Termine 2017 | März

02.03.

05.03
ArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Workshop, Diskurs, Screening | Elevate

Elevate Festival 2017 - Big Data, Quantifizierung, Algorithmen

Do-So, 02.-05.03., Saloon, Hauptraum, Keller, Eintritt frei für alle Veranstaltungen im FORUM STADTPARK

Grafik: (c) Elevate Festival

Gemeinsam mit vielen spannenden Gästen durchleuchtet das Elevate Festival aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und stellt inspirierende Projekte und Initiativen vor. 

Big Data, Quantifizierung & Algorithmen
- Wer trifft Entscheidungen im 21. Jahrhundert?

Durch die Ausgestaltung der digitalen Umgebung, die heute zur täglichen Realtität gehört, wird das Verhalten der Menschen gesteuert, ohne dass sie es merken. Welche Entscheidungen wollen wir als Gesellschaften und als globale Menschheit an Algorithmen delegieren? Welche Bereiche unseres Lebens wollen wir auf Mess-, Quantifizier- und Berechenbares reduzieren? Welche Bereiche wollen wir möglicherweise bewusst von solchen Entwicklungen frei halten? Und wie und vom wem können solche Entscheidungen getroffen werden? Ist es der Menschheit überhaupt möglich, die Anwendung ihrer Technologien zu begrenzen, so wie es Ivan Illich einst vorgeschlagen hat, oder hat sich längst eine Eigendynamik entwickelt, die nicht mehr zu stoppen ist und mit der wir uns arrangieren müssen? Verlieren wir im digitalen Zeitalter die Autonomie, die uns die Aufklärung versprochen hat? Und wer profitiert davon?

Diese und viele weitere höchst relevante Fragen zur Nutzung der Medien und Technologien des 21. Jahrhunderts stehen beim Elevate Festival 2017 im Fokus des Diskurs- und Aktivismusprogramms. Durch die Partnerschaft im Rahmen der We Are Europe Festivalkooperation begrüßt das Elevate Festival wieder zwei Partner in Graz: Das weltbekannte Sonar Festival aus Barcelona und das Insomnia Festival aus Tromsø, Norwegen, kuratieren gemeinsam mit dem Elevate Team einige Sessions des Diskursprogramms.

www.elevate.at

08.03.

23.03
Array

Zu Gast im FORUM | Performance | Theater im Bahnhof / Wiederaufnahme

Aufräumen - Drei Frauen finden die Hose von Johanna Dohnal.

8., 9., 15., 16., 22., 23.03., je 20:00 Uhr, Saloon, Karten: unter ticket@theater-im-bahnhof.com, 0316/ 76 36 20, Anrufbeantworter und Abendkassa, sowie im Zentralkartenbüro.

Foto: (c) J. Gellner

Drei Frauen über 40 treffen sich, um sich gemeinsam an Johanna Dohnal zu erinnern.
Sie haben recherchiert, Interviews gemacht, Bücher gelesen – all das findet sich in ihrer Bestandsaufnahme wieder.
Die Erzählung bleibt fragmentarisch und uneinheitlich, ein Mosaik subjektiver Erinnerungen entsteht und fordert heraus, die eigene Haltung zu überprüfen.
Fragen wie:
"Sind wir Feministinnen?"
"Waren wir es je?"
"Wollen wir es sein?"
tun sich auf.
Den Rahmen dieser Ausstellungsperformance bildet eine Aktion, die in einer bildhaften Übersetzung der Beschäftigung mit Johanna Dohnal aber auch der drei Frauen mit sich selbst gipfelt.

Ausstellungsperformance von Johanna Hierzegger/Pia Hierzegger/Gabriela Hiti
Ausgezeichnet mit dem bestoffstyria Preis 2015!

Eine Kooperation von Theater im Bahnhof und FORUM STADTPARK.
10.03.

11.03
ArrayArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Workshop, Screening, Diskurs, Konzert | queer Referat

«Are you real, bitte?» - QUEERIOT - das queerfeministische Fest

Fr-Sa, 10.-11.03., ab 10:00 Uhr, Saloon, Hauptraum, Keller, Eintritt frei | Eintritt Clubnacht: € 5,-


QUEERIOT- das queerfeministische Fest 2017 findet vom 10.-11. März 2017 im Grazer Forum Stadtpark statt. Das Motto “Are you real, bitte?”
fokussiert das Thema Technologie, Mensch und Gesellschaft.  Neben Workshops, Diskussionen und Lectures stehen Filmscreenings, eine
Clubnacht mit queerfeministischen Acts, eine virtuelle Ausstellung und eine Infobörse mit Brunch auf dem Programm.

