Termine 2017 | April

13.04.
Array

Konzert

Dunkelkammer feat. Kole Galbraith

Do, 13.04., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK pay as you wish

Foto: (c) Larissa Zauser

Zu Gast: Kole Galbraith

“Seattle based drone & noise artist Kole Galbraith approaches the electric bass with both conventional and unconventional manners to explore both the delicacy and gutteral, cathartic possibilities achievable with one single instrument. Weaving sound and silence, Kole both mimics sounds found in nature as well as cosmic layers which result in very emotionally expressive pieces.”

www.soundcloud.com/kolegalbraith
www.kolegalbraith.bandcamp.com/releases

Zur Dunkelkammer:
Durch die Ausblendung des Sehsinns entsteht ein deutlich ausgeprägteres akustisches, manchmal auch olfaktorisches wie haptisches Erleben der Künste. Im lichtleeren Raum entsteht Platz für eine (oft unerwartet) intensivierte Wahrnehmung von äußeren Reizen und inneren Prozessen. diese verschiedenartigen Empfindungen durchdringen den eigenen Körper, die eigenen Gedanken, die eigenen Gefühle. Zudem werden viele ritualisierte und vertraute Abläufe (wie z.b. der Applaus) aus den Angeln gehoben und stellen sich im Ablauf der Performance oft anders dar als gewohnt.

In einer Gesellschaft, die versucht die Dunkelheit möglichst permanent zu illuminieren, bietet diese Reihe die seltene Gelegenheit, Finsternis in einem ästhetischen Kontext neu zu erleben.

Dieser Text und das Konzept Dunkelkammer stammt von:
five-seasons & Michael Bruckner
24.04.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub ft. Margarethe Maierhofer-Lischka

Mo, 24.04., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner

Zu Gast: Margarethe Maierhofer-Lischka

Margarethe Maierhofer - Lischka (*1984/Regensburg), Kontrabassistin und Klangkünstlerin, erforscht Klang, Klangräume, Instrumente und ihr
Verhältnis zum Körper und zur menschlichen Wahrnehmung. Sie initiiert Soloprojekte, Workshops und Teamwork im Bereich Neue Musik,
Improvisation, Artistic Research, Klangkunst und Musiktheater, forscht und publiziert zu zeitgenössischer Musik, Musiktheater, Wahrnehmung und Medienkunst. In der Grazer Musikszene ist sie aktiv in verschiedenen Bereichen zwischen zeitgenössischer Musik und freier Improvisation, so im Ensemble Schallfeld, vnm, Ensemble Spielraum.
28.04.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Konzert | bigMAMA

Xiu Xiu live

Fr, 28.04., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK € 12,- (bei DuxRecords und unter www.ntry.at/xiuxiu) | AK € 15,-
bigMAMA präsentieren:

Xiu Xiu live (Polyvinyl Record Company, Kill Rock Stars | US)
+
DJ Marcelle (Another Nice Mess, Klangbad | NL)

support:

Lady Lynch live (Cut Surface, Wilhelm Show Me The Major Label | AT)
+
jabok live (disko404 | AT)
+
disko404 Crew


Xiu Xiu

Tourstopp in Graz mit aktuellem Album “Forget”



Xiu Xiu, die experimentelle Antipop-Band mit oft wechselndem Line-up rund um den äußerst umtriebigen, gebürtigen Kalifornier Jamie Stewart, beehren Graz heuer erneut nach zuvor hingebungsvollen wie dekadent dramatischen Darbietungen damals noch als Duo etwa mit den High Places oder bei der unvergesslichen Wire Globe Label Night mit Soap&Skin. Xiu Xiu werden ihr neues Studioalbum Forget, das im Februar auf dem Illinoiser Label Polyvinyl Record Company (PRC) erschienen ist, zum Besten geben. Ob sie sich dazu hinreissen lassen werden auch die eine oder andere Theme aus ihrem Plays The Music Of Twin Peaks (2016, ebenfalls PRC) oder etwa unverkennbare Alltimer wie “Sad Pony Guerilla Girl” einzustreuen, bleibt gespannt zu erwarten. Forget sieht Jamie Stewart in nie zuvor da gewesener, lyrisch-viszeraler Höchstform aufgeigen, während Angela Seo (Piano, Synths & Cymbals) und Shayna Dunkelman (Drums, Percussions, Vibraphon & Synths) dem Ganzen eine ordentliche Portion rhytmischen Drive verpassen. Letztere wird  Stewart auch auf dieser Tour begleiten. Um's also mit Jamie's Worten aus “Wondering” Kund zu tun: “Outside of anything. Collide with everything”.

DJ Marcelle

Marcelle van Hoof ist die facettenreichste und engagierteste Musikerin und Radio-Hostess aus Amsterdam, die man sich vorstellen kann. DJ Marcelle's Show Another Nice Mess auf dem höllandischen Sender DFM aber auch ihre Mixakrobatikskills auf drei Turntables, die nirgendwo anders als auf Hans-Joachim Irmler's (Faust!) Label Klangbad regelmäßig releast werden, wie auch ihre zahlreichen Residencies allerorts zeugen davon nur zu gut. Sie ist ein Post-Peel DJ allererster Güte und wird uns mit ihrem Charme gekonnt die Waden inspirieren.
 
Lady Lunch

Das Post-Punk All-Star Quartett aus Graz und Wien ist zurück. Also so richtig. Trees Traumhaft, die auch Bands wie Crystal Soda Cream oder den Upperclass Shoplifters eine Stimme verleiht, begleitet von Turbo-San am Drumkit, dem man als Head-Honcho des famosen Wilhelm Show Me The Major Label Labels oder als umtriebiges Mitglied des Fördervereins für Popkultur KIM bestimmt schon über den Weg lief und wenn nicht, dann zumindest seiner grandios gepflegten Mähne; und der Sängerin/Gitarristin Kirstin Cherry aus dem Dunstkreis der beiden Grazer All-Girl Riegen Lonesome Hot Dudes bzw. Just Friends and Lovers, werden nun um den Gitarristen Phillip Forthuber, ebenfalls Crystal Soda Cream Fame, ergänzt. Lady Lynch präsentieren sich nach 2 eindringlich-superen EPs Mitte/Ende der Nuller-Jahre nun endlich wieder mit einem gänzlich einzigartigen Release im Gepäck live. Ende Februar haben sie mit Unterstützung von Vinylograph und dem ambitionierten Wiener Label CUT SURFACE in 50 einzigartigen, der Öffentlichkeit zugänglichen Takes von “Hommage” jeweils auf eine Seite einer 7''-Platte geritzt. Release-Show!

jabok

Der mittlerweile nach Wien abgewanderte Jakob Rüdisser ist das lustigste Mitglied der disko404 Familie und ein nicht minder verwegener Klangkünstler und Musiker, der sich letztlich vor allem durch Kollaborationen in den Disziplinen Tanzperformance (Thinking Pieces (2015), Landsend (2014), oder Trost (2015/16)), und Tanztheater (calamocos (2014) oder the father care piece piece (2016)) Gehör verschaffte. Sein Solo-Projekt jabok beruht zu gleichen Teilen auf verblasener, leicht melancholischer Melodik und vertrakten Octatrack-Beats.

www.disko404.org
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at