Demnächst

24.07.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub


Mehr Information

Termine 2017 | Juli

01.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Dub der guten Hoffnung

01.07., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-10,- (pay as you wish)


Dub der guten Hoffnung Graz Family in session all night long
dub // reggae // steppas // dubstep // jungle

Wie die zeit vergeht, wenn man sich viel bewegt
Eine weitere Saison von Dub der guten Hoffnung im Forum Stadtpark neigt sich dem Ende zu. Würdig wollen wir uns mit einem heissen Tanz in die Sommerpause verabschieden. Am 1. Juli gibt es ein Wiedersehen mit alten und neuen Freunden der Ddgh Familie. Der Sommer bietet für uns die Gelegenheit, das Soundsystem in die Natur zu bringen. Auf jeden Fall werden wir beim Peal Festival vertreten sein, weitere Informationen und Termine folgen. Habt Dank, wir geniessen jeden Moment!

www.dubdergutenhoffnung.de
05.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Buchpräsentation | perspektive

D. Holland-Moritz: „The Daily Planet - Ein Para-Feuilleton”

Mi, 5.7., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c): Carsten Lisecki | burqamaschinen

D. Holland-Moritz liest aus seinem neuen Buch „The Daily Planet - Ein Para-Feuilleton“
Moderation: Paul Pechmann (Ritter Verlag)

Hey Jeremiah, du sagst: „Zwar ist um mich herum Wüste – aber ich, ich, ich, ich bin doch hier, ich nehme wahr, ich empfinde, ich denke!“, nun je … das Erdschicksal schert solcher Umstand nicht. Dem Menschen, der sich, kaum daß ihm in seinem prometheischen Betreiberwahn ein paar gestalterische Albernheiten in Sachen Zivilisation gelangen, gerne als gepierceter Nabel und Krone der Schöpfung, als Planetenherrscher und Weltmotor ansieht, der aber spätestens seit der Industrialisierung nurmehr ein kaputtes Terraforming ausstößt – richtig, Jeremiah: mental wie konkret hauptsächlich kontaminierte Einöden in uns und um uns herum, Betonstädte, Jeremiah … Killing Fields, Ground Zeros, monströse Mega-Slums, schwelende Müllhalden, moderne Sklavensysteme, Erdplünderungen, massenhaft Morde an den Arten, Schmerz, Schmerz, Schmerz – diesem Menschen wird es zumindest in meinen Augen nicht mehr gelingen, seine so sehr von sich selbst überzeugte Seele schön zu reden.
„Für das Weltgemeinwohl und Gerechtigkeit voranschreiten!“, tönt es da gerade aus dem Radio. In der Tat, Jeremiah: Auch mein entropischer Fatalismus, ein aus den Tiefen des Alls jederzeit möglicher Kometeneinschlag, der strahlende Super-GAU, die tektonisch auseinanderbrechende Erde oder das viral schleichende Ende der Welt, ein finaler Sonnenuntergang entlassen mich ja zeitlebens – und es wäre wahrhaft schlechtes Karma – eben NICHT aus der existentiellen=biographischen=sozialen Verantwortung – und sei es der für Veränderung!
 
D. Holland-Moritz, The Daily Planet - Ein Para-Feuilleton, Ritter Verlag 2017
06.07.
Array

Vernetzungstreffen, Diskussion

FORUM IM FORUM

06.07., 17:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c): Clara Wildberger

Deutsch:
FORUM im FORUM ist eine offene Plattform. Angestoßen von dem Refugeeprotestcamp einiger syrischer, irakischer, iranischer,... Aslywerber*innen im Herbst 2015 nur wenige Meter von unserem Haus entfernt, wollen wir hier für und mit den Protagonist*innen der Flucht- und Flüchtlingsbewegungen unserer Gegenwart und Umgebung Strategien, Maßnahmen und Situationen entwickeln. Können wir eine gemeinsame Absicht beschreiben? Was sind die Bedürfnisse, was die klaren Angebote? Im Kern steht die Frage: "Wie wollen wir zusammen leben?".
Neben dem großen Gesprächskreis gibt es immer wieder unterschiedliche Projekte, die weiter verfolgt werden. Getragen wird das FORUM im FORUM von einem Kreis mehrerer Menschen aus unterschiedlichen Feldern, die kontinuierlich am Umbau unserer Gesellschaft zu einer menschenwürdigen Lebensumgebung für uns alle arbeiten.

Der Kern von FORUM im FORUM ist die Vernetzungsidee zwischen Menschen, die auf der Flucht in Graz gelandet sind und Menschen, die schon lange hier leben. Aus diesem Grund nehmen wir uns auch reichlich Zeit für Übersetzungen.

English:
«FORUM im FORUM» is an open platform that was launched in autumn of 2015 as a response to the refugee camp at the Stadtpark, not far from FORUM. Together with the respective protagonists of the refugee movement, we want to discuss and develop various strategies and measures of acting and coping. Are we able to formulate a common goal? What are the needs, what is offered in reverse?
Central to our discussion is the question: "How do we want to live together?"
06.07.
Array

Essen, Präsentation

FORUMküche | GLORY HOLE

06.07., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag

Foto (c): Clara Wildberger

Nach dem FORUM im FORUM wird wieder gekocht: vegetarisch, vegan und inklusiv. Und wie (fast) immer: die Präsentation der neuesten Ausgabe des Leinwandliteraturmagazins GLORY HOLE, diesmal vom kanadischen Literaturgroßmeister Christian Bök!
07.07.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | in-dust.org

Familie Geschrey K+iller

07.07., 21:30 Uhr, Keller, Eintritt: pay as you can/wish


Ein rauschendes Fest extremer Intimität zum 14ten von in-dust.org. Familie Geschrey und K+iller sorgen für das Ihre.

www.in-dust.org
08.07.

16.07
Array

Ausstellung

inBetween

Eröffnung: 08.07., 19:00 Uhr, Hauptraum, Keller, Eintritt frei Ausstellung: 09.07. - 16.07., Di-Fr 11:00 – 18:00 Uhr, Sa, So 11:00 – 16:00, Hauptraum, Eintritt frei


In between is room for imagination,
a space to discover through the gaps,
a silence to listen and sing,
a standstill to act and omit.
 
Exhibition Opening: July 08, 7PM

Live concerts and performances:
Vento Sul | Josef (Seppo) Gründler and Patrick Wurzwallner, Darko Horvatic, Margarethe Maierhofer-Lischka, | Acorne & Zanini with Challyce Brogdon & Xianghui Zeng | WZ - Wurzwallner/Zachariadis | Murder Time | The Mechanical Tales | YLYNE
__

“In Between” is an international collaborative project, which provides a two week residence in Graz for painters, sculptors, media, sound, interaction and visual artists from 11 different countries. The project’s main goal is to define a synergy between analogue and digital art and transform it into interactive hybrid artworks.
 
The aim of the exhibition is to explain, portray and investigate our position in between changing truths, meanings and beliefs. What does it mean to stand in between? This exhibition depicts a world defined by polarities and oppositions. The emergence of an online social life has drawn the attention over discussions where the whole world seems to be stuck in-between, not knowing if, what or who to believe. However we can see that relativism became a huge powerful tool for manipulation in modern world, where it is mostly used for propaganda. But instead of enriching the debate, we now question what is propagated as possible truths. We need to acknowledge that the overflow of informations is confusing, shifting, and in some cases is intentionally being subverted.
 
“In between” stays free for interpretation. Artists and visitors are standing in a frame, in which two or more opinions can be facing. The Project’s process is as important as the project’s result, therefore visitors will be invited to become part of the artist’s brainstorming process, during open hour sessions. The friction in between will be perceived by a collection of interactive installations at the Forum Stadtpark, Graz.

Exhibition by
Nick Acorne (UA), Ariadne Avkiran (TR/IT), Barbara Borko (Sl), Anna Donska (DE/UA), Lisa Ecker-Eckhofen (AT), Takuto Fukuda (JP), Nicola Lecca (IT), Brian Luque Marcos (ES), Anahi Meyer (LB/AT), Keyvan Paydar (IR/AT), Christof Ressi (AT), Jan Schuster (AT/PL), Kristína Zákopcanová (CZ), Valerio Zanini (IT), Gamlet Zinkovskij (UA)

www.inbetween.somedesigners.com

www.somedesigners.com
13.07.
Array

Filmscreening

Architektur in Serie: 8½ (Otto e mezzo)

Do, 13.07., 21:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


8½ (Otto e mezzo)
1963, 138min, Regie Federico Fellini

Federico Fellinis Film karikiert nicht nur die Filmwelt, er ist auch einer der Filme, die in Cinecittà gedreht wurden. Fellini selbst bezeichnete sich als völlig unpolitisch. Die Filme aus Cinecittà können dennoch nicht dessen Geschichte als bedeutendes Filmstudio unter Mussolini verheimlichen. Die Filmstadt war Teil unterschiedlichster Propagandasysteme seit 1937. Achteinhalb läuft als Phasenfilm der Phase PROPAGANDA.

8½ Trailer
24.07.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub

Mo, 24.07., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Zu Gast: Johanna Longin

Johanna wohnt seit 2 Jahren in Graz, wo sie sich zur Aufgabe gemacht hat, der Musik sowie der Flöte an der Kunstuniversität ein bisschen näher zu kommen. Seit 14 Jahren begleitet sie dieses Instrument, manchmal mehr, manchmal weniger. Ihre nennenswerten Improvisiererfahrungen bisher kann sie vermutlich an ihren beiden Händen abzählen, da sie sich während des Studiums bisher hauptsächlich der Klassik und bereits komponierten Werken gewidmet hat. Wenn sie nicht gerade die Flöte mit sich herumträgt, genießt sie die immer noch ständig neuen Plätze, Menschen, Ideen, Märkte, Begegnungen, denen man im bunten Graz so über den Weg läuft.
_

Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner
27.07.
Array

Konzert | Berndt Luef & Jazztett Forum Graz

Una brisa ligera

27.07., 20:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK: € 15,- (€ 12,- ermäßigt)

Foto (c): Peter Purgar

Hot town, summer in the City, back of my neck getting dirty and gritty.
Been down, isn't it a pity, doesn't seem to be a shadow in the city
All around, people looking half dead walking on the sidewalk, hotter than a match head (*)

... ein guter Grund zum abendlichen Sommerkonzert des Jazztett Forum Graz ins Forum Stadtpark zu kommen und eine frische Brise Jazz zu genießen. Das Ensemble wird etliche musikalische Reiseberichte, sowie einige neue Kompositionen Arrangements von Berndt Luef aufführen.

Cool town, evening in the city dressing so fine and looking so pretty.
Cool cat, looking for a kitty gonna look in every corner of the City,
till I'm wheezing like a bus stop, running up the stairs, gonna meet you on the rooftop (*)

Axel Mayer: trumpet & flügelhorn
Reinhard Summerer: trombone
Georg Gratzer: sopran -& altosax, bassclarinet
Klemens Pliem: sopran -& tenorsax
Thomas Rottleuthner: baritonsax
Dragan Tabakovic: Guitar
Berndt Luef: vibraphone
Thorsten Zimmermann: bass
Viktor Palic: drums
Ismael Barrios: percussion


(*) Lovin`Spoonful: Summer in the city, 1966; Music & Words by Mark Sebastian)

www.berndtluef.at
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: