Ausstellung | in Kooperation mit steirischer herbst 2016

Ouzhou Palace

Eröffnung: 24.09., 17:00 Uhr
Ausstellung: 24.09. - 15.10., Di-So 11:00-17:00 Uhr
Finissage: 15.10., 21:00 Uhr
alles: Hauptraum, Eintritt frei


Ouzhou Palace Kollektiv
Installation: Bernhard Luthringshausen (AT), Christoph Szalay (AT), Evelyn Temmel (AT), Clara Wildberger (AT), Claudia Gerhäusser (AT/DE)
Sound: Marlon Fink aka fontarrian (AT)
Performance: Lea Schneider (DE), Stefan Schmitzer (AT)
Grafik: Tina Schneider (AT), Ruohong Wu (CN)

mehr

 

www.steirischerherbst.at

Lecture performance | Christoph Szalay

«when I think of palace, I think of...» Teil I

Fr, 30.09., 17:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Die Lecture-Performance-Reihe im Rahmen von «Ouzhou Palace» von und mit Christoph Szalay. Mit einer ersten Annäherung an die Begriffe Ouzhou und Palace.

mehr

Phase IV | Audioinstallation | fontarrian

EN heißt Euronight

Laufzeit: 01. September - 31. Oktober | Mo-So, 08:00 - 22:00 | immer zur vollen Stunde
“[1314] Variations on a Theme at the Gates of Ouzhou Palace“

123456 [7]
"Hinten am [Palast] sey mein geraumer Garten, wo einfältige Kunst den angenehmen Phantasien der Natur mit gehorsamer Hilfe beysteht, nicht aufrührisch sie zum dienstbaren Stoff sich macht, in groteske[n] Bilder[n] sie zu schaffen. [...]
Die Schönheiten des stattlichsten Gartens oder Palasts liegen in einem engen Bezirke; die Einbildungskraft läuft sogleich darüber hin und verlangt noch etwas zu ihrer Befriedigung. [...] Wir können versichert seyn, dass selbst künstliche Werke einen großen Vortheil von der Gleichheit erhalten, die sie mit Werken der Natur haben, weil hier nicht allein die Gleichheit ergötzend, sondern auch das Muster vollkommen ist":

13 x 4-bar Loops = 52 Bars á 100 bpm = 2 Minuten & 4 Sekunden Länge für jede Variation des originären Themas ... Im Sinne der Inkonsistenz wurden jeweils 4 Bars für Intro und Outro hinzugefügt, um die Gesamtdauer der Komposition der Summe jener beiden Zahlen (13 & 14) angleichen zu können und somit das implizierte Equilibrium der chinesischen Numerologie zu wahren...

[7] 654321
Eines Tages sagte der Meister Yúnmén Wényân: "Heute sind es [dreizehn] Tage seit Beginn der [...Z]eit. Habt ihr einen Zugang [zum Palast] gefunden? Was sagt ihr?" An Stelle der stummen Zuhörer sagte Meister: "Morgen ist der [vierzehnte]."

-->||<--
"[...] au seigneur véritable non plus, le palais, dans son opulence, ne lui sert de rien dans l'instant. Il n'occupe qu'une [des 1314] salle[s] à la fois."

<--||-->
"Und in der Tat ist der Palast in all seiner Pracht auch dem wirklichen Herrn im Augenblick nicht von Nutzen. Er kann sich jeweils nur in einem der [1314] Säle aufhalten."


Marlon Thierry Laurent Fink (geboren 1986 in Graz) lebt und arbeitet eben da. Über die Umwege des dokumentar-fotografischen und videographischen Inszenierens fand er als Autodidakt zu seiner musikalischen Identität fontarrian. Er bewegt sich fortwährend mit seinen Projekten an den Schnittstellen von Musik, Video-Kunst und Fotografie. Im März 2014 erschien sein Debütalbum "vlv" beim Berliner Label Antime, gefolgt von einem streng limitierten Split-Cassette Release des Wiener Kollektivs Bebop Rodeo im Juli selbigen Jahres. Im September 2015 erschien seine EP "meta-finite" beim Grazer Label disko404.

Mit dem Programmjahr 2016 beginnt das Forum Stadtpark in Kooperation mit bigMAMA einen Abschnitt des Fußwegs durch den Stadtpark, der am Eingang des Forum vorbei führt, als erweiterte Bühne zu bespielen: Entlang der fünf Kapitel, die das Jahresprogramm strukturieren, ertönen Kompositionen aus den Außenlautsprechern und liefern so eine jeweils zwei bis drei Monate lange Soundkulisse. Die eingeladenen Musiker*innen nehmen die programmatischen Leitlinien und Begriffe zum Anlass, den öffentlichen Raum zum Klingen zu bringen und die Passant*innen zum stehen bleiben, nachfragen, auseinandersetzen.

Ein Projekt von bigMAMA in Kooperation mit dem FORUM STADTPARK
Unterstützt durch den SKE Fonds

Phase IV

Gestaltung der Phase IV: Ruohong Wu



RUOHONG WU
  (architect & designer)

«WHEN IMPERFECTIONS ARE TRANSFORMED INTO NEW PARADIGMS.»

Originally from China, Ruohong Wu was educated as architect in the UK and holds diploma (AADipl) from Architectural Association London. Her work attempts to transfer certain imperfect situations of the society into aesthetic values for the public, often deals with conflict and hybrid of different cultural identities. She is also the co-founder of architecture and design office RUJA office, and independent editorial RUJA books. She lives and works in Rotterdam, the Netherlands.

www.ruohongwu.com
www.rujabooks.com

Stipendiat*innen

Styria Artist in Residence

„St.A.i.R. - Styria-Artist in Residence" ist die Weiterentwicklung des international erfolgreichen Atelierprogramms „RONDO-Artist-in-Residence".

Aus den Einreichungen für 2016 sprach die Jury eine Empfehlung für Stipendien für 19 Künstler*innen aus 16 Ländern in Europa, Asien und Amerika aus. Diese werden im laufenden Jahr ein bis fünf Monate in der Steiermark leben und arbeiten. Für die Unterbringung wurden Wohnräume im Campus des Afro-Asiatischen Instituts Graz angemietet.

Die Betreuung der Künstlerinnen und Künstler und die Vernetzung mit der heimischen Szene erfolgt durch:
Afro-Asiatische Institut
Forum Stadtpark
Schaumbad-Freies Atelierhaus Graz
und die Kulturvermittlung Steiermark

2016 werden folgende Stipendiat*innen vom FORUM STADTPARK betreut:

Oleksandr Kurmaz,
Bildende und darstellende Kunst

Marko Markovic,
Bildende Kunst, Performance, Kurator

Anna Lena Gätjens,
Performance

Ana Mendes,
Performance

Bertram Schilling,
Bildende Kunst

Von Februar bis Ende April war heuer bereits Oleksandr Kurmaz zu Gast. Im Mai war Marko Markovic unser Artist in Residence. Und im Juli waren bereits Horst-Jens-Olé (Sophie Diesselhorst, Lena Gätjens, Judith Bohle) bei uns im Haus.

Die Stipendien weren ermöglicht durch das Land Steiermark.

Leinwandliteraturmagazin

GLORY HOLE – nachrichten von drüben

jede Nacht, auf der Außenleinwand des FORUM STADTPARK


Das Leinwandliteraturmagazin «GLORY HOLE – nachrichten von drüben» geht in sein drittes Jahr: Bereits 28 Ausgaben wurden seit 2013 jede Nacht auf die Außenleinwand des FORUM STADTPARK projiziert. Auch 2016 werden sich wieder Autor*innen mit gemeinen Kurzformen beschäftigen und neue Ausgaben verfertigen. Vorgestellt werden die neuen Ausgaben jedes Monat ab Februar bei der FORUMküche.

Zum Nachlesen: www.vimeo.com/channels/gloryhole

Jahresthema 2016

Rathaus der Herzen



Phase IV: EN heißt euronight oder: wiederherstellung starten!

nichts ist vorbei. alles ist kurz vor dem endgültigen (BITTE HIER EIGENE IDEE EINSETZEN), steht dementsprechend still und lauscht, was überhaupt noch da ist. zum beispiel: alte werte, so als fundament. und beim graben tauchen dann auf einmal reste von einer identität auf, gott sei dank. die war irgendwann vor diesem langen sommer verloren gegangen, wir hatten schon eine neue bestellt, die aber eh immer noch nicht fertig ist, weil irgendwer irgendwo irgendwas demonstriert. wenigstens die glückskekse sind eingetroffen und sie sagen: wird schon werden.

Offenes Netzwerk

IG putzen


IG putzen richtet sich gegen die Verbotskultur im öffentlichen Raum und widmet sich der Reflexion und Praxis einer Offenen Stadt.

Offenes Netzwerk von:

Akademie Graz, Elevate - Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs, ESC medienkunstlabor, ETC Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, Forum Stadtpark, GrazMuseum, Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz, InterACT - Werkstatt für Theater und Soziokultur, La Strada - Internationales Festival für Straßen- und Figurentheater, Xenos – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt
Box grau
Veranstaltungsphotos
Box grau

DEMNÄCHST: 30.09.

Lecture performance | Christoph Szalay
«when I think of palace, I think of...» Teil I
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
password:
confirm:
language: