmung von äußeren Reizen und inneren Prozessen. diese verschiedenartigen Empfindungen durchdringen den eigenen Körper, die eigenen Gedanken, die eigenen Gefühle. Zudem werden viele ritualisierte und vertraute Abläufe (wie z.b. der Applaus) aus den Angeln gehoben und stellen sich im Ablauf der Performance oft anders dar als gewohnt. In einer Gesellschaft, die versucht die Dunkelheit möglichst permanent zu illuminieren, bietet diese Reihe die seltene Gelegenheit, Finsternis in einem ästhetischen Kontext neu zu erleben.

Dieser Text und das Konzept Dunkelkammer stammt von five-seasons & Michael Bruckner
25.06.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub Zu Gast: Annette Giesriegl

Mo, 25.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Zu Gast: Annette Giesriegl

Annette Giesriegl, in Graz lebend, ist eine grenzüberschreitende Vokalistin. Ausgebildet in Jazzgesang steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit Improvisation sowie die Erweiterung ihres vokalen Klangrepertoires. Als Stimmperformerin beschäftigt sie sich mit verschiedenen Gesangtechniken aus aller Welt, studierte Indischen Gesang in London und verwendet Elektronik zur Erweiterung ihres Vokalmaterials in Bezug auf Klang und Virtuosität. Annette Giesriegl performt als Vokalistin seit über 25 Jahren in unterschiedlichen Settings in unterschiedlichen Genres – von Jazz, Free Jazz, Neue Musik bis Ethnofusion - in Europa, USA und Australien. Annette Giesriegl studierte Jazzgesang an der Kunstuniversität Graz, wo sie auch seit 2006 als Senior Lecturer für das Fach Körperarbeit und Bühnenpräsenztraining sowie für Lehrpraxis Jazzgesang tätig ist. Sie lehrt Gesang u.a. nach der Estill Voice Methode.

www.annettegiesriegl.at

__
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at