Das Festival verknüpft queerfeministische und antidiskriminatorische Diskussionen und Aktivitäten in Gesellschaft, Kunst und Theorie, öffnet
Räume für Begegnungen und (anti)akademischen Diskurs und stellt einen Szenetreffpunkt dar, an dem zahlreiche Initiativen aus Graz und
Österreich mitwirken. Hauptverantwortlich organisiert und getragen wird das Festival von Studierendenvertreter*Innen der Grazer Universitäten,
in Zusammenarbeit mit Aktivist*Innen, Künstler*Innen und lokalen Initiativen.

Das genaue Programm findet ihr unter diesen beiden Links:

www.facebook.com/events/114640472388925/

www.queerstudent.at
18.03.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Breakery

Dub der guten Hoffnung - Graz Edition

Sa, 18.03., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-10,- (pay as you wish)


dub // reggae // steppas // dubstep // jungle
powered by our own sound system

ENGLISH
Spring is to come
changing mindset
come down to forum
you will not regret

once with own sound on 18th of march
we prepare well, hearts opened up large
next 8th of april with guests from vienna
celebrating dub culture is on our agenda

The first session in march on our own Sound will be hosted by the Dub der guten Hoffnung Family. We’re grateful for the experiences we’re able to make and the beautiful people we meet on our way, as Shalamanda Hifi. The first and long time only Roots & Dub Sound System in the country early realized the importance of collective dances. We want to salute the veterans from Vienna and look forward to a night of surround sound.


DEUTSCH
der frühling er kommt
ach wie wir uns freuen
komm doch ins forum
du wirsts nicht bereuen

einmal mit eigenem sound am 18. märz
wir bereiten uns vor, investieren viel herz
einmal mit gästen aus wien am 8. april
dub kultur zelebrieren ist unser ziel

Im März laden wir zu einem Zusammentreffen mit eigenem Sound und der Dub der guten Hoffnung Familie. Wir sind sehr dankbar für die Erfahrungen die wir machen dürfen und die wunderbaren Menschen die wir am Weg treffen, so auch Shalamanda Hifi. Das erste und lange Zeit einzige Roots & Dub Sound System im Land hat schon früh die Bedeutung des gemeinsamen Tanzes erkannt. Wir ziehen den Hut und freuen uns auf einen speziellen Abend mit Raumklang.

LINEUP
- Baba King (pon the mic)
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Coolman (pon the mic)
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Don Oscar
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Rapoostra
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Dub Dado
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Niko Dub
(Dub der guten Hoffnung / Graz)

- Jah Cobe
(Dub der guten Hoffnung / Graz, Berlin)

- Darkwing Dub
(Dub der guten Hoffnung, Lion's Den / Graz, Berlin)

www.dubdergutenhoffnung.de
25.03.
ArrayArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Veröffentlichungsfeier | gemeinsam.jetzt

Plattform steiermark.gemeinsam.jetzt

Sa, 25.03., 10:00 Uhr, Saloon, Hauptraum, freiwilliger Unkostenbeitrag

Foto: (c) Infograz.at / Alexander Danner

SEI DABEI! steiermark.gemeinsam.jetzt - Plattform für gesellschaftlichen Wandel geht offiziell Online! Feier mit und sei Teil der Community!

Die Plattform im Internet, die INITIATIVEN und INTERESSIERTE Menschen ZUSAMMENBRINGT stellt sich vor! In Zukunft kann man(n) und Frau sich > Reinklicken & Nachlesen  > Veranstaltungen besuchen >Kontakten & Engagieren!

PROGRAMM
10:00-13:00h WORKSHOPS für Euch (verbindliche Anmeldung erforderlich)
14:00-17:00h MARKTPLATZ der Initiativen
17:30-19:00h PRÄSENTATION Webplattform
19:00-02:00h COME TOGETHER & FEIERN
LIVE: Vento Sul | SARITA | Special: Surprise-Act
Turntables: Selector Greg | DJane Ronit Rockit | DJane Julia Caballera

Detailliertes Programm unter www.facebook.com/events/1026421530791852/

//////////WERTE////////////////////////////////////
Menschenwürde | Achtsamkeit | Zukunftsfähigkeit | Solidarität | Partizipation
/////////////////THEMEN/////////////////////////
Ernährung | Gesellschaft | Kultur | Ökologie | Politik | Raum | Wirtschaft

steiermark.gemeinsam.jetzt
27.03.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub ft. Andi Fraenzl

Mo, 27.03., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner

zu Gast: Andi Fraenzl

war über 13 Jahre mit dem Vokal Projekt Bauchklang als Leadsänger unterwegs und bestritt mehr als 700 Auftritte im In und Ausland.
4 Studioalben, ein Live-Album und zahlreiche EP´s enstanden in dieser Zeit. 4 Amadeus Awards wurden eingeheimst und unter anderem erfolgreich in Indien reüssiert.
Der gelernte Grafiker war neben den gesellschaftskritischen textlichen Inhalten auch für optische Ebene zuständig.
Neben Bauchklang war Fränzl auch als Kurator (LAMES & Festspielhaus St.Pölten) und DJs tätig und rettet mit seinem Verein LAMES
in St. Pölten ein bedrohtes "Freiraum" Grundstück aus den Klauen einer Genossenschaft für fades Bauwesen.
Seit 2013 arbeitet der Künstler auch mit Rainer Binder Krieglstein im Projekt "Lüften" und ist auch verstärkt als bildender Künstler bei Ausstellungen zu sehen.

www.cargocollective.com/art-fraenzl
www.bauchklang.com
www.lames.at
31.03.
Array

Zu Gast im FORUM | Diskussion | mur.at

mur.at Extrazimmer

Fr, 31.03., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Technische Aspekte digitaler (Langzeit)archive
mit: Raman Ganguly (Universität Wien) Hermann Lewetz (Mediathek Wien)


Wir rechnen heute damit, dass - zumindest selbstgefertigte CD-ROMs - nur 20 bis 25 Jahre lang lesbar bleiben. Danach taugen sie noch als Wand- schmuck, Mobile oder Zubehör für Vogelscheuchen. Bei vielen Arten von Datenträgern fehlen Langzeitdaten um vernünftige Aussagen über deren Haltbarkeit treffen zu können. Auf der anderen Seite rechnen wir damit, dass auf säurefreiem Papier gedruckte Bücher, die in einer Bibliothek aufbewahrt werden noch in 500 Jahren benutzbar sein werden. Zumindest verfügt die Menschheit in diesem Bereich über sehr viel Langzeiterfahrung.


Zu mur.at Extrazimmer
previously known as (Streit)gespräche:

gepflegter Meinungsaustausch - erbitterte Kontroverse - lautgedachte Erörterung - abendlicher Gedankenaustausch - freundliches Meinungsgefecht - heftiger Disput

Die Zukunft der Vergangenheit

Die Explosion in den Informationstechnologien führe dazu, dass das späte 20. Jahrhundert eine der am schlechtesten dokumentierten Perioden der Geschichte sein werde, prophezeite Ende der 1990er Jahre Christopher Densmore, seinerzeit Archivar an der Universität Buffalo. Der Text, in dem er diese Überlegung formuliert, ist online allerdings nicht mehr auffindbar, und das ist nur ein Indiz dafür, dass er recht behalten könnte - dann jedenfalls, wenn man sich das Verhältnis von produzierten und langfristig erhaltenen Daten vor Augen hält. Denn digitale Archivalien werden in der Regel nicht auf Papier oder auf Filmen gespeichert, sondern auf Datenträgern, deren Lebensdauer deutlich kürzer ist als die der analogen Medien. Andererseits sind die Erhaltungsstrategien digitaler Archivalien andere als in den analogen Archiven: Sind Papiere, Filme und Tonträger vor allem von Schädlingen und chemischem Verfall bedroht, können digitale Archivalien wenigstens potentiell als zerstreute gespeichert und dabei immer wieder aufs neue umkopiert, anders zusammengestellt und reformatiert werden. Andererseits ist die Lebensdauer von digitalen Datenträgern ebenso beschränkt wie die der Formate, in denen diese Daten gespeichert werden.

Das ist die Arena, in der sich das Gespräch über die Zukunft der Vergangenheit bewegen wird; und dabei soll es im wesentlichen um zwei Aspekte gehen: Zum einen interessiert uns, wie digitale Archive aussehen können, was sie leisten, wo ihre Grenzen liegen und wo ihre Bedrohungen. Zum anderen denken wir darüber nach, wer archiviert, was archiviert wird, was archiviert werden sollte, wie die Archivalien genutzt werden und genutzt werden könnten - und zwar sowohl im analogen wie im digitalen.

extrazimmer.mur.at
31.03.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Maesonic

Club Maesonic w. Paul Cut (FR)

Fr, 31.03., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,- | nach 01:00 Uhr € 8,-


Zur zweiten Ausgabe von Maesonic im Jahr 2017 kommt mal wieder ein Gast aus der Ferne - um genau zu sein aus Paris.

Durch seine Releases auf D.KO Records, Popcorn Records, Ondulé und Church oder auch sein Spiel an den Keys beim Secret Value Orchestra konnte er sich als einer der ganz großen, aufkommenden Acts einer neuen House-Generation in Frankreich etablieren. Seine Sets sind von Jazz und Deepness durchtränkt und wir freuen uns, ihm zu seinem Österreich-Debüt einladen zu dürfen.

Support kommt wie gewohnt von der Maesonic Crew.


Line-Up:

- Paul Cut (D.KO Records/Popcorn Records, Paris )

- Moony Me (Maesonic/Secret Crunch)

- We Are Friends (Maesonic)

- SRGJ (Maesonic)



www.facebook.com/maesonic
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at