Zusammenkommen

Wochenende für Moria

Jedes Wochenende von Samstag 10:00 Uhr bis Sonntag 17:00 Uhr, Freiheitsplatz Graz


Wir zeigen Solidarität mit den geflüchteten Menschen an den Grenzen Europas.

Ab Samstag den 23.01. lagern wir jedes Wochenende von Samstag 10:00 Uhr bis Sonntag 17:00 Uhr am Grazer Freiheitsplatz entschlossen im Freien und verbinden uns mit Gruppen in anderen Städten und Gemeinden, die das ebenfalls tun.

Gemeinsam sind wir viele!

Mit dem Wunsch nach einer den Menschenrechten verpflichteten politischen Wende. In der Vorfreude auf Austausch, Diskussionen und gemeinsame Stille, in der Bereitschaft, friedensstiftende Konfrontationen auszutragen, freuen wir uns auf Ihren Besuch am Freiheitsplatz in Graz.

Jeden Samstag und Sonntag um 16:00 Uhr gibt es eingeladene Gäste, die zum Thema sprechen, Musik, Texte sowie spontane Beiträge am offenen Mikrofon.


Personenkomitee derzeit:

Marion Bock, Peter Hutter, Brigitte Kratzwald, Heidrun Primas, Lisa Rücker

Alle Aktionen werden mit entsprechenden Corona-Maßnahmen umgesetzt.
____________

Kurz vor Weihnachten 2020 ist beim humanitären Hilfsdienst auf Lesbos folgender Brief von Heidrun Primas an die Bundesregierung entstanden, den inzwischen mehr als 600 Menschen aus der österreichischen Kunst- und Kulturszene unterzeichnet haben.

Die sehr große Resonanz trotz Kurzfristigkeit hat gezeigt, dass auch viele Menschen aus anderen gesellschaftlichen Bereichen den Brief gerne unterzeichnen wollen, was nun vor Ort und auch bald online möglich sein wird. Den Brief und die aktualisierte Unterschriftenliste finden Sie hier:

http://wochenende-fuer-moria.g03.net

Aufruf

Evakuierung des Kara Tepe-Camps auf Lesbos



Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz, sehr geehrter Herr Vizekanzler Kogler, sehr geehrter Herr Minister Anschober, sehr geehrte Frau Ministerin Aschbacher, sehr geehrter Herr Minister Blümel, sehr geehrte Frau Ministerin Edtstadler, sehr geehrter Herr Minister Faßmann, sehr geehrte Frau Ministerin Gewessler, sehr geehrte Frau Ministerin Köstinger, sehr geehrter Herr Minister Nehammer, sehr geehrte Frau Ministerin Raab, sehr geehrter Herr Minister Schallenberg, sehr geehrte Frau Ministerin Schramböck, sehr geehrte Frau Ministerin Tanner, sehr geehrte Frau Ministerin Zadic, sehr geehrter Herr Staatssekretär Brunner, sehr geehrte Frau Staatssekretärin Mayer,

bleibt die Kultur an den Grenzen Europas auch 2021 eine Kultur der Zerstörung menschlicher Würde und der Verletzung der Menschenrechte?
Nein, nicht in unseren Namen. Wir Kunst- und Kulturschaffende setzen uns ein für eine Kultur des Mitgefühls, der Menschlichkeit und der Hoffnung. Deshalb fordern wir die Evakuierung des Camps Kara Tepe. Jetzt!

Wir müssen hinschauen und gemeinsam handeln. In den letzten Wochen kommt endlich Bewegung in die Gemengelage rund um das Flüchtlingscamp Kara Tepe auf Lesbos. Hilfe vor Ort ist dringend notwendig, aber in dieser Krisensituation nicht ausreichend. Das Camp muss evakuiert, die geflüchteten Menschen auf die EU-Staaten verteilt werden. Gemeinsam mit vielen NGOs und Expert*innen aus dem Asyl-, Flüchtlings- und Menschenrechtsbereich fordern wir Sie, als die Verantwortungsträger*innen der österreichischen Bundesregierung dazu auf, in diesem Sinne tätig zu werden und den unzähligen Stimmen aus vielen unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen zu folgen.

Nehmen wir in Österreich Menschen aus dem Camp Kara Tepe auf, so, wie es sich viele Bürgermeister*innen mit ihren Gemeinden zutrauen, samt Verantwortung für friedensstiftende Integrationsmaßnahmen, die auch jene Menschen erreichen, die sich durch die Aufnahme von Geflüchteten bedroht fühlen. Setzen wir damit ein europäisches Zeichen der Solidarität mit der Bevölkerung von Griechenland und den Geflüchteten.
Lesbos steht stellvertretend für viele menschenunwürdige Situationen an den Grenzen Europas. Überall dort braucht es eine Kultur des hoffnungsstiftenden gemeinsamen Handelns, sowohl für die Menschen vor Ort, als auch für jene, die aus Elend und Not geflüchtet sind in der Hoffnung, in Europa die Chance auf ein Leben in Würde zu finden und für unsere eigene Würde, die verloren ist, wenn wir wegschauen, statt zu handeln.

Mit vereinten Kräften schaffen wir das!

Mit hoffnungsvollen Grüßen,
(Die Initiatorin dieses Aufrufs, Heidrun Primas, Präsidentin des Grazer Forum Stadtpark, leistet selbst seit 6.12. bis 30.12. humanitäre Arbeit als ehrenamtliche Helferin bei der ortsansässigen NGO home for all und als Gründungsmitglied des Unterstützungsvereins Flüchtlingshilfe/refugee assistance - Doro Blancke.)

die Unterzeichner*innen:
Heidrun Primas, Vorstand Forum Stadtpark, Graz
Robin Klengel, Vorstand Forum Stadtpark, Graz
Emil Gruber Vorstand Forum Stadtpark, Graz
Gerhard Ruiss, IG Autorinnen und Autoren Österreich, Wien
Lidija Krienzer-Radojevic, Geschäftsführerin IG Kultur Steiermark, Graz
Markus Gönitzer, Spartenbeauftragter für Gesellschaftspolitik, Forum Stadtpark, Graz
Alfred Bramberger, Architekt, Mitglied im Forum Stadtpark, Graz
Adina Camhy, Künstlerin und Architektin, Wien
Johanna Doderer, Komponistin, Wien
Eva Ursprung, Präsidentin Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz
Wolfgang Temmel, Künstler, Graz
Irina Karamarkovic, freischaffende Künstlerin, Graz
Tina Bauer, Künstlerin und Musikerin, Wien
Volker Sernetz, OchoReSotto, Graz
Max Gansberger, Künstler und technischer Leiter, Künstlerhaus Graz
Andrea Eckert, Schauspielerin, Wien
Josef E. Köpplinger, Staatsintendant und Regisseur, Staatstheater am Gärtnerplatz, München
Daniel Prohaska, Sänger und Schauspieler, Staatstheater am Gärtnerplatz, München
Maki Stolberg, Künstlerin, Graz
Uwe Gallaun, Obmann, Cooks of Grind, Graz
Peter Ulrich, aXe::Förderung inklusiver Kulturprojekte, Graz
Rainer Prohaska, Künstler, Wien
Georg Haberler, Künstler, Wien
Klaus Meßner, Vorstand Zweite liga für kunst und kultur, Graz
Franziska Hederer, Associate Prof. TU-Graz, Mitglied im Forum Stadtpark
Tanja Gurke, General Manager, Grazer Kunstverein, Graz
Mag. Katharina Hofmann-Sewera,  Ausstellungsprojekt wir zeigen
Sandra Kocuvan, Geschäftsführerin GKP Steiermark, Graz
Christian F. Schiller, Komponist, Graz
Branko Lenart, Fotograf, Graz
Josef Klammer, Medienmusiker, Graz
Ingrid Habenschuss, Freischaffende  Architektin, Wien
Claudia Unger, Museumsverantwortliche, Graz
Susanne Weitlaner, Obfrau Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark – Pavelhaus, Bad Radkersburg
Johanna Hierzegger, Ensemblemitglied TIB - Theater im Bahnhof Graz
Roman Klug, Universität Graz und freischaffender Künstler, Graz
Prof. Dr. Justin Winkler, Obmann Freies Radio Steiermark, Graz
Martin Krammer, Architekt, Mitglied der Geschäftsleitung, Offconsult AG, Zürich
Pia Hierzegger, Autorin und Schauspielerin, Graz
Michaela Zingerle, Obfrau Styrian Summer Art, Pöllau bei Hartberg
Mia Zabelka, Vorstand Klanghaus Untergreith, Sankt Johann im Saggautal
Julia Gaisbacher, Fotografin, Wien
Martin Karner, Vorstand chmafu nocords, Graz
Olga Flor, Autorin, Graz
Mag. Bernhard Wolf, Künstler, Graz
Ed Hauswirth, Künstlerische Leitung Theater im Bahnhof, Graz
Thomas Wolkinger, Journalist, FH JOANNEUM, Graz
Hildegard Könighofer, Künstlerin, Graz
Dietmar Jakely, Künstler und Grafiker, Graz
Lukas König, Musiker, Wien
Christine Teichmann, Künstlerin, VLG Graz (Verein zur Förderung der Literatur und performativen Gesellschaftskritik)
Filipa Cicin-Sain, Obfrau AV-Kulturverein disko404, Graz
Maja Osojnik, Musikerin & Komponistin, Wien
Max Höfler, Schriftsteller, Graz
Markus Zechner, Bauforschung und Denkmalpflege, Graz/Wien
Gabu Heindl, Architektin, Wien
Drehli Robnik, Theoretiker Film/Politik, Wien
Brigitte Bidovec, Leitung Sponsoring Diagonale, Graz
Judith Laister, Kultruanthropologin, Universität Graz
Axel Stummer, Regisseur CCC Film GmbH, Wien
Josef (Seppo) Gründler, Künstler, Graz
Gudrun Becker, Verein Elevate u Forum Stadtpark, Graz
Johannes Leitich, Kulturarbeiter, Graz
Martina Pruzina-Golser, freischaffende Künstlerin, Melk
Iris Kasper, freischaffende Kuratorin, Graz
Mag. Dr. Hannes Dufek, Komponist, Improvisator, Musiker, Wien
Klaus-Dieter Hartl, Galerie Marenzi, Leibnitz
Prof. Gottfried Franz Kasparek, Musikschriftsteller und Dramaturg, Salzburg
Univ.-Prof. Dr. Johanna Rolshoven, Institut für Kulturanthropologie, Karl-Franzens Universität Graz
Georgia Holz, Kuratorin und Univ.-Ass., Universität für Angewandte Kunst Wien
Katharina Dilena, Das andere Theater, Graz
Andrea Egger-Dörres, Das andere Theater, Graz
Barbara Lienhard-Knoll, Das andere Theater, Graz
Wolfgang Feyferlik, Architekt, Vorstandsmitglied von www.GAT.st, Steirisches Architekturportal, Graz
Claudia Beiser, Grätzelinitiative Margaretenbad, Graz
Eva Pichler, Künstlerin, zweintopf, Feldbach
Gerhard Pichler, Künstler, zweintopf, Feldbach
Günther Holler-Schuster, Kuenstler (G.R.A.M.) und Kurator (Neue Galerie Graz), Graz
Berndt Luef, Musiker und Organisator des Festivlas "Herbstzeitlose", Graz
Oliver Ressler, Künstler und Filmemacher, Wien
Michael Goldgruber, Bildender Künstler, Thörl/Wien
Dr. Gerhard Melzer, Univ.Prof.i.R., bis 2015 Leiter des Literaturhauses Graz und des Franz Nabl Instituts für Literaturforschung der Universität Graz
Lorenzo Derinni, Musiker, Graz
Iris Laufenberg, Geschäftsführende Intendantin Schauspilehaus Graz
Klaus Kastberger, Leiter Literaturhaus Graz
Johanna Tinzl, Künstlerin, Wien
Lisa Aigelsperger, Regieassistentin und Kinderbuch Autorin
Jean-Christophe Mastnak, Musiker, Wien
Hans-Joachim Gögl, Künstlerischer Leiter des Festivals »Tage der Utopie«, Vorarlberg
Prof. Werner Wolf, Gründungsdirektor des Museums der Wahrnehmung MUWA, d.z. für Bildende Kunst zuständig Barbara Pichler-Hausegger, Kulturredakteurin, Wien
Stefan Schmitzer, Autor, Graz
DI Bernhard Hafner, Architekt, MArchUD Harvard, Graz
Elisabeth Harnik, Komponistin, Pianistin, Vorstand V:NM und Vorstand die andere saite, Graz
Susanne Fritzer, Obfrau gat.st, Graz
Dagmar Oswald, Obfrau Kunst ohne Grenzen, Graz
Abel Solares, Stellvertreter Kunst ohne Grenzen, Graz
Univ.-Prof. Mag. Dr. Anselm Wagner, Vorstand des Instituts für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften, Studiendekan der Doctoral School Architektur, TU Graz
Manfred Müller, Geschäftsführer Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien
Dr. Christian Heindl, Musikologe – Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich
Irmi Horn, Leitung kunstGarten, Graz
Univ. Prof. Arch. Dipl. Ing. Andreas Lichtblau, Institutsvorstand, Institut für Wohnbau, TU Graz
Richard Parncutt, Professor für Systematische Musikwissenschaft, Karl-Franzens-Universität Graz
Peter Fuschelberger, Junges Literaturhaus Salzburg
Daniela Bartens, Literaturwissenschaftlerin, Franz-Nabl-Institut der Universität Graz
Ida Pirstinger, Vorstand IG Architektur, Graz
Marina Stiegler, Künstlerin, Musikern, Graz
Angelina Schwammerlin, Obfrau Transmitter Performance, Graz
Univ. Prof. Univ. Doz. Dipl. Ing. Dr. techn. Architekt Hansjörg Tschom, Graz
Klemens Pliem, Musiker, Komponist, Graz
Kristin Jenny, Geschäftsführung Literaturhaus am Inn, Innsbruck
Dr. Anna Rottensteiner, Leiterin des Literaturhauses am Inn, Innsbruck
Leonhard Garms, Obmann Scahallfeld Verein, Graz
Heidrun Zettelbauer, Assoziierte Professorin an der Universität Graz, Graz
Natascha Grasser, Theatermacherin Mezzanin Theater, Graz
Katharina Klement, Musikerin, Wien
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Maria Elisabeth Aigner, Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie, Karl-Franzens-Universität Graz
Daniel Erlacher, Gründer Verein Elevate Festival, Graz
Roland Oreski, Gründer Verein Elevate Festival, Graz
Bernhard Steirer, Gründer Verein Elevate Festival, Graz
Magdalena Wanz, Fachtrainerin SASt, Graz
Wilhelm Hengstler, Schriftsteller, Judendorf-Strassengel
Xaõ Seffcheque, Drehbuchautor, Komponist und Privatdozent, Köln/Deutschland
David Künstner, Obmann Gegenwart Kulturverein, Graz
Gerhard Fuchs, Literaturwissenschaftler, Graz
Irmfried Windbichler, Mitglied Forum Stadtpark, Graz
Nikolaus Westhausser, Stadtgut architekten, Wien
Valerie Westhausser-Aschauer, Stadtgut architekten, Wien
Paul Poet, Filmregisseur & Kulturbotschafter für Creative Europe, Wien
Mag. Eleonore Grigkar, ehrenamtliche Mitarbeiterin Diakonie Wien
Andreas Gratl, balloon architekten, Graz
Marlene Mautner, Fotografin, Wien
Karin Wallmüller, Architektin, Graz
Arch. MMag. Sonja Gasparin, Gasparin Meier Architekten, Villach
Thomas Weghofer, Musiker, Graz
Christine Dollhofer, Festivalleitung Crossing Europe, Linz
Sonja Pisarik, Kuratorin, Architekturzentrum Wien
Christa Brüstle, Professorin für Musikwissenschaft, Frauen- und Genderforschung, Kunstuniversität Graz
Dr. Gudrun Gröbelbauer, Trauerrednerin, Graz
Birgit Schiretz, Päsidentin, Zentralvereinigung der ArchitektInnen - Leandesverband Steiermark
