Termine 2017 | Oktober

10.10.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Werk02 & Numavi

Melt Banana (JP) Support: Baguette (AT)

Di, 10.10., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (DUX Records, ntry.at) € 14,- | AK € 17,-


Zum ersten mal seit langer Zeit beehren uns Melt Banana erneut in Graz mit einem Österreich Exklusiv-Gig.

Melt Banana zählen mit ihrem unglaublich intensiven Sound zu einem festen Begriff bei Fans, Kritikern wie auch Musikern jeglicher Musikrichtungen die sich nicht von komplexen Strukturen und Arrangements abschrecken lassen. Mit ihrem harten, experimentellen und einmaligen Sound sind Melt Banana ein großes Stück Musikgeschichte. Nicht zufällig geben sich Künstler wie u.a. LOU REED, JOHN ZORN, TOOL, MIKE PATTON, FANTOMAS, UNDERWORLD, MELVINS oder WIRE als Fans von Melt Banana zu erkennen, haben mit ihnen zusammengearbeitet oder sind zusammen getourt. Nicht selten sind Menschen nachhaltig von einem Melt Banana Konzert beeindruckt. Liegt es an der sympathisch-magischen Ausstrahlung der einzelnen Musiker, der Lautstärke, die Überraschungseffekte innerhalb der Songs oder die scheinbar perfekte Beherrschung der Instrumente um explosionsartig von einem Genre in das nächste geschleudert zu werden? Innerhalb von Sekunden denkt man an Art, Noise, Punk, Metal, RiotGRRL, GrindCore, PopCulture oder an einen Soundtrack in dem man gefangen ist.
www.melt-banana.net

Baguette ist eine Lovestory. Bag uette ist eine Rockband. Bag uette wurde 2013 von den beiden Musikern Philip Prugger und Manuel Finster gegründet und klingen als würde man von einem übergewichtigen Bäcker, der gerade schweißgebadet das High seines Lebens durchleidet, das gleichnamige Weißbrot quer ins Gesicht geschlagen bekommen. Es ist laut, rau, unanständig und auch ziemlich lustig. Bei ihren Liveshows steht ein dritter Mann am Bühnenrand und „glitched“ mit gut sortiertem VHS Material farbenfrohe Visuals auf eine Leinwand oder direkt auf die beiden Akteure.
www.baguettemusic.com
12.10.
ArrayArray

Konzert, Performance

ES – Phasenverschiebung IV: Welt mitohne Raum

Do, 12.10., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-


Zu Gast: Alexandre Bellenger

ES bezeichnet den Nachfolger des vor vier Jahren gestarteten „zeitgenössisch schnellen“ monatlichen Performance-Formats Nights im Bunker.

Im Unterschied zu Nights im Bunker wird ES in Bündigkeit mit dem neuen gesamtheitlichen Programmkonzept ein Mal pro PHASE stattfinden (5 Termine, + 1 phasenunabhängiger Bonustermin) und dabei auch einen längeren Produktionszeitraum zur Umsetzung für sich beanspruchen als sein Vorgänger, in welchem die programmspezifischen Inhalte der Phasen kraft künstlerischer De- und Rekonstruktionsmethoden unter ästhetischen und expressiven Gesichtspunkten kritisch reflektiert und mitunter auch entrückt und neu verschränkt zur Schau gestellt werden.

Des weiteren wird versucht durch einbindendes Outsourcing der zugrundeliegenden Textbasis eine stärkere Verbindung zur experimentellen Literaturszene zu etablieren. Trotz längerer Vorlaufzeit ist das Format um höchste Aktualität und künstlerische Agilität bemüht und strebt seine bisherige Interdisziplinarität und nicht-dingfest-zu-machende Leichtfüßigkeit durch zahlreiche Gastbeiträge nationaler und internationaler KünstlerInnen zu konkretisieren und zu erweitern.

Von und mit: Johannes Schrettle, Arne Glöckner, Patrick Wurzwallner
14.10.
Array

Konzert | Aporon 21

AREPO Komposition: Werner Mandlberger und Michael Eisl

Sa, 14.10., 20:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK € 15,- (€ 12,- ermäßigt)


AREPO - Dystopische Weltmusik und Wissenschaftsutopien eines fiktiven Mittelmeerraums
nach einer Komposition von: Werner Mandlberger und Michael Eisl
mit Berndt Luef Trio und Parkorchester Graz

Inspiriert von den Romanen Giuseppe Cordas, setzt das Projekt AREPO in eine dystopische mediterrane Parallelwelt über. Cordas Romane sind im Italien der 1950er angesiedelt, allerdings ist das Land nach der Umsetzung Hermann Sörgels Atlantropa- Projektes, das die Austrocknung des Mittelmeeres und in weiterer Folge die Verbindung der Kontinente Europa und Afrika zum Ziel hat, in einem unvorstellbaren Wandel begriffen. Die in Kooperation mit dem Berndt Luef Trio und dem Parkorchester Graz aufgeführten Musikstücke von Werner Mandlberger und Michael Eisl werden somit zum Soundtrack zu einem nie gedrehten Film. Neben der konzertanten Aufführung werden auch Aspekte und Perspektiven einer theoretischen Mittelmeeraustrocknung erörtert. So schmelzen zahlreiche Referenzen von Musik, Geographie, Architektur, Geschichte und Mythologie der letzten 2000 Jahre im Rahmen dieses von Aporon21 und Igor Petkovic präsentierten Abends ineinander.
21.10.
ArrayArrayArray

Festival | Musik, Performance, Literatur

Tripledecker

Sa, 21.10., 21:00 Uhr, Hauptraum, Keller, Saloon, Eintritt AK € 12,-


Konzerte, Party, Literatur, Performance und nachhaltige Toiletteninstallationen – wieder gelingt es dem eintägigen FORUM STADTPARK Hausfestival TRIPLEDECKER wie keinem anderen, zuvor Genanntes im Malstrom eines hochkarätig bestückten Abendprogramms zu vereinen. Im Sinne spartenübergreifender Synergien lässt man, trotz gehöriger künstlerischer Schöpfkelle, wie gewohnt auf allen Floors die Puppen tanzen. Den dafür nötigen Soundtrack bieten dieses Jahr…

hauptraum
CID RIM | LuckyMe, Affine Records
OLIVER COATES | PRAH Recordings
BRIGID MAE POWER | Tompkins Square
DJ MARCELLE | Another Nice Mess
FRANJAZZCO | Footwork Frenzy, disko404

keller
PHARMAKON | Sacred Bones
BATTLE-AX | Ultra Eczema
ASFAST | Ventil Records
WZ | Wurzwallner/Zachariadis
DJ ANGEL | BLISS
installation/performance:
KLOBUS DEI - die totale Toilette
| Glöckner, Wurzwallner

saloon
USCHI ULTRA | Melodien Für Millionen
MACELLO BASSTROJANI | Paradiso
schreibperformance:
ASK THE GLORY HOLE
| Max Höfler & Gäste

essen: PARKS

Facebook
27.10.
Array

Zu Gast im FORUM | Kinderkonzert | Jazzwerkstatt Graz

Kleine feine Klanggeschichten

Fr, 27.10., 15:00 Uhr, 16:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



Vier Musiker - vier Geschichten aus dem Leben - erzählt durch die Sprache der Musik. Da muss die Violine lernen, dass zuviel Stolz recht einsam macht. Die Klarinette würde so gerne einmal hoch und laut spielen - doch wie? Ja und der Bass... zu tief, zu langsam, zu träge - aber wichtig ist er, sehr wichtig! Doch das denkt die vorlaute Posaune von sich auch! Wird sie verstehen, dass lauter, schneller, höher vielleicht doch nicht alles ist? Nur mit Hilfe des Publikums werden es die Vier schaffen zusammen zu musizieren - also helft mit!

Mit Eddie Luis, Milosh Milojevic, Michi Ringer und Simon Kintopp

27.10.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | open music

Trio Trara - Im Rahmen von grazJAZZnacht 2017

Fr, 27.10., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt: VVK/AK: € 5-15,-


Trio Trara
Klemens Lendl Violine | Gesang
Peter Rom Gitarre
Manu Mayr Kontrabass

Trio Trara sind die Wiener Musiker Peter Rom, Klemens Lendl und Manu Mayr. Alle drei sind fixe Bestandteile des musikalischen Zentralnervensystems Wiens, wenn auch jeder in einem anderen Revier. Der Gitarrist Peter Rom ist seit vielen Jahren kreativer Dreh- und Angelpunkt für zahlreiche Projekte und Bands, die rund um die JazzWerkstatt Wien entstanden sind (Rom/Schaerer/Eberle, JazzWerkstatt Wien New Ensemble). Klemens Lendl, Violine und Gesang, beschäftigt sich als eine Hälfte des Wienerlied-Duos Die Strottern und Sänger der Hannes Löschel Stadtkapelle mit den Liedern dieser Stadt. Bassist Manu Mayr lotet sein Instrument zwischen Jazz und zeitgenössischer sowie elektronischer Musik aus, von Kompost 3 bis Klangforum Wien.
2016 erschien auf JazzWerkstatt Records die erste CD des Trios "Film Still" mit neun Stücke, Miniaturen, die die unterschiedliche musikalische Herkunft der Musiker widerspiegeln und in denen man die Freude am Musizieren unmittelbar heraushört. Stilsicher bewegt sich das Trio durch eine Vielfalt von Ideen, manche Stücke hochenergetisch, manche verträumt und melancholisch. Ausgefeilt-trashige Skizzen vermischen sich mit verhallten Klangbädern und lösen Assoziationen von cineastischer Bildhaftigkeit aus.

www.triotrara.com


Mehr Informationen auf: www.openmusic.at
30.10.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub

Mo, 25.09., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Zu Gast: Kurt Bauer


Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner

Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at