Richard Frankenberger, ehem. K.U.L.M., Pischelsdorf/Kulm Rivka Saltiel, Stadtforscherin und Musikerin, Graz
Otmar Klammer, künstlerischer Leiter Jazzfestival Leibnitz, Stockwerk Graz
Beatrix Meidl, Sekretariat ss plus architektur ZT GmbH, Wien
Gerhard Gross, Kulturvermittlung Steiermark, Graz
Mag. BA Marta Navaridas, Künstlerin, Graz
Andrea Jany, Vorstand Institut für Wohnbauforschung, Graz
Astrid Kury, Leiterin Akademie Graz
Heidi Oswald, Akademie Graz
Elke Riedlberger, Akademie Graz
Birgit Prack, Akademie Graz
Tina Leisch, Film-, Text- und Theaterarbeiterin, Wien
Univ.-Prof. Dr. Gerhard Sammer, Künstlerischer Leiter des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti
Iris Rampula-Farrag, Architektin, Graz
Nicole Finsinger, Künstlerin, Wien
Barbara Sax, Bibliothekarin, Graz
Lore Stadler, Künstlerin, Graz
Kurt Stadler, Künstler, Graz
Agnes Altziebler, Universität Graz, Literaturhaus, Mitglied Forum Stadtpark
Henriette Gallus, stv. Intendantin des steirischen herbst, Graz
Mag. Jörg Vogeltanz, Freischaffender Künstler, Vorstand Kunstverein sancTuary, Lehrbeauftrager an der FH Joanneum/der Universität für Musik und Darstellende Kunst, Graz
Jördis Tornquist, Architektin, Graz
Johannes Fiedler, Architekt, Graz
Tina Magerl, Bürgerin, Wien
Michael Zinganel, Architekturtheoretiker, Künstler und Kurator, Graz/Wien
Andrea Sadjak, Vorstand Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz
Eva Schlögl, Künstlerin und Architektin
Ulrich Hagen, OSNAP Open South North Architecture Practice ZT GmbH, Wien
Sven Hartberger, Autor, Übersetzer und Dramaturg, Wien
Kurt Flecker, Präsident Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik, Graz
Sandra Kocuvan, Stv.-Präsidentin Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik, Graz
Gerlinde Schiestl-Reif, Vorstandsmitglied Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik, Graz
Constanze Ruhm, Künstlerin, Filmemacherin und Kuratorin, Wien/Berlin
Doris Tjukajev, Verein "Projekt kooperatives Leben"
Silvia Stecher, Herausgeberin "perspektive – hefte für zeitgenössische literatur ...", Graz
Arno Reiter, Architekt, Wien
Mag. Monika Pessler, Direktorin Sigmund Freud Museum, Wien
Margit Hopfner, Architektin, Eisenstadt
Sasha Pirker, Künstlerin, Akademie der bildenen Künste Wien
Kurt Remele, Leiter Institut für Ethik und Gesellschaftslehre der KFU, Graz
Arnold Reinisch, Obmann Kunsthalle Graz - Verein für zeitgenössische Kunst, Künstler, Graz
Verena Borecky, Ausstellungs- und Programmkuratorin im Grazer Kunstverein
Gerd Kühr, Komponist und Dirigent, Heiligenkreuz a. W.
Constanze Wimmer, Vizerektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz
Harry Lampl, Schauspieler, Vitamins of Society, Graz
Arch. DI Dr. Peter Nigst / FB Baukultur / Kärntner Kulturgremium
Dr. Rainer und Mag. Uschi Possert, Gedenkinitiative Graz Liebenau
Miriam Schmid, Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Victoria Fux, Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Nora Köhler, Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Moritz Ostanek, Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Leonie Bramberger, Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Nora Winkler, Vorstand Das Planetenparty Prinzip Graz, Vorstand Bum Bum Pieces Wien
Christiane Kada, Kunsthistorikerin, Graz
Monika Klengel, Geschäftsführerin Theater im Bahnhof, Graz
Christian Mayer, Kulturmanager, Graz
Thomas D. Trummer, Direktor Kunsthaus Bregenz
Heike Maier-Rieper, Wien
Sabine Fauland, Geschäftsführein Museumsbund Österreich, Graz/Wien
Mag. Georg Riha, CIO RIHA Filmproduktions GmbH, Tullnerbach
Lia Rädler, OchoReSotto, Graz
Lotte Schreiber, Filmemacherin, Wien
#KlappeAuf. Kultruverein gegen Verhetzung und für ein solidarisches Miteinander
Mag. Vincent Abbrederis, Geschäftsführung Kultur und Verwaltung WUK, Wien
Bettina Götz, ARTEC Architekten, Wien
Richard Manahl, ARTEC Architekten, Wien
Ekaterina Degot, Intendantin und Chefkuratorin steirischer herbst, Graz
Mark Blaschitz, Co-Gründer und Co-Eigentümer von SPLITTERWERK, Graz; Lehrstuhl und Professur für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Renate Oblak, Sysadministratorin - 94.0 Radio Orange, Wien
Alina Stockinger, freischaffende Künstlerin, Eléctrico 28, Theaterkollektiv Graz/Barcelona
Elfriede Jelinek
Franz Josef Czernin
Alexander Benke Vorstand Das Planetenparty Prinzip, Graz
Rudolf Scholten
Katharina Heinrich, bildende Künstlerin, Wien
Univ. Prof. Dr.phil. Florian Bieber, Zentrum für Südosteuropastudien, Graz
Manuel Alcaraz Clemente, Schlagwerker Schallfeld, Graz
Maren Richter, freie Kuratorin, Wien
Barbara Steiner, Direktorin Kunsthaus Graz
Jogi Hofmüller, Präsidium mur.at, Graz
Mag. Bettina Steindl, Leitung Dornbirn plus
Eduard Angeli, Maler, Wien/Venedig
Sigrid Hauser, Sängerin und Schauspielerin, Wien
Hertha Hurnaus, Fotografin, Wien
Doris Knecht, Journalistin, Wien
Katrin Bucher-Trantow, Chefkuratorin Kunsthaus Graz
Daniel Glattauer
Anton Lederer, Künstlerische Leitung, < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Graz
Margarethe Makovec, Künstlerische Leitung, < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Graz
Vilja Cortolezis, Haus der Architektur, Projektleitung und Mitglied Forum Stadtpark, Graz
Veza Fernandez, Mitglied von Forum Stadtpark
Werner Schrempf, Intendant LA STRADA, Graz
Birgit Minichmayr, Schauspielerin, Wien
Eva Mohringer-Milowiz, Denkmalpflegerin und Fotokünstlerin, Graz
Birgit Birnbacher
Doris Jauk-Hinz, Präsidentin Kunstverein W.A.S. (Womyn's Art Support)
Michael Neumann, Architekt, Geschäftsführer synn architekten, Wien
Alfredo Ovalles, Pianist, Wien
Georg Schöllhammer & Michaela Geboltsberger von tranzit.at
Christina Lessiak, Vorstand IG Kultur Steiermark, Universität Graz, Kunstuniversität Graz, freischaffende Musikerin
Peter Stephan Jungk, Paris
Robert Menasse
Bettina Balàka, Schriftstellerin, Wien
emer- Univ.-Prof. Dr. Christian Reder
RD Foundation Vienna
Dr. Hanno Loewy, Direktor Jüdisches Museum Hohenems
Margarethe Maierhofer-Lischka, freischaffende Musikerin
Erika Pluhar
Larissa Zauser, Fotografin, Mitglied im Forum Stadtpark, Kappl (Tirol)
Marijana Stoisits, Geschäftsführerin Vienna Film Commission, Wien
Mieze Medusa, (Mag.a Doris Mitterbacher), Autorin, Wien
Andrea Winkler, Schriftstellerin, Wien
Sebastian Schröck, Kunst- und Kulturvermittlung, Graz
Christoph Janacs, Autor und Lehrer, Niederalm
Eva Hofer, Ensemblemitglied Theater im Bahnhof, Graz
Univ.-Prof. Dr. Walter Doralt, Institut für Zivilrecht, Ausländisches und Internationales Privatrecht, Karl-Franzens-Universität Graz
Ursula Graber, Tänzerin und Choreografin, Graz
Prof. Martin Auer, Schriftsteller, Wien
Elisabeth Pilz, Mitglied Forum Stadtpark, Graz
Georg Kandolf, Künstlerischer Betriebsdirektor, Schauspielhaus Graz, Graz
Elisabeth Kabelis-Lechner, freischaffende Architektin, Graz
Tomas Friedmann, Intendant Literaturhaus Salzburg
Edith Hemmrich, Co-Gründerin und Co-Eigentümerin von SPLITTERWERK, Graz
Prof. Peter Paul Wiplinger, Schriftsteller und Fotograf, Wien Lojze Wieser, Verleger, Založnik
Tanja Gassler, Projektleitung ARGE aktuelle kunst in graz
Maria Seisenbacher, Lyrikerin, Wien
Margret Kreidl, Schriftstellerin, Wien
Robert Michor, Psychotherapeut, Güssing
Christiana Pock-Rosei
Peter Rosai
Ljuba Arnautovic, Schriftstellerin, Wien
Semier Insayif, Schriftsteller, Dichter, Wien
Georg Bydlinski, Autor, Mödling
Christina Lederhaas, Performancekünstlerin, Graz
Ulrike Leger-Pölzl, Sprecherin Omas gegen Rechts
Cäcilia Brown, Künstlerin, Wien
Tanja Krenner, Doula, Linz
Ferdinand Schmatz, Autor, Wien
Adriana Czernin, Wien
Barbara Hundegger, Schriftstellerin, Innsbruck
Anne Faucheret, Curator Kunsthalle Wien
Barbara Feller, Geschäftsführerin Architekturstiftung Österreich
Petra Kickenweitz, Architektin und Lehrbeauftragte TU Graz, steppe architekten, Graz
Stefan Brandtner, Architekt, steppe architekten, Graz
Initiative: "Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingskindern eine Zukunft geben: Österreich ist dabei"
Alfred Stingl, Bürgermeister a.D., Graz
Franz Küberl, Dr. hc, Caritaspräsident a.D.
Dr. Antony Scholz, Dir. Grazer Verkehrsbetriebe a.D.
Dr. Karin Strobl, (Kommunikation, Coaching und Beratung)
Ekaterina Shapiro-Obermair, Bildende Künstlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der bildenden Künste Wien
Jacqueline Walcher, ALine Management & Consulting,  Architektin, Bildende Künstlerin, Graz
Christian Kolonovits
Stefan Slupetzky
Karin Oberhuber, Kulturmanagerin Haus der Architektur, Graz
Theres Cassini, Künstlerin, Wien
Friederike Kulcsar, Übersetzerin, Wien
Ludwig Laher, Schriftsteller
Philipp Schmickl, Jazzgalerie Nickelsdorf, Wien
Reinhard Braun, künstlerischer Leiter Camera Austria, Graz
Elisabeth Steinkellner, Autorin, Baden
Michael Rohrer, Autor und Illustrator, Baden
Eva Guttmann, Publizistin, Graz/Wien
Sophie Reyer
Hermann Czech, Architekt, Wien
Ilse Kilic (Präsidentin), GAV, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, Wien
Patricia Brooks, Jörg Piringer, Doron Rabinovici (für den Vorstand), GAV, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, Wien
Jopa Jotakin (Geschäftsführung), GAV, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, Wien
Heinz Trenczak, Filmemacher, Graz
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Maria Elisabeth Aigner, Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie, Graz
Anita Hofer, Präsidentin Kultur in Graz
Ilse Wieser, Sprecherin der Omas gegen Rechts Steiermark
Dirk van den Berg, OutreMer Film GmbH, Oberfladnitz/Weitersfeld
Cornelia Rauchbüchl, Grafik Design/Art Direction, Elevate Festival, Graz
Moritz Gieselmann, Freier Lichtplaner, Wien
Univ.-Prof. Dr. Brigitta Schmidt-Lauber, Kulturwissenschaftlerin Uni Wien
Lukas Resetarits, Kabarettist, Autor, Schauspieler, Tulln
Stijn Nagels, Architekt, Salzburg, Vorstand IG Architektur
Johannes Zeininger, Architekt Wien, Vorstand IG Architektur
Martha Wolzt, Architektin, Wien, Vorstand IG Architektur
Lukas Schumacher, Architekt Wien, Vorstand IG Architektur Brigitte Deutschländer-Bauer, IG Architektur
Beatrix Brunschko, Ensemblemitglied Theater im Bahnhof und Lehrbeauftragte an der Kunst Uni, Graz
Heinz Lunzer
Michael Dangl, Schauspieler, Theater in der Josefstadt und Staatstheater am Gärtnerplatz, München. Europäischer Kulturpreis 2001
Andreas Unterweger, Herausgeber Literaturzeitschrift manuskripte, Graz
Johann und Bärbel Winkler, Kulturinitiative Sitzendorf an der Schmida
Susanne Klocker, Grafikerin, Wien
Mag. iur. Mario Lorenz BEd, Jurist, Pädagoge und Künstler
Ben Pointeker, Vorsitz Tiroler Künstler:innenschaft, Innsbruck/Wien
Karin Tschavgova, Journalistin, Graz
Chistoph Platz, Leiter der Kuratorischen Belange steirischer herbst, Graz
Jakob Dietrich, Vorstand & Geschäftsführung, Kunstraum Memphis / qujOchÖ / LINZ FMR
Barbara Kapusta, Künstlerin, Akademie der bildenden Künste Wien
Milena M. Flasar, Autorin, Wien
Elfriede Hammerl, Journalistin, Wien
Peter Schernhuber, Festivalleiter Diagonale, Graz
Gregor Seberg, Schauspieler, Wien
Thomas Pohl, Schauspieler und Regisseur, Linz
Britta Sievers, Kuratorin schloss lind/das ANDERE heimatmuseum
Andreas Staudinger, Kurator schloss lind/das ANDERE heimatmuseum
Marwa Abou Hatab, Künstlerin und Forscherin, Wien
Pamela Neuwirth, freie Radiojournalistin, Linz
Johann Lurf, Künstler, Wien
Markus Wilfling, stv. Präsident Schaumbad Graz
Alexandra Gschiel, Kassierin Schaumbad Graz
Anja Prietl, kaufmännische Leitung Schaumbad Graz
Elke Murlasits künstlerische Leitung Schaumbad Graz
Hans Staudinger, geschäftsführender Gesellschafter, Überbau Akademie, Wien
Sebastian Höglinger, Festivalleiter Diagonale
Lisa Maria Enzenhofer, Vorstand Verein Klimakultur - Breathe Earth Collective & Gesellschafterin Green4Cities GmbH, Graz/Wien
Markus Pippan, Künstler, Graz
Olivia Schütz, Die Referentin, Vorstand fiftitu% - Frauen* in Kunst und Kultur, Linz
Gabriele Kögl, Autorin, Wien
Andrea Schnitt, Schauspielerin und Regisseurin, Linz
Eva Maria Dreisiebner, Animatorin und Künstlerin, qujOchÖ, Linz
Barbara Mayer, Literaturhaus Mattersburg
Lukas Miko, Schauspieler, Wien
Anja Westerfrölke, Künstlerin, Linz
Lena Prehal, Fotografin, Obfrau oag Kulturverein, Graz
Gabriele Kaiser, Vorstand ÖGFA Österreichische Gesellschaft für Architektur, Wien
Andreas Vass, Vorstandsvorsitzender der ÖGFA Österreichische Gesellschaft für Architektur, Wien
Michael Klein, Vorstand ÖGFA Österreichische Gesellschaft für Architektur, Wien
Dimitré Dinev, Autor
Birgit Waltenberger, KUNSTLABOR Graz
Edith Draxl, KUNSTLABOR Graz
Dr. Sivia Thurner, Musikdokumentaionsstelle des Landes Vorarlberg
Univ.Prof.Dr. Rainer Danzinger, Wien
Thomas Hinterberger, Vorstand, Verein Kult-Ex, Linz Andrea Grill, Dichterin, Übersetzerin, Wien
Thomas Heißbauer, künstlerischer Leiter der Salzburger Kulturvereinigung
Mag. Dagmar Höss, Künstlerin, Kuratorin Oö Landes-Kultur Gmbh
Sibylle Fritsch, Journalistin, Wien
Gabriel Meloni, Musikstudent und Pianist, Wien
Hilde Dalik, Schauspielerin, Wien
Martin Strobl, Architekt, Vorstandsmitglied ZV Steiermark, Beirat Haus der Architektur Graz
Günter Eisenhut, Kunsthändler und Kurator in Graz
Ulrike Kadi , Psychoanalytikerin, Medizinische Universität Wien
Erika Lackner, Graz
Alfred Resch-Diaz, Künstler, Graz
Univ.-Prof. Dr. Alexandra Schwell, Professur für Empirische Kulturwissenschaft, Institut für Kulturanalyse, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
David Wagner, Pianist und Komponist, Linz
Marlene Hausegger, Künstlerin, Wien
Norbert Grabensteiner, Architekt, Vorstandsmitglied der IG Architektur
Teres Präauer, Schriftstellerin, Wien
Vinz Schwarzbauer, Künstler und Illustrator, Wien
Michael Köhlmeier
Monika  Helfer
Hannes Zebedin, Künstler, Sela na Krasu/Slowenien
Andreas Klöckl, Musiker, Graz
Peter Henisch
Eva Schobel
Herbert Justnik, Kurator, Volkskundemuseum Wien
Ulli Gollesch, Kuratorin Kunst off-space Narrenkastl, Künstlerin, Frohnleiten
Steffi Alte, Assistentin Akademie der bildenden Künste, Wien
Piera Rossetto, Postdoc Fellow, University of Graz
Werner Puntigam, freischaffender Künstler, Linz
Lisa Rohrer, Künstlerin, Graz
Gunilla Plank, Projektleiterin kultur spiel räume, Holzwelt Murau
Barbara Schimek, Architektin, Wien
Andrea Zahlbruckner-Jaufer, Obfrau des Kunstvereins kunst.wirt.schaft, Graz
Norbert Mayr, Architekturhistoriker, Wien/Salzburg
Michael A. Grossmann, Kulturamtsleiter, Graz
Imogena Doderer, Kulturredakteurin, Wien
Veronika Firnhofer, bildende Künstlerin
Univ. Prof. Aglaée Degros, Leiterin des Instituts für Städtebau, Graz
Arch. DI Gernot Ritter, Architekt, Graz
Fermin Suter, Literaturarchivar, Wien
Johanna Öttl, Literaturvermittlerin, Wien
Gebhart Blazek, Galerist, Graz
Toni Bernhart, Schriftsteller, Berlin
Christian Teissl, Graz
Fritz Lackinger, Psychoanalytiker, Wien
Maria Peters, freischaffende Künstlerin, Wien
Franz Schmuck, Musiker und bildender Künstler, Graz
Davide Bevilacqua, Kurator bei servus.at - Kunst und Kultur im Netz, Linz
Gilles Reckinger, Uni Graz
Johanna Kerschbaumer, Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen der Universität Graz, Graz
Altmann Gerhard, Autor, Pöttsching
Amanshauser Martin, Autor, Reiseschriftsteller, Wien
Arnautovic Ljuba, Autorin, Wien
Ayoub Susanne, Autorin und Regisseurin, Wien
Berger Clemens, Autor, Wien
Bilgeri Reinhold, Autor, Musiker, Regisseur, Lochau
Bill Maria, Schauspielerin, Wien
Cerha Friedrich, Komponist, Wien
Cerha Gertraud, Musikerin, Wien
Chobot Manfred, Autor, Wien
Friedmann Tomas, Leiter Literaturhaus Salzburg
Frischmuth Barbara, Schriftstellerin, Altaussee
Ganglbauer Petra, Autorin, Wien
Gruber HK, Komponist/Dirigent, Wien
Gulda Paul, Musiker, Wien
Huemer Friedrun, Psychotherapeutin, Hemayat
Huemer Peter, Journalist, Wien
Janacs Christoph, Autor & Lehrer, Salzburg
Jensen Nils, Autor, Wien
Lohner Chris, Autorin, Schauspielerin, Moderatorin, Wien
Messner Peter, Zahnarzt, Wien
Präauer Teresa, Autorin, Wien
Prutsch Ursula, Historikerin, Sachbuchautorin, Pöllau
Rabinovici Doron, Autor, Wien
Reichart Elisabeth, Schriftstellerin, Wien
Reitzer Angelika, Autorin, Wien
Richter Werner, literarischer Übersetzer, Präsident der IG Übersetzerinnen Übersetzer, Wien
Russwurm-Biro Gabriele, Autorin, Journalistin, Präsidentin des Kärntner SchriftstellerInnenverbandes, Klagenfurt
Schletterer Siljarosa, musicology & poetry, Innsbruck
Slupetzky Stefan, Autor, Musiker, Wien
Stecher Ulrike, wissenschaftliche Mitarbeiterin, IG Autorinnen Autoren, Wien
Streeruwitz Marlene, Autorin, Wien
Vertlib Vladimir, Autor, Salzburg
Welsh Renate, Autorin, Präsidentin der IG Autorinnen Autoren, Wien
Zeyringer Klaus, Literaturwissenschaftler, Sachbuchautor, Pöllau
Zier O.P., Autor, St Johann im Pongau
Dr. Rudolf Zahlbruckner, Rechtsanwalt, Graz
Miriam Raneburger - fotografie&design, Graz
Arch. DI Beate Engelhorn, Künstlerische Leitung und Geschäftsführung HDA Graz
Maruša Sagadin, Künstlerin, Wien
Michel Hofstätter, Architekt, Wien
Nora Haas, Sigmund Freud Museum (Events und Freunde) und Weltmuseum Wien (Taking Care Projekt)
Dr. Hedwig Wingler, Geisteswissenschaftlerin, Köflach
Nicole Miltner, Universitätslektorin, Universität für Angewandte Kunst
Veronika Floch, Kunsthistorikerin, Wien
Dr. Burkhard Stangl (Komponist), Verein arge zeitgenössische musik fünfhaus
Angélica Castelló Garnett MA (Komponistin), Verein arge zeitgenössische musik fünfhaus
Iris Julia*n Gütler, Assoziiierte Wissenschafter*in DFG Forschungsgruppe „Mediale Teilhabe“, Wien
Chris Kroiss, freischaffende Künstlerin, Wien
Sheri Avraham, Vorstand der IG Bildende Kunst, Wien
Carla Bobadilla, Vorstand der IG Bildende Kunst, Wien
Eva Dertschei, Vorstand der IG Bildende Kunst, Wien
Vasilena Gankovska, Vorstand der IG Bildende Kunst, Wien
Almut Rink, Vorstand der IG Bildende Kunst, Wien
DI Ursula Musil, Geschäftsführung, RAHM architekten
Johannes Schrettle, kollektiv workinglife balance ltd, zweite liga für kunst und kultur, graz
Salvatore Viviano, Artist, Wien
PD Dr. Michael Wimmer, Wimmers Kulturservice, Wien
Univ.Prof. Mag.phil. Eva Maria Stadler, Vizerektorin der Universität für angewandte Kunst Wien
Heiderose Hildebrand
Michael Wrentschur, Künstlerischer Leiter von InterACT, Werkstatt für Theater und Soziokultur, Graz
Lisl Ponger, Bildenden Künstlerin, Wien
Benedikt Leitner, Ensemblevertretung Klangforum Wien
Peter Paul Kainrath, Intendant Klanforum Wien
Matthias Klos, Künstler, Wien
Barbara Graf, Bildende Künstlerin, Wien
Marleen Leitner, studio ASYNCHROME, Graz
Michael Schitnig, studio ASYNCHROME, Graz
Barbara Kasper, Vorsitzende Frauenrat Graz
Anna Witt, Künstlerin, Wien
Nora Schöpfer, Künstlerin, Innsbruck
Leonhard Müllner, Künstler und Spielwissenschaftler, Wien
Marlies Stöger, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Linz
Lale Rodgarkia-Dara, künstlerischer Leiterin des Speisekammertages, Wien
Dominik Tschütscher, Cinema Next - Junges Kino aus Österreich, Wien
Günter Eichberger, Autor, Graz
Marija Milovanovic, Geschäftsführung Lemonade Films
Maria Lisa Pichler, Filmemacherin, Wien
Markus Waitschacher, Kurator und Kunstvermittler, Graz
André Tschinder, Künstler, Wien
Andreas R. Peternell, Vorstand edition schreibkraft, Graz
Hermann Götz, Vorstand edition schreibkraft, Graz
Susanna Flock, Künstlerin, Wien
Michael Stumpf, Künstler und Grafiker, Wels
Leonhard Rabensteiner, Kulturarbeiter, Graz
Fiston Mwanza Mujila, Autor, Graz
Mag. Barbara Horvath, Künstlerische Leitung, Kunstverein Eisenstadt
Hilde Fuchs, Künstlerin und Kuratorin, museumORTH
Andreas Holzknecht, Künstler, Innsbruck
Andreas Fogarasi, Künstler, Wien
Käfer Wolf Hahnrei, Autor, Wien
Jörg-Martin Willnauer, frei schaffender Künstler, Graz
DI Ernst Giselbrecht, Mitglied und ehemaliger Referatsleiter Architektur im Forum Stadtpark, Graz
Manuel Wandl, Senior Lecturer, Universität für angewandte Kunst Wien
Doris Burtscher
Dr. Hemma Rössler-Schülein, Stellvertretende Vorsitzende, Wiener Psychoanalytische Vereinigung
Fabian Fink , Künstler, Wien
Peter Raneburger, Künstler, Matrei in Osttirol
Matthias Schloßgangl, Leiter die zebras Improvisationstheater
Irena Eden & Stijn Lernout, FREISCHAFFENDE KÜNSTLERINNEN
Lukas Lauermann, Cellist/Komponist, Wien
Christoph Grill, Forum Stadtpark Mitglied, Graz
Patrica Wess, Studio Magic - Verein für gestalterische Interventionen und Architekturforschung, Graz/Wien/Innsbruck
Martin Fritz, Kurator, Berater und Publizist, Wien
Eva M. Hierzer, NOW Architektur, Mitglied Beirat Haus der Architektur, Graz
Thomas Hörmann, NOW Architektur, Graz
Stephan Schmidt, NOW Architektur, Graz
Astrid Rampula, Filmemacherin, Graz
Ute Pinter, Konzertpromoterin, Graz/Wien
Claudia Tschad, Presse und Kommunikation styriarte, Graz
Christina Helena Romirer / Künstlerin / Wien
Karoline Droschl-Pieringer, Vorstand Grrrls Kulturverein
Hanna Helena Gerhardt, Vorstand Grrrls Kulturverein, Graz
Elisabeth Jagl, Vorstand Grrrls Kulturverein, Graz
Majda Krivograd, Vorstand Grrrls Kulturverein, Graz
Claus Prinz, Vorstand Grrrls Kulturverein, Graz
Katharina Wiesler; Vorstand Grrrls Kulturverein, Graz
Dr. Elisabeth Wolff
Simona Obholzer, Bildende Künstlerin, Wien
Anne Isopp, freie Architekturjournalistin, Wien
Philipp Fromm, Architekt & Mitarbeiter in der strategischen Stadtplanung, Stadt Innsbruck
Gabriele Edlbauer, Künstlerin & Kunstuniversität Linz
Julia Goodman, Künstlerin, Wien
Dr. Claudia Haas, Museumsberaterin, Wien
Thomas C. Dirnhofer, Filmmaker / DoP, Wien
Simon Brugner, Wien
Eva Menasse, Schriftstellerin, Berlin
Karin Ivancsics, Schriftstellerin, Wien und Burgenland
Bernhard Sommer, Architekt, Vizepräsident der Kammer der Ziviltechniker Wien, Niederösterreich, Burgenland
Ernst Steiner, Architekt, Wien
Dipl. Ing. Nikola Popovi?, Architekt, Wien
Angelika Zeininger, Architektin, Wien
Gustav Zankl, Künstler, Pädagoge, Mitbegründer von Forum Stadtpark- Graz
Verena MÖRKL, Architektin und Stadtplanerin, Wien
Günter Meinhart, Studio Percussion, Graz
Michael Hielmair, Künstler und Forscher, Wien
Kurt Mitterndorfer, Linz
Gerlinde Hofer, Obfrau Kunstverein Paradigma, Linz
Moke Rudolf-Klengel, Künstler und Musiker, Graz
Univ. Prof. Mag. Erwin Bohatsch, Akad. der Bild. Künste
Erika Wimmer Mazohl, Literaturwissenschaftlerin und Autorin, Innsbruck
Robert Prosser, Autor, Alpbach
René Freund, Autor, Grünau im Almtal
Greller Christl, Autorin, Wien
Treudl Sylvia, Autorin, Leiterin des NÖ Literaturhauses in Krems
Rudi Widerhofer, Schauspieler, Graz
Maria Vill, Künstlerin, Innsbruck
Marlies Pöschl, The Golden Pixel Cooperative, Wien
Mara Probst, Stimmperformance und Komposition, Graz
Josef Fuerpass, freischaffender Gestalter und Lehrbeauftragter, Graz
Costanza Brandizzi, Künstlerin, Mitglied EDITION: Verein für aktuelle Kunst und Kultur und qujOchÖ, Kunst- und Kulturinitiative, Linz
Barbara Holub, transparadiso, Wien
Paul Rajakovics, transparadiso, Wien
Jeanne Wolff Bernstein, Ph.D., Psychoanalytikerin, Wien
Gertraud diem-wille
Marie-Theres Holler, Vizerektorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Gudrun Maier, Die Rabtaldindln, Graz
Reni Hofmüller, Künstlerin, künstlerische Leiterin esc medien kunst labor, Graz
Barbara Carli, Die Rabtaldindln, Graz
Kurt Schwertsik, Wien
Günter Koberg, Graz
Mag. Ruth Pichler, Choreografin und Regisseurin, Graz
Judith Leitner, Wien
Edda Strobl, Helmut Kaplan, Michael Jordan, Künstler*innen Kollektiv Tonto, Graz
Natascha Prinzip, Künstlerin und Architektin, kollektiv - Verein für Kunst, Kultur und Architektur, Wien
Karoline Rudolf, Künstlerin, Graz
Katharina Seifert, Psychoanalytikerin WPV, Dozentin, Kinderpsychoanalyse, Wien
Barbara Krobath, Künstlerin, Wien
DI Eduard Widmann, Architekt, Salzburg
Mag. art. Maria Frodl, Musikerin und Fotografin, Wien
Susanne Ott, Foto & Film Produktionen KG, Graz
Paul Ott, Foto & Film Produktionen KG, Graz
Gerolf Wicher, Kommunikationsberatung, Graz
Mag.(FH) Jürgen Gruber, Geschäftsführer groox Filmagentur GmbH, Graz/Kufstein
Alexandra Koch, Deutschlandberg
Christian Kircher, Kulturmanager, Wien
Edith Zitz, Diversitätsfachfrau inspire, Graz
Stefan Kaltenegger, Mobilitätsarchitekt, Graz
Anke Armandi, Bildende Künstlerin, Wien
Kathrin Rhomberg, Kuratorin, Wien
Michael Homann, Architekt, Graz
Gertrude Jaritz, Graz
Dipl. Päd. Andrea Hochegger, Senior -Trainerin und Leiterin von Movement-Intelligence Österreich, Graz
Beatrix Somweber-Rath, Künstlerin, Graz
Nikos Zachariadis, multidisziplinär arbeitender Künstler, Gestalter und Organisator, Graz
Ulla Sladek, Fotografin, Graz
Drin Elisabeth Fiedler, Leiterin und Chefkuratorin, Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark und Österreichischer Skulpturenpark, Graz
Barbara Edlinger, jewelry- art- design, Graz
Stephanie Pflaum, Künstlerin, Wien
Mag. Evelyn Tschernko, Kulturreferentin Afro-Asiatisches Institut Graz
Veronika Hauer, Künstlerin und Lehrende, Graz

Buchpräsentation

debating.society

zum Nachhören



debating.society ist eine Buchpräsentations- und Diskussionsreihe im FORUM STADTPARK, die jeden ersten Mittwoch des Monats stattfindet. Als Audio veröffentlichen wir die Vorträge/Input-Referate des Abends. Die Debatte gibt es nur vor Ort.

debating.society auf soundcloud

Werk_5 | 60 Jahre FORUM STADTPARK

Roman Klug: Unloop the history

2019/2020


Anlässlich von 60 Jahre Forum Stadtpark haben wir den Künstler Roman Klug gebeten, die beiden Jubiläumsjahre zeichnerisch zu begleiten. Als Werk_5 ist so eine lose Folge von Newslettern "ohne Neuigkeiten" entstanden. Denn der Klug'sche Bericht bzw. die Klug'sche Erzählung will eben nicht bloß das gegenwärtige Programm des Hauses reflektieren und damit Flüchtigkeit und Vordergründigkeit des Newsletterformats bedienen, sondern vielmehr authentische Kommentare zum Zeitgeschehen liefern.

WERK_#
ist eine lose Reihe von künstlerischen Positionen und Formaten, die sich mit aktuellen Fragestellungen beschäftigen und denen wir im FORUM STADTPARK Raum und Diskurs bieten möchten. Kuratiert von zweintopf.

Die Newsletter in chronologischer Reihenfolge ihrer Veröffentlichung

Roman Klug


Wandmalerei

stellvertretend für alles was sein kann
Bernhard Wolf, 2020

Ab Juli 2020, FORUM STADTPARK Außenfassade


Die Linien sind eine found footage-Inspiration aus der Tanzperformance ONÍRICA von Marta Navaridas - ein kleiner Ausschnitt aus einer großen Zeicheninstallation auf Körper und Papier, entstanden durch die Tänzerinnen während des Stücks (Kunsthaus Graz, Februar 2020).

www.bwolf.at

Zu Gast im FORUM | Installation

Gino Beran: Der Zeitgeist hieß Kleingeist

Ab Juli, 2020, FORUM STADTPARK Außenfassade


Was passiert nach dem Eintritt des nie Vorstellbaren, das wie selbstverständlich eintrat? Woran orientieren wir uns, nachdem alle Zukunftspläne, Perspektiven und Modelle obsolet wurden? Wie kann eine Gegenwartsbewältigung jenseits von Verschwörungstheorien aussehen?
Diese Fragen werden nicht von hergebrachten, allumfassenden Ideologien beantwortet werden. Deren Zeit ist vorbei, und auch fake news erweisen sich als erfolglose Fluchtversuche aus nicht begreifbaren, neuen Situationen. Parallel zu den ins Leere laufenden Theorien zerfällt die Domäne der Globalisierung über Bereiche unserer Leben.
Die Gegenwart wird ohne vieler Blaupausen bewältigt werden müssen, und sich erst im Nachhinein begreifen lassen. Sie wird anders sein als zuvor - weil es, wie früher, schlicht nicht mehr möglich sein wird.
Das neue Handeln wird kein Rückschritt, etwa zur Regionalität als pragmatische Notwendigkeit, sondern eine Adaption als Ergebnis einer bei vielen erstmals einsetzenden Reflektion. Ursache und Wirkung werden erstmals global gedacht – nicht nur von einer Minderheit, sondern von einer Mehrheit. Die einst vorherrschende Gedankenlosigkeit wird ein Phänomen der Vergangenheit werden:
Der Zeitgeist hieß Kleingeist.
Diese Sätze müssen zynisch klingen für jene, die in oder vor der Coronakrise ihren Beruf verloren haben und trotz Gedanken über die größeren Zusammenhänge keine Möglichkeit aus der Arbeitslosigkeit finden. Sie mit einfachen Antworten abzuspeisen würde nur einen lange erprobten Fehler wiederholen: Komplexe Zusammenhänge zu destillieren und dadurch zu verfälschen. Billiger Populismus wird mit den bald auch in Europa eintretenden Effekten der Rezession verstärkt spürbar werden, und verlangt daher umso lautere Appelle an die Vernunft.
In der näheren Zukunft werden immer mehr Betriebe und Lokale geschlossen, Werbeflächen werden verwaisen. Diese Bauten werden zu Mahnmalen der konsum- und wachstumsgetriebenen Zeit, die neben der Expansion kein geordnetes Schrumpfen, sondern nur Verfall kennt. Der öffentliche Raum muss aber weder Wrack noch Kulisse eines exklusiven Wohlstandes sein, sondern kann auch zum Denkraum für Diskurse werden.
Wo kommen wir hin, wenn der Kleingeist gar schon überwunden wurde – und wohin gehen wir von dort weiter?

FORUM STADTPARK - Rathaus der Herzen

60 Jahre FORUM STADTPARK

2019/2020

 
Wir werden kein einmaliges Schlaglicht auf dieses Jubiläum werfen, sondern in einen gemeinsamen Prozess des Rück- und Ausblicks treten. Der Zeitbogen, der im Fokus steht, spannt sich von der Gründung am 15.1.1959 im Café Erzherzhog Johann bis zur Eröffnung des Gebäudes mit der ersten Ausstellung Bekenntnis und Konfrontation am 4. November 1960. Von jetzt an bis zum November 2020 werden immer wieder Veranstaltungen und Ausstellungen stattfinden. Dabei wollen wir das Jubiläum nicht nur zu Rückschau und Bejubelung, sondern auch zum kritischen Blick in Gegenwart und Zukunft des FORUM STADTPARK nutzen. Mit Peter Gerwin Hoffmann und Richard Kriesche wurde die Reihe "ein Abend mit..." bereits begonnen. Im Rahmen der Reihe RADIO KULTUR KAFFEE senden wir, in Kooperation mit Radio Helsinki, einmal pro Monat live aus dem Forum.
_
Das Rathaus der Herzen ist der Versuch eines Raumes, in dem an einer das Gegebene überwindenden Wirklichkeit gebaut wird – und zwar mit den Mitteln der Kunst und des Diskurses. Es ist eine Art kulturelles Widerlager, von wo aus Realitäten, Normalitäten und Formalitäten nicht nur repräsentiert, sondern bestritten und gewendet werden. Dabei verpflichtet sich das Rathaus der Herzen nicht allein der Kraft des Impulsiven, sondern bekennt sich vielmehr zur Vertiefung und zur Langsamkeit als Methode, um dem Rhythmus des Lebens Sinn zu verleihen. Von hier aus wollen wir sorgfältiger und tiefergreifender über die Dinge nachdenken, als dies andernorts möglich ist.
In Umbruchs- und Krisenphasen, in denen gewichtige Institutionen ihre Wirkmacht verlieren, Kräfteverhältnisse neu ausgehandelt werden und die Ängste vor der Zukunft die Gegenwart zu durchdringen scheinen, muss es Raum geben für die unaufgeregte Suche nach dem Neuen. Dieses Neue, an dem hier gearbeitet wird, zielt langfristig auf nichts weniger ab, als auf das Entwerfen und Austesten von neuen Bezugspunkten, Schnittmengen und Vielheiten: kurz, auf neue Inhalte für das Konzept „Wir“.
Diese Frage nach dem Wir ist wichtiger denn je, erheben doch jene gesellschaftlichen Kräfte Anspruch auf seine Definition, die dieses Wir als exklusiv und unveränderlich, als eine Art Besitz verstehen. Fest steht: Das Wir, von dem im Rathaus der Herzen geträumt wird, sieht anders aus. Es stellt sich bloß die Frage: Wie genau?
Die fragende Suche nach neuen, emanzipativen Vielheiten läuft über die Reflexion des Gegebenen. Im Rathaus der Herzen wird dies seitens der Künste aufgenommen, die ihre kunstgeschichtlich gewachsene Rahmung nicht als die Grenze ihres Wirkens verstehen, sondern an Überschreitungen und Untergrabungen arbeiten. In deren freiem Spiel liegt die utopische Praxis, die unseren Sprung ins Ungewisse leichtfüßig macht.

Graz Kulturjahr 2020

Als die Autos die Stadt verließen. 168hGraz wie es sein könnte


(c) Coline Robin

Als die Autos die Stadt verließen. 168hGraz wie es sein könnte
(leider abgelehnt)
Ein Projekt des Forum Stadtpark
Idee: Leo Kühberger
Projektteam: Markus Gönitzer, Emil Gruber, Robin Klengel, Leo Kühberger, Andreas Peternell, Heidrun Primas (Projektleitung)
Projektpartner*innen: PLANUM, Marie-Therese und Kurt Fallast
Ansprechpartner*innen: Heidrun Primas, Leo Kühberger.

_
Das Kulturjahr Graz 2020 ist gestartet! Aus 568 Einreichungen wurden vom unabhängigen Programmbeirat 94 Projekte ausgewählt. Wir sind, wie so viele, von der Auswahl, die der Beirat getroffen hat, begeistert und gehen davon aus, dass uns ein aufregendes Kulturjahr bevorsteht. Medial wurde auch schon kolportiert, dass es unser eigenes Projekte am Ende leider doch nicht in die Auswahl geschafft hat.

„Als die Autos die Stadt verließen. 168hGraz wie es sein könnte“ ist ein Projekt, das, wie die „Kleine Zeitung“ schreibt, die „Dominanz des Autoverkehrs“ hinterfragen würde und darum bemüht wäre, urbane Mobilität nicht nur anders zu denken, sondern anders zu leben. Auch die Zeitung „Der Standard“ hat bereits über unser Projekt berichtet:
„Einer der kontroversiellsten Vorschläge, der wohl ganz Graz aufgeregt hätte, hat es nicht ins Programmheft geschafft, obwohl der Programmbeirat einstimmig dafür plädiert hatte. Das Forum Stadtpark hatte das Projekt „Als die Autos die Stadt verließen“ im Sinn. Für 168 Stunden – genau eine Woche – sollte ein großer Teil von Graz vollkommen von Autos befreit und kurzfristig zu einer Parklandschaft mutieren.
„Die Stadt Graz wird so einmal mehr zur Vorreiterin – zu einem temporären Versuchsraum für zu-
künftige Urbanität“, argumentierten die Projektinitiatoren. Der Programmbeirat stimmte zwar zu, nicht aber die ÖVP-FPÖ-Stadtregierung. So radikal sollte visionäres urbanes Denken dann doch nicht realisiert werden.“

Projekttitel: Als die Autos die Stadt verließen. 168hGraz wie es sein könnte

Was machen die Menschen, wenn die Stadt ihnen gehört?

Wir wollen es ausprobieren: Für 168 Stunden – genau eine Woche – wird der Grazer Stadtraum zwischen Bahnhofsgürtel und Universität, zwischen Kalvarienbergstraße und Schönaugürtel vollkommen von Autos befreit und für diesen Zeitraum zu einer temporären Parklandschaft. Diese frei gewordenen Flächen sollen nicht gleich wieder befüllt werden, vielmehr soll die Stadt den Menschen zurückgegeben werden – als Rahmen, in dem neue Bilder, Räume und Träume entstehen. Stadtleben und Stadterleben werden vollkommen anders sein. Wie fühlt sich die Stadt ohne Motorenlärm an? Was passiert mit diesem neuen Raum? Kann es überhaupt funktionieren? Die Stadt Graz wird so einmal mehr zur Vorreiterin – zu einem temporären Versuchsraum für zukünftige Urbanität. Es ist eine Stärke der Kunst, andere Welten nicht nur zu denken, sondern diese auch konkret erfahrbar zu machen. Kunst kann nicht nur neue Perspektiven eröffnen, sondern die Menschen auch dazu einladen, eine konkrete Utopie zu leben. Was heute absurd klingt, ist mach- und schaffbar, wenn wir es wagen, es nicht nur zu denken, sondern auch zu versuchen.

Da sich Stadtplanerinnen und Stadtplaner einig sind, dass die Stadt der Zukunft nur ohne oder mit viel weniger motorisiertem Individualverkehr vorstellbar ist, werden also ganz konkret die Autos für 168 Stunden die Stadt verlassen. Für das tragfähige Verkehrskonzept zeichnet das renommierte Planungsbüro PLANUM verantwortlich, da beispielsweise Notfallsdienste und Anlieferungen auch im Projektzeitraum von der Verkehrsberuhigung ausgenommen werden sein.

Werden die Grazerinnen und Grazer mitmachen?

Damit das Projekt gelingen kann, sind Unterstützung, Ideen und aktive Teilhabe aller Grazer und Grazerinnen von entscheidender Bedeutung. Schließlich sind es die Menschen, die in dieser Stadt leben, die entscheiden, was in dieser Woche in Graz passiert. In der Aufgabe, das Projekt zu einem von allen Grazerinnen und Grazern selbst getragenen Ereignis zu machen, sehen wir unsere große Herausforderung – und unsere künstlerische Arbeit. Zwar birgt ein solches Vorhaben immer auch die Möglichkeit, auf große Ablehnung zu stoßen und Ärgernis auszulösen; doch die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt sind auch in der Vergangenheit immer wieder vor der Herausforderung gestanden, sich auf veränderte Verkehrsbedingungen einzustellen und sie sind damit stets kreativ und produktiv umgegangen.

Autos-Stadt.pdf  - 202.33 KByte

Sendung zum Nachhören

Radio Helsinki: Die Neue Stadt -
Als die Autos die Stadt verließen

Fr, 24.04., live auf Radio Helsinki


Fast Realität wurde in den vergangenen Wochen die Utopie einer Autofreien Stadt … leider nicht unter jenen Voraussetzungen, die im Projekt „Als die Autos die Stadt verließen“ für das Grazer Kulturjahr 2020 vorgeschlagen wurden (bekanntermaßen wurde das Projekt vom Grazer Stadtsenat abgelehnt).

In einer aktuellen Presseaussendung des Forum Stadtparks heißt es in diesem Zusammenhang „Wenn uns die aktuelle Situation etwas Zukunftsweisendes lehrt, dann das: wie entschlossen unsere Gesellschaft vorgehen, wie radikal sie sich verändern kann, wenn es einen gemeinsamen Willen dazu gibt. In diesem Sinne suchen wir weiterhin nach Mitteln und Wegen, dieses Projekt Wirklichkeit werden zu lassen, sobald dies wieder gefahrlos möglich ist.“

Die Leiterin des Forum Stadtpark, Heidrun Primas in Gespräch mit Martin Dopler.

Sendung zum Nachhören

_
www.helsinki.at

Sendung zum Nachhören

Radio Helsinki: Frequently Asked Questions - das Corona-Update

Fr, 27.03., live auf Radio Helsinki


Simon Hafner im Gespräch mit Heidrun Primas, Leiterin des FORUM STADTPARKs und Sprecherin des Grazer Kulturbeirates.

Heidrun Primas sieht die Corona-Krise zuletzt als eine Chance, die Verständigung zwischen Menschen neu zu überdenken, spannt den Bogen von Flüchtlingen an europäischen Außengrenzen hin zu einer globalen Solidarität und spricht zu Beginn über die praktischen Implikationen der verordneten Containment-Strategie im Kulturalltag.

Am Beginn ein Input von Lukas Oberndorfer (Mosaik – Politik neu zusammensetzen, Arbeiterkammer Wien)

Zusammengestellt von Lale Rodgarkia-Dara.

Sendung zum Nachhören

Bibliothek

Kunst Heute

Seit 2018

Es ist durchaus bemerkenswert, wie viele Kunstbücher das Wort „heute“ oder „now“ im Titel tragen, um ihrer Aktualität mit Nachdruck Ausdruck zu verleihen – auch auf die Gefahr hin und in dem Wissen, dass sich diese Behauptung am Ende selbst ad absurdum führt.

Die HEUTE-Bibliothek versteht sich als eine Sammlung von Büchern, die diese Behauptung für sich beanspruchen. Sie ist über ein Regalmöbel und eine Leseecke im Forum Stadtpark permanent zugänglich. Gleichzeitig wird die heute Bibliothek um eine eigene Publikationsreihe erweitert, die sich demgemäß augenzwinkernd „FORUM KUNST HEUTE“ nennt.

Die HEUTE-Bibliothek ist zu den Öffnungszeiten Dienstag - Freitag 10-15 Uhr sowie bei Ausstellungen und Veranstaltungen im 1.OG des Forum Stadtpark zugänglich.


Der komplette aktuelle Bestand findet sich auf der Website von zweintopf.

Stipendiat*innen

Styria Artist in Residence



St.A.i.R. - Styria-Artist in Residence" ist die Weiterentwicklung des international erfolgreichen Atelierprogramms „RONDO-Artist-in-Residence".

Aus den Einreichungen sprach die Jury eine Empfehlung für Stipendien für 18 Künstler*innen aus zahlreichen Ländern in Europa, Asien und Amerika aus. Diese werden im laufenden Jahr ein bis fünf Monate in der Steiermark leben und arbeiten.

Die Betreuung der Künstlerinnen und Künstler und die Vernetzung mit der heimischen Szene erfolgt durch verschiedene Grazer kulturelle Institutionen wie auch zum Beispiel dem FORUM STADTPARK.

Die StAiR-Stipendien werden ermöglicht durch das Land Steiermark.



Steiermärkische Landesregierung hat beschlossen:

Hanns-Koren-Kulturpreis 2019 geht an Heidrun Primas

am 6. Juni 2019 auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler, der damit der einstimmigen Empfehlung einer sechsköpfigen Expert*innenjury folgt


Die Begründung der Jury:
„Hanns Korens Leitspruch "Heimat ist Tiefe, nicht Enge" mag in heutigen Lebenszusammenhängen zuweilen ein wenig obsolet erscheinen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen, die Künstlerinnen und Künstlern durch Heidrun Primas und das Forum Stadtpark ermöglicht wird, zielt aber genau in diese Richtung: an den vermeintlich schönen Oberflächen unserer Welt zu kratzen und die Umstände dahinter freizulegen und zu hinterfragen.
Primas leitet das Forum seit 2011 als leidenschaftliche Brückenbauerin. Zwischen dem Gestern, Heute und Morgen, wie es bei den derzeit laufenden Veranstaltungen zum 60-jährigen Bestehen des Forum Stadtpark zu erleben ist. Zwischen den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Literatur, Fotografie, Medienkunst, Gesellschaftspolitik, Musik und Theater, die das Haus im Park in ihrer Vielheit zu einem offenen Labor für Gegenwart machen. Und als Vermittlerin zwischen verschiedenen Ideen und Positionen mit Initiativen wie ‚Reiningherz‘ oder dem ‚Rathaus der Herzen‘. ‚Kultur‘, sagt Primas, ‚hat viel mit Solidarität zu tun‘.
Der Hanns-Koren-Preis des Landes geht an eine Kulturarbeiterin, die sich nicht scheut, brisante Themen aufzugreifen, dabei aber immer das Gemeinsame vor das Trennende stellt. Primas und ihr Team haben das Fundament für die nächsten 60 Jahre Forum Stadtpark gelegt, in vitaler Breite und Tiefe."

LR Drexler: „Mit größter Aufrichtigkeit für kulturelle und gesellschaftspolitische Anliegen"
„Der Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark wird an Personen verliehen, die durch ihre schöpferischen Ideen beispielgebende, außergewöhnliche Leistungen für das Kulturleben in der Steiermark erbracht haben. Mit Heidrun Primas wird eine Kulturarbeiterin und Künstlerin ausgezeichnet, die stets mit größter Aufrichtigkeit und offenem Visier für kulturelle und gesellschaftspolitische Anliegen eintritt, auch dann - oder gerade dann - wenn es um schwierige, kontroversielle Themen geht. Sie ist eine äußerst würdige Trägerin des Hanns-Koren-Kulturpreises 2019", betont Kulturlandesrat Christopher Drexler.

Der Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark
Die Steiermärkische Landesregierung vergibt zur Würdigung von kulturellen Leistungen den „Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark", mit dem Menschen ausgezeichnet werden, die durch ihre schöpferischen Ideen Leistungen vollbrachten, durch die die Entwicklung des Kulturlebens in der Steiermark beispielgebend gefördert wurde. Die preiswürdige Leistung kann auf den Gebieten von Bildungsarbeit, wissenschaftlicher Tätigkeit, musischer Entfaltung oder Umweltgestaltung liegen und Aktivitäten oder die Veranlassung zur Gründung von Einrichtungen zum Inhalt haben, die sich entweder auf die ganze Steiermark beziehen oder, wenn sie lokalen bzw. regionalen Charakter haben, als beispielgebend für das ganze Land von Bedeutung sind. Der Hanns-Koren-Kulturpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert und wird im Zweijahresrhythmus vergeben. Der Jury gehören Johannes Koren, Alois Kölbl, Wolfgang Pollanz, Andreas Prückler, Eva Ursprung sowie Anja Weisi-Michelitsch an.

Auftakt

ERKLÄRUNG DER VIELEN IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH

Seit 14. Mai 2019


Als Bündnis für eine offene Gesellschaft und ihre demokratische Gestaltung in Respekt, Vielfalt und Toleranz wurde die ERKLÄRUNG DER VIELEN ins Leben gerufen. Seit 2018 haben sich in Deutschland über 2.300 Kunst- und Kulturinstitutionen der Kampagne für Solidarität und die Freiheit der Kunst angeschlossen. Ab 14. Mai 2019 starten DIE VIELEN auch in Österreich mit einer eigenen ERKLÄRUNG: Ziel  ist es, solidarische, selbstaktive Netzwerke anzuregen, um Räume der Vielfalt und Mehrdeutigkeit zu schaffen und gemeinsam gegen rechtspopulistische, rechtsextreme und völkisch-nationale Strömungen aktiv zu werden.

Zum Auftakt der ERKLÄRUNG DER VIELEN IN DER REPUBLIK ÖSTERREICH haben bereits über 270 Erstunterzeichner*innen ihre Unterstützung zugesagt. Darunter bundesweite Kulturinstitutionen, künstlerische Bildungseinrichtungen sowie Interessenvertretungen und Einzelpersonen.
Als erste große gemeinsame Aktion ist die Mobilisierung zu einem „Glänzenden Block der Kunstund Kultur“ im Rahmen der am 19. Mai 2019 stattfindenden Groß-Demonstrationen für einsolidarisches Europa in Wien geplant. Weitere Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen sollen folgen.

Mehr Informationen auf www.dievielen.at

Diskurs | Kunstvermittlung

RADIO KULTUR KAFFEE

Sendungen zum Nachhören


Das RADIO KULTUR KAFFEE im FORUM STADTPARK in Graz findet seit dem 2. Dezember 2018 monatlich an einem Sonntag von 11-12h statt. Es ist eine Kooperation zwischen dem Forum Stadtpark, Radio Helsinki und dem Parks-Graz. Das Gespräch mit Künstler*innen und Kurator*innen dient dem gesellschaftlichen Sprach- und Sprechbedarf für die Präsenz der Kunst in der Gesellschaft.

RADIO KULTUR KAFFEE #1: Paradise (to be) regained
mit Marcus Jeschaunig, Cordula Weitgruber und zweintopf
RADIO KULTUR KAFFEE #2: 60 Jahre Forum Stadtpark
mit Gustav Zankl und Werner Hollomey
RADIO KULTUR KAFFEE #3: Music Extended | impuls
mit Simon Løffler
RADIO KULTUR KAFFEE #4: Shop
mit Andreas Heller
RADIO KULTUR KAFFEE #5: Real Magic
mit Vilja Neuwirth, Clara Wildberger, Laura Lafon, Esteban Gonzalez und Marlene Mautner
RADIO KULTUR KAFFEE #6: Merk-Würdig Gewöhnlich
Vera Hagemann im Gespräch mit Jing Hong Okorn-Kuo, Dagmar O‘Leary, Erni Willrich und Helmut Hafner
RADIO KULTUR KAFFEE #7: Professionalisierungsphasen im Makrokosmos?
mit Claudia Gerhäusser, Heidrun Primas
RADIO KULTUR KAFFEE #8: Kritische Sexarbeitsforschung
Robin Klengel im Gespräch mit Sabrina Stranzl und Ursula Probst
RADIO KULTUR KAFFEE #9: Staging for the Nation
mit Christina Werner, Christina Töpfer, Clara Wildberger und Gerhard Pichler
RADIO KULTUR KAFFEE #10: ProgrammFORUM
mit Zweintopf – Eva und Gerhard Pichler, Leo Kühberger, Claudia Gerhäusser, Viktoria Fuchs, Miriam Schmid, Patrick Wurzwallner, Heidrun Primas und Robin Klengel.


Großer Dank dafür geht ans Radio Helsinki!

Öffentliche Information

Acht Standpunkte zur Diskussion über das FORUM STADTPARK und dessen Nutzung

Eine Information zur allgemeinen Verwendung als Diskussionsgrundlage.


Was ist das FORUM STADTPARK, was macht es und wer entscheidet darüber was im FORUM STADTPARK passiert? Diese und weitere Fragen werden in der pdf-Übersicht beantwortet, die ihr hier herunterladen könnt!
Standpunkte.pdf Acht Standpunkte zur Forum Stadtpark Debatte - 2.34 MByte

Offenes Netzwerk

IG putzen


IG putzen richtet sich gegen die Verbotskultur im öffentlichen Raum und widmet sich der Reflexion und Praxis einer Offenen Stadt.

Offenes Netzwerk von:

Akademie Graz, Elevate - Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs, ESC medienkunstlabor, ETC Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, Forum Stadtpark, GrazMuseum, Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz, InterACT - Werkstatt für Theater und Soziokultur, La Strada - Internationales Festival für Straßen- und Figurentheater, Xenos – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt
Box grau
Veranstaltungsphotos
Box grau

DEMNÄCHST: 25.01.

[abgesagt] Konzert
Grazer Impro Klub
